Tagged: 170

Jamie Myerson – Palinode EP [free]

Jamie Myerson kennt ihr eventuell noch von Releases auf Reinforced oder seinem Tune Blackwood, den er gemeinsam mit Method One produzierte. Er hat jetzt gerade eine neue EP in Eigenregie veröffentlicht, auf der er verschiedene Stile miteinander verbindet, alles eher zurückhaltend und vom Drum & Bass beeinflusst, aber eben kein reines Drum & Bass Release. Ich mag so Schnittstellen Sachen ja ganz gerne, hier geht das Konzept auch voll auf. Die Palinode EP gibt es als “name your price”-Download bei Bandcamp.

dBridge – BBC Radio 1 Essential Mix (01.02.2020)

Endlich hat dBridge (s)einen Essential Mix bekommen und er liefert einen bassigen Rundumschlag über sein breites musikalisches Schaffen und sein Label Exit Records ab. In zwei Stunden gibt es Techno, Dubstep, Drum & Bass und Beats…

Tracklist:

  1. [000] Intro
  2. [002] dBridge – Gen
  3. [0??] Joe Seven – NDT
  4. [0??] Forest Drive West – FDW [100 2b]
  5. [0??] Majid Jordan – Her
  6. [0??] Instra:Mental & Burial – Dark Untitled
  7. [0??] Joy Orbison – COYP
  8. [0??] The Fear Ratio – Captive
  9. [0??] Sabrina Claudio – Unravel Me
  10. [0??] Habitats – Friends
  11. [0??] dBridge – Nachtlus (The Fear Ratio Remix)
  12. [0??] Sin Falta – Diamonds
  13. [021] Cienfuegos – False Prophets [LIES – 108]
  14. [02?] dBridge – Broadcast Pain
  15. [02?] They Lived – The Ridgeway
  16. [028] The Binary Collective – Cloud Creeping [Exit – LP 014]
  17. [029] Consequence – Belmont
  18. [032] Joe Seven – Barkly [Exit – LP 012]
  19. [034] E-Unity – 3.6
  20. [037] J Chrysalis – A Kind Robin [Blank Mind – BLNK 011]
  21. [040] Kellen303 – Vital Signs [SPE:C – 01508]
  22. [041] Borderland State & The Best Kisser In LA – Hello Mainframe
  23. [045] Vegyn – PLX XX [PLZ Make It Ruins – PLZ 008]
  24. [047] 088 – 02 Exu [Resonance Moscow]
  25. [049] Dan HarbarNam – Dolby Centaur
  26. [0??] Consequence – Harpers Drum
  27. [055] Wun – Render [Jelly Bean Farm – JBF 011]
  28. [057] Appleblim – Vurstep (Forest Drive West Remix) [Boogie Box – BOOGIE 004]
  29. [059] Joe Seven – F Test
  30. [063] Human Resources – Shaq Stem Edit [Pressure Dome – PD 002]
  31. [064] Roberto & Yelsha – Auckland
  32. [0??] DBRm – The Third Room (Trevino Remix)
  33. [0??] dBridge – TNS
  34. [0??] INVT – Sacred Space
  35. [0??] dBridge & Trevino – DB&T
  36. [0??] Dolenz – Dead That
  37. [0??] SP:MC – Test 7
  38. [0??] Tasha & Cadans – Soft Grimness
  39. [089] Skee Mask – Slow Music [Ilian Tape – ISS 004]
  40. [???] Joe Seven – Caimen Test
  41. [???] Joe Seven & dBridge – Emu Test
  42. [???] dBridge – B12 Test
  43. [???] Borderland State & The Best Dressed Kisser In LA – Happy Goose
  44. [???] V.I.V.E.K. – Slumdog
  45. [???] Leftlow – Green Eyes
  46. [???] Sansibar – Targeted Individuals
  47. [???] Sun People – To Give
  48. [108] Vegyn – Blue Verb [PLZ Make It Ruins – VGYN 001]
  49. [???] Lewis James & Mikarma Feat. Alia Fresco – Flawless
  50. [???] Two Masks – Scorch
  51. [???] dBridge – YRU
  52. [???] Heart Drive – When Whispers

The Glitch Mob – The Cookout Mix (Januar 2020)

Der Glitch Mob geht zusammen mit Ivy Lab auf Tour und feiert dabei noch den zehnjährigen Geburtstag ihres Drink The Sea Albums. Bei allen musikalischen Eskapaden der drei gefällt mir dieses Album immer noch am besten, die brachialen Beats in Kombination mit wunderbaren Melodien oder Vocals passen hier am besten. Als Promo für die Tour gibt es diesen wunderbaren Mix, bei dem Tracks des Albums als Mashups neues Leben eingehaucht bekommen und gemeinsam mit neuen, sehr passenden Produktionen aus den Bereichen Drum & Bass oder Downbeats eine neue Richtung ergeben, in die der Sound sich in den letzten zehn Jahren entwickelt hat.

Tracklist:

Eastghost – Terrified
Special Request – Cold Blooded
Djrum – Sex
Former – Tunnel Wizard
Jacques Greene – Let Go
The Glitch Mob – Bad Wings vs. La Roux – In For The Kill
Lapalux – Limb to Limb
Jacques Greene – Understand
Odesza – Falls (The Glitch Mob Remix)
The Glitch Mob – The Stance
The Glitch Mob – Chemicals
Aphex Twin – 1st 44
The Glitch Mob – Enter Formless (Machine Drum Remix)
Imanu – Dream Mentor
Slick Shoota – Hyperflexx
Misanthrop – Analog vs. The Glitch Mob – Drive It Like You Stole It
The Glitch Mob – Disintegrate Slowly
Camo & Krooked – Loa vs. The Glitch Mob – How Could This Be Wrong
Hezen & Imanu – Flower Veil
The Glitch Mob – Keep On Breathing
Monuman – Dead Skin
The Glitch Mob – Palace Of The Innocents

Buddhafinger – Adriatic Suite (Dezember 2019)

Buddhafinger‘s Mixe sind für mich was Drum & Bass angeht immer etwas ganz besonderes, dieser hier ist sogar noch einen Ticken besser als sonst. So klang nämlich sein Eröffnungsset beim Membrain Festival in Kroatien letztes Jahr und ich muss sagen diese Mischung aus ambienten Klängen von ASC, Synkro, Abstract Elements, Commix, Consequence ode Lewis James hätte ich mir gerne live vor der Kulisse und auf dicken Boxen angehört. Wie immer gibt es nicht nur strikt Drum & Bass, sondern Buddhafinger lässt uns auch seinen Einflüssen und weiteren Lieblingstunes teilhaben.

J:Kenzo – On Cue DJ Mix (Januar 2020)

J:Kenzo mixt sich durch Dubstep und Drum & Bass, unaufgeregt und gelassen und gerade deshalb so gut. Ich höre seine Shows auf Rinse immer gerne, kommt da doch wirklich immer eine Melange an allerneuesten Tracks aus dem breiten Spektrum der Bassmusik zusammen. So ist es dann auch in seinem On Cue Mix für das DJ Mag, eine wirklich gute und tiefgehende Reise.

Dubbalot – DLPC #042 (Dezember 2019)

Dubbalot mit einem wahnsinnig guten Mix, mit dem ich hier gerne das Jahr ausklingen lasse. Für das Dub Logic Kollektiv mixt er sich durch Ambient, Downbeats und Drum & Bass, der sich aber immer schön zurückhaltend und ruhig gibt und sich nicht auf altbekannte Hits verlässt. Dubbalot ist ein Meister seines Fachs und so gelingen ihm hier Kombinationen an Tracks, die wirklich wunderbar miteinander harmonieren und sich schön ergänzen. Obendrauf garniert er dann die ganz ruhigen Stellen des Mixes noch mit vorgelesenen Gedichten, was die dichte Stimmung des Mixes noch einmal perfekt unterstreicht.

Tracklist:

1. Sqürl – Trillions of Molecules
2. Poem: Ron Padgett – The Line
3. Calibre – Crawler
4. Corrupted – Mourning Sun
5. Wright & Bastard – Behind The Smile
6. LSB ft. Sense MC – Pandora
7. Soul Intent – It’s OK To Be Sad Sometimes
8. Blu Mar Ten – Last Life in the Universe
9. Sqürl – Trillions of Molecules
10. Poem: Ron Padgett – The Run
11. Lockjaw – The Space Between Us
12. Om Unit vs. Kromestar – Solar Cycle (Melody Mix)
13. Lewis James ft. Dan Dans K – Praying Out Loud (Om Unit Remix)
14. Synkro – Vanishing Point
15. Mystic State ft. Ilk – Shadowlands
16. Bungle – Concession
17. Moresounds – Positive Yourself
18. Om Unit – Drift Interlude
19. Om Unit – Reverse Logic
20. NotioN – Our Departing
21. Lockjaw – Empath
22. Datson – Inner Space
23. dBridge ft. They Live & Poison Arrow – They Love
24. Calibre – The Swell
25. Sqürl – Dark to Light
26. Poem: Ron Padgett – Love Poem
27. Sqürl – Trillions of Molecules
28. Boxcutter – Not The End Of The World

Antagonist – Genjo Koan / Anom [free]

Vor Jahresende werden bei Produzent*innen ja traditionell noch schnell die Festplatten durchschaut, man will ja so einige Dinge dann auch im alten Jahr abschließen. Dabei fand Antagonist, diese beiden Tracks, die sich wunderbar irgendwo zwischen düsteren Downbeats und Drum & Bass einpendeln und die es über seinen soundcloud Account gratis zum Download gibt.