Tagged: 170

Om Unit x Kid Drama – Untitled Works EP [AMB 1905]

Für mich kam das Release hier relativ überraschend, hatte Kid Drama in letzter Zeit mit Releases auf Metalheadz oder seinem eigenen CNVX Label im klassischen Techstep operiert und Om Unit macht ja nun immer schon sein eigenes Ding, immer weiter abseits vom Drum & Bass. 2013 zeigten uns die beiden auf Exit aber bereits schon, was man erwarten kann, wenn sie ihre Kräfte kombinieren, als Om Unit mit einem Feature auf der In Mind EP auftauchte. Anscheinend haben die beiden sich im ruhigeren Autonomic Sound komplett getroffen und über Jahre hinweg dann vier fantastisch entspannte Tracks produziert. Diese haben nun auf dem legendären Apollo Label ein Zuhause gefunden, was wirklich gut zu den Nummern passt. Namen sind Schall und Rauch, deshalb rückt auf dieser EP dann auch die Musik ganz klar in den Fokus.

In ihrem Rucksack aus Einflüssen bringen die beiden natürlich exzellente Voraussetzungen für eine EP auf 170 BPM mit und so hört man wunderschöne Melodien, (fast) keine Snares, viel Echo/Hall und eben den ganz großen Klangteppich, der entsteht, wenn zwei Ausnahmetalente kollaborieren. Die Lieber der beiden zu ausgefeilten Synthie Melodien kommt genauso zum Tragen wie die Liebe zu alten Jungle Sounds oder IDM Beats. Über den obligatorischen “the tracks will cause dancefloor damage” Satz in der Pressemitteilung konnte ich nur schmunzeln, aber die beiden haben ja ihre loyale Fanbase so dass sich die Platte gut verkauft. Eben so gut, dass sie so gut wie ausverkauft ist, aber es gibt ja noch die digitale Version des Releases.

Silent Dust & Dominic Ridgway / Silent Dust & Hathor – Don’t Think / Mirrored [NSY032]

Für das nächste Release auf ihrem eigenen None60 Imprint haben sich die Labelbosse Silent Dust mit dem Londoner Drum & Bass Produzenten Dominic Ridgway und (für die B-Seite) mit Hathor aus Litauen zusammengetan. Die beiden Kollaborationen entstanden komplett online in einem “virtuellen Studio” wie Silent Dust es formuliert haben. Zu hören gibt es tiefen Drum & Bass mit vielen Flächen und inspirierenden Vocal Samples, bei denen schöne Melodien vom tiefen Bass getragen werden. Wie immer werden die kurzen Clips auf soundcloud den tatsächlichen Tracks nicht gerecht, die auf knapp sechs Minuten dann noch einmal einen ganz anderen Klangteppich ausrollen und eine tiefere Atmosphäre verbreiten können, als auf zwei Minuten Spielzeit.

Silent Dust haben gerade auch einen neuen Podcast am Start, den ich auch wirklich an’s Herz legen möchte, nimmt er einen doch auch so richtig schön mit auf eine tiefe Reise durch die Welt des Drum & Bass.

 

 

Dubwars Sound 2019 Vol.1 mixed by Ridick (Februar 2019)

Ridick und seine Mixe sind ja immer ein gern gesehener Gast hier bei mir im Blog, mit seinem neuesten Werk beweist er mal wieder eindrüklich warum sich das auch 2019 nicht ändern wird. Sein Musikgeschmack deckt sich zu einem großen Anteil mit meinem, was dazu führt das ich neben Lieblingsliedern auch immer wieder neue Schätze in seinen Sets entdecken kann. Für die erste 2019er Ausgabe seiner Dubwars Sound Mixreihe mixt er sich 82 Minuten durch Drum & Bass und Halfstep und findet hintenraus ein sehr schönes, ambientes Ende.

Rainforest – DLPC #031 (Januar 2019)

Rainforest mit einen Mix, der mich ab Minute 1 sofort in seinen Bann gezogen hat. Der Jungle Produzent aus Mexiko liefert hier sowas von seinen eigenen Sound ab, Hut ab. Deeper, heftigst vom Dub beeinflusster Jungle trifft auf düsteren Drum & Bass und beides verschmelzt zu einer wirklich tiefen Mische.

Tracklist:

1. Rainforest – Above The Clouds
2. Overlook – Who Is This Who Is Coming
3. DYL – Mechanism
4. DYL – Ioana
5. Parhelia – Cycle IV Unavoidability Of Birth
6. Jaskin & Uneven – Lost Ends
7. Mizeyesis – Bon Voyage
8. Overlook feat. Mono – Ritual
9. AU – Fear Dem (Instrumental)
10. Dubmonger – Varmints
11. Dubmonger – Tunnel Vision
12. Ruffhouse – Straight 9´s
13. Rainforest – Oracle
14. Darkgray Heart – Witch Doctor (Akinsa Remix)
15. Ded Sheppard – Between Stillness
16. Holsten – Abscess
17. Rainforest – Hard Times
18. Seba & Method One – Let´s Be Done With This
19. Gremlinz & Jesta – Departed
20. Seba & Method One – Silicon Nature
21. Rainforest – Counter Strike
22. Rainforest – Under Siege
23. Rainforest – Social Network
24. Seba – Island Dub
25. RUZ – Billy Lion

Matt Caulder – MJAZZ MPOD 045 (2016)

Dieser Mix von Matt Caulder ist zwar schon drei Jahre alt, hat aber erst jetzt den Weg in meine Kopfhörer gefunden. Er mixt sich durch eine wirklich gute Mischung an Musik, wobei der Fokus klar auf Drum & Bass liegt. Aber das heißt eben auch, dass nicht Roly Porter oder die Stone Roses im Mix vorkommen können.

“Birth” by Roly Porter on Subtext
“Untitled (A-side)” by DB1 on Nautil
“Aut0mated L0ve” by Heart Drive on Pleasure District
“Syrup” by G.H.O.S.T. on Goldman Records
“Sunday Morning (Silent Dust remix)” by Nuage on Translation
“Bad Rep” by Ricky Force on Criterion Records
“Foundation Days” by Eveson on Ingredients Records
“Red Skies” by Synth Sense on Veil
“Oracle” by Nether on Space Cadets
“These Days” by Marcus Intalex on 31 Recordings
“Untitled (A-side)” by SKV18 on Nautil
“I Wanna Be Adored” by The Stone Roses on Silvertone
“Condition” by Indigo on Samurai Red Seal
“Connected” by Seba on Looking Good Records
“The Serpent + the Rainbow” by ETCH on Soundman Chronicles
“One Nation” by Photek on Prototype Recordings

dBridge – FADER Mix (Januar 2019)

Ich bin mit dem Album von dBridge nicht warm geworden, irgendwie war mir das zu nerdig und zu viel analoge (Synthie) Spielerei. Seine Mixe sind aber nach wie vor gerne gesehen und gehört und der neueste für das Fader Mag ist mal wieder ein richtig guter. Er mixt sich durch einen haufen brandneuer Exit Releases, die bislang noch nicht mal Titel haben. Aber was wir wissen sieht auf jeden Fall schon mal sehr gut aus: Gantz auf Exit, neues von Dolenz, die obligatorischen Instra:mental Dubs und natürlich dBridge himself.

Jetzt geht natürlich wieder die Gerüchteküche los, warum dBridge da drei alte, unveröffentlichte Instra:mental Tunes spielt. Kommt da doch noch was? Hier jedenfalls eine Stunde “Catch A Whisper”, das jemand (der nicht genug von dem Sound krigen konnte) geloopt und bei youtube hochgeladen hat.

Tracklist:

dBridge feat. Alia Fresco – Ur A Sta (Reprise)
Sinead Harnett – Still Miss You
Synkro – Gagaku (Frederic Robinson Remix)
Steve Spacek – Natural Sci Fi
Instra:mental – Sunk Lo
Stereo Soul – What We Got
dBridge – A Love I Cant Explain [Exit Forthcoming]
dBridge – ? [Exit Forthcoming]
Majid Jordan – Her
Instra:mental – True Love
Instra:mental – Deep Night
Gantz feat. Amina Osmanu – Garam [Exit Forthcoming]
dBridge – ? [Exit Forthcoming]
CHINAH – Strange Is Better
The Fear Ratio – Blackboard Jungle
dBridge – Syncofated
Alia Fresco – Ordinary Thing (Acapella)
CHINAH – Obsessed
Kryptic Minds – Glass Eye (dBridge Remix)
dBridge – ? [Exit Forthcoming]
Zed Bias feat. Nasrawi & Disco Puppet – Give Up The Ghost (Acapella)
Dolenz – Main Theme

Mister Shifter – Source Material 003 (Dezember 2018)

Ich blogge hier jeden Source Material Mix von Mister Shifter, weil er einfach die mir liebsten Musikstile perfekt in eine Stunde komprimieren kann. Tiefer dubbiger Dubstep trifft auch diesmal wieder auf Halfstep mit Jungle Vibes und da passt halt einfach mal wieder alles.

Tracklist:

LSN – Join Em [Artikal Music UK]
DJ Madd – Rizla Dub 2018 [War]
Daffy – Velour Tracksuit [Boxed LDN]
Jon1st & Shield – Scatter [Self-Released]
DE-TÜ – Slippin [White Peach]
Handsome Tiger – All About [Self-Released]
Handsome Tiger – Sorry [Self-Released]
Sully – Flash Back [Urban Graffiti]
Von D – Ah So Let It Go [Amar]
Ziplokk – Seen (J:Kenzo Remix) [Subotage Records]
Bukkha & Gaze Ill – Stems Dub [Infernal Sounds Dub]
TMSV – Funeral Bill [War Dub]
Headland – Young Blood [System Music]
Stagga & Magugu – Pidgin Machine [Fat Fridge]
Handsome Tiger – Equinox [Self-Released]
Leikeli47 – Droppin’ [???]
Sepia – Tales From The Crypt [Dub]
Om Unit – Sleeping Dragon [Cosmic Bridge Dub]
Fracture – No Screwface [Exit Records]
Breaka – Damn Hot (Danny Scrilla Remix) [Beat Machine Records]
Adam F – Circles (Tes La Rock Remix) [Dub]
Fracture – Soundboy Get Nervous [Exit Records]
DJ Madd – Dub Champion [Dub Stuy Records]
??? – ???
Champion Sound – Talk [Dub]
Kabuki – Whiplash [Unchained]
Stagga & Magugu – Greatness [Fat Fridge]