Category: Drum & Bass

DJ Marky – Birthday Mixtape (Juli 2018)

DJ Marky hat sich so sehr über die vielen Geburtstagswünsche gefreut, dass er als Dank dafür diesen Mix aufnahm, der seine Mixe Geschichte durch die Musik beschreibt. Angefangen bei Funk und Soul mixt er sich dann auch Richtung Hip Hop um zum Schluss (natürlich) bei Old School, Jungle und Drum & Bass zu landen. Viele Hits und Klassiker, die er hier perfekt in diesem Genre übergreifenden Mix perfekt präsentiert.

Tracklist:

[00] Player – Baby Come Back
[02] ?
[02] The Islelys Bothers – Between The Sheets
[03] The Meters – Cissy Strut [Rhino]
[04] Eddie Harris – It’s Alright Now [PMI Dance – PMID D11097]
[05] Cash Money & Marvelous – A Real Mutha For Ya (Original Style) [Sleeping Bag – SLX-145]
[07] ?
[10] One Way – Cutie Pie [Playoff – PR 002]
[11] ?
[12] Brick – Dazz [Milestone – MSHA 1028]
[13] Marcos Valle – Estrelar (DJ Prime CutnPaste Edit)
[17] Chad Jackson – Hear The Drummer Get Wicked (Extended Version) [Altra Moda Music – AMM 175]
[18] Pete Rock & Cl Smooth – It’s Like That [Rhino]
[20] Lovebug Starski – You’ve Gotta Believe [Fever]
[22] Aretha Franklin – Rock Steady

[33] Kon & The Gang – Get It Together [Basic Fingers – FINGERCD 001]
[33] Anderson .Paak – Am I Wrong
[38] Evelyn “Champagne” King – Love Come Down
[39] Boogymann – Come On Back [Superhuit – SUPERLP 010]
[39] Jeanette ‘Lady’ Day – Come Let Me Love You
[41] Inner City – Big Fun
[44] Jungle Brothers – I’ll House You (Richie Rich Gee Street Reconstruction Mix) [Warlock]
[46] The Todd Terry Project – Weekend (Club Version)
[46] Renegade Soundwave – The Phantom [Mute – ISTUMM 152]
[48] Friend Within – The Renegade [SubSoul – SUB 002DDW]
[49] ?
[50] LFO – LFO [Warp – CDD3]
[51] ?
[56] Bizarre Inc – Playing With Knives (Quadrant Remix) [Cr2 – ITC2LD 052DEL]
[59] ?
[60] 4hero – Journey From The Light [Reinforced – RIVET DA003]
[61] Sonz Of A Loop Da Loop Era – Futher Out (Da Far Out Remix) [Suburban Base – SUBBASE 008R]
[62] 4hero – Journey From The Light [Reinforced – RIVET DA003]
[64] Krome & Time – The Slammer [Suburban Base – SUBBASE 26]
[66] LTJ Bukem – Atlantis (I Need You) [Goodlooking – GLRD 01D]
[68] Nookie – A Drum, A Bass & A Piano (Origin Unknown Remix) [Reinforced – RIVETDA 031]
[69] DJ Mayhem – Inesse (Ray Keith Remix) [Face Of The Future – FACECD 001]
[69] ?
[72] DJ Krust – Warhead (RAM Trilogy Remix) [V – ECD 02]
[74] DJ Zinc – Casino Royale [Hot Source – HSRLP 001]
[78] ?

T I N A – Triebwerke re-engaged (Juli 2018)

Captain T I N A fusioniert mein Gehirn mit ihrem neuen Mix in andere Dimensionen, mixt sie sich doch mal wieder perfekt durch alle Spielarten von Footwork und Drum & Bass und zieht in der Mitte einmal schön die Handbremse und geht runter Richtung Hardcore / Breaks! So oder so ähnlich klang das dann auch auf  der Fusion, wo sie mit diesem Set die Triebwerke Stage bespielt hat. Also Phaser auf das Maximum und ab geht’s!

Wie der Sound der Schulbustür der Simpsons in einem DER Drum & Bass Tracks landete

Alien Girl von Ed Rush, Optical und Fierce ist wohl einer DER Drum & Bass Tunes überhaupt, ist er doch mit seiner kühlen und reduzierten Ästhetik eines der Paradebeispiele für das Untergenre Techstep, das Ende der 90er in Clubs und Mixen sehr präsent war. Neulich kam auf Twitter eine Diskussion über den Track auf und schnell kam man gemeinsam auf dieses sehr eigenwillige Sample direkt vor dem Drop zu sprechen. Eprom meinte dann, dass das Sample aus den Simpsons stammen würde, genauer gesagt, das Zuschlagen der Tür des Schulbusses. Matt Deco fand dann auch noch den entsprechenden Clip und fügte alles zu dem untenstehenden Video zusammen.

Nach DJ Rashad & Freshmoon – Everybody ist das jetzt mein zweitliebstes Sample Use ever!

Interview: Paradise Lost / The Gates of Charon Compilation

Ich kann mich noch gut an ein Gespräch mit Robotic erinnern, als er mir von dem Vorhaben berichtete einen Soundtrack für einen imaginären Film auf seinem Paradise Lost Label zu veröffentlichen. Die Idee und das dazugehörige Gespräch liegen nun schon einige Zeit zurück, doch nun endlich ist das Mammut Projekt fertig gestellt. Es hört auf den Namen The Gates of Charon und bei den 26 Tracks sind einige bekannte Namen aus dem Paradise Lost Roster wieder mit am Start. Aber es gibt auch Tracks von Produzenten, die man bisher noch nicht vom Label kannte, deren Namen aber durchaus bekannt sein dürften.

Alle haben sie die unterschiedlichsten Tracks produziert, die aber alle zum gemeinsamen Thema passen und wie oben schon geschrieben perfekt als Soundtrack funktionieren.

Ich habe per Mail ein kleines Interview mit Geoff (Besitzer und Gründer von Paradise Lost) und Robotic (A&R Manager) geführt, bei dem die beiden mir einiges über das Label, ihre Ideen, die Geschichte und eben die neue Compilation erzählt haben.
Ich habe mich dazu entschieden, die Antworten in Englisch zu lassen, da ich in letzter Zeit bei Interviews immer mehr Leute aus dem Ausland als Leser/innen hatte, die das ganze dann (zuverlässig) mit Google Translate übersetzt haben und so gelesen haben. Es macht also keinen Sinn alle Fragen und Antworten einmal von Englisch ins Deutsche zu übersetzen, wenn das am Ende dann wieder von einer Maschine gemacht wird.

Continue reading

RBYN – Live at Fusion 2018 (Triebwerke)

Viele befreundete Künstler von mir fahren jetzt erst hin, ich blicke bereits auf zwei Tage Fusion zurück. Es war mal wieder eine sehr schöne und intensive Zeit in Lärz, das Wetter war perfekt und auch sonst war alles wieder professionell und einfach gut. Der Unterschied zu den Jahren davor war diesmal nur, dass ich wirklich einen Haufen Leute vor Ort kannte und auch bei meinem Set einige bekannte Gesichter in der Crowd erblickt habe, was mich sehr gefreut hat!

Ich habe von 4-6 auf der Triebwerke Bühne gespielt, die dieses Jahr in den Hangar hinein gebaut worden war und einen halboffenen Charakter hatte. Gen Morgen hin kam man als DJ so auch in den Genuss des Sonnenaufgangs, immer ein ganz besonderer Moment auf Festivals. Ich spielte nach 4 Stunden Hard Tek, aber glücklicherweise blieben viele Teile der Crowd und tanzten auch zu meinen Drum & Bass und Jungle Sounds. Vorneraus also etwas intensiver, juke-infizierter und zum Ende hin dann (Old School) Jungle Vibes passend zum Sonnenaufgang.

Nicht alle Übergänge sind 100% perfekt, aber wie schrieb Ronny so passend: Live ist live.