Tagged: Trap

Ivy Lab – Lightning In A Bottle Promo Mix (Mai 2017)

Jeder Mix von Ivy Lab enthält ja immer eine Unmenge an Exklusivitäten, allein mit ihre eigenen Tracks und VIP Versionen könnten sie wohl schon den ein oder anderen “Trainspotter” zur Verzweiflung treiben, da sie andauernd neuen Stoff produzieren. Ihrem Promo Mix für das LIB Festival in Kanada haben sie gnädigerweise eine Tracklist beigefügt, auch wenn uns das nicht sonderlich viel bringt wenn jeder zweite Track als “ID – ID” angegeben ist. Aber auch das was man bereits erfährt macht jetzt schon wieder Lust auf eine neue 20/20 Compilation!

DNBSHARE DOWNLOAD

Tracklist:

01. Paint – Beast Mode [20/20 LDN]
02. New Gen – Money Haffi Make (ft. Stefflon Don & Abra Cadabra) [XL Recordings]
03. Eprom – Pineapple [Bandcamp]
04. Bleep Bloop – Angry (Paint Remix) [Liquid Amber]
05. JD. Reid – Yachts Phantoms [Terrorhythm]
06. ID – ID
07. Sergio Levels – Hydrate Constant (Sinistarr Remix) [Heart to Heart]
08. ID – ID
09. Hyroglifics – Swish [Critical Music]
10. Havelock – Graphics [20/20 LDN]
11. ID – ID
12. ID – ID
13. ID – ID
14. CRIMES! – Lords [20/20 LDN]
15. ID – ID
16. Ivy Lab – Forex VIP [Critical Music]
17. Ivy Lab – Peninsula [Critical Music]
18. Ivy Lab – Thirsty [Critical Music]
19. Shades & Ivy Lab – Sleaze [1985 Music]
20. ID – ID
21. ID – ID

via XLR8R

Cadenza – Hyp 291 (April 2017)

Cadenza und seinen Sound mag ich sehr gerne, er ist einer dieser Produzenten, die sich nicht auf ein Genre festnageln lassen, aber immer wieder (jamaikanische) Soundsystem Kultur in ihren Sound einfließen lassen und diesen dann mit einer ordentlichen Portion britischer Bassmusik würzen.

So klingt auch sein Mix für Hyponik, in dem er Grime, Trap und BMore Tracks verknüpft.

DOWNLOAD via WeTransfer

Tracklist:

hijack (mad cobra remix) – Cadenza x Equiknoxx
tek dem ft. Sukuward – Cadenza x La Panga
bloodline – florentino
libro mouse – cadenza
press trigger – mad cobra
city hummingbird x optimate – shalt edit
energy (cadenza remix) – avelino, Skepta, Stormzy
Gabryelle – D Malice
KMT ft. Giggs – Drake
Jolly – Suicideyearr
Lick It – 1180
Hacienda – Cadenza x SYV
Changa – Addison Groove
Jawbreaker – Neana
Giddy Up – Nessly
Stifle – Ramandanman
Definitely Ride On Me – NA
QBT16 – MM
Lick Shotta – Cadenza
Nasa – Sami Baha

edIT – DJ Set at Let Them Eat Cake 2017

Schön zu sehen das edIT trotz seiner Tätigkeiten beim Glitch Mob immer noch die Zeit für ein DJ Set findet. So spielte er in Melbourne dieses Set zum Neujahrstag, welches neben seinen eigenen Tracks auch viele meiner derzeitigen Halfstep Tracks enthält. Dem 20/20 Vibe von Ivy Lab kann sich anscheinend niemand entziehen, aber auch die Nummern von Tsuruda ergeben in edIT’s Selection durchaus Sinn. Und schön wie er auch immer wieder ein wenig entspanntere oder ruhigere Nummern in sein Set einbaut, so dass das ganze nicht komplett im Beat Wahnsinn endet.

Tracklist:

0:00 – edIT “Twenty Minutes” (Planet-Mu Records)
2:44 – P-A-T-H “Maroon”
4:06 – Tsuruda “Airport Sweg” (Courteous Family)
5:15 – Ball-Trap-Music & @ATLiens “Cavern (itsUNKWN remix)” (Quality Goods)
6:43 – Oniwaida “Team Supreme v.138”
7:39 – Former & HollyHollys “Visor” (unsigned)
9:56 – PaintOfficial “Hazaca” (Courteous Family)
11:30 – Oniwaida “Let You Go”
13:16 – justSZA “Child’s Play” (TDE)
15:11 – Kastle “Stay Forever” (Symbols)
17:04 – Bleep-Bloop “Leidenfrost”
19:44 – Commodo “Good Grief” (Hotline)
21:31 – HapaCourteous “Curious” (Courteous Family)
22:52 – DaPdabeatx “Dark Hadou” (Soulection)
24:27 – Tsuruda “Slippin” (Courteous Family)
25:54 – KingHenryLA “Don’t Stay Away (Oniwaida remix)”
28:23 – edIT “Situps Pullups” (Planet-Mu)
30:56 – Monuman “Half Face”
32:34 – HapaCourteous “Sandman (Courteous Family)
33:44 – Balatron-1 “Onima” (Flexout)
35:02 – OCEEmusic “De-tails” (Flexout)
36:38 – Yokazejdm “Mental Provocateur” (Renraku)
38:02 – Balatron-1 “Poseidon” (20/20 LDN)
39:00 – Jimmy-Pe feat. Pleasurablebeats “Something Like This” (Saturate)
40:00 – OCEEmusic “Observation” (Flexout)
40:45 – itsmvpvche “Nang Tank”
41:53 – CousinLitt “Wednesday (inst.)” (Courteous Family)
43:00 – Oniwaida “I Need You”
45:28 – HapaCourteous “Awry” (Courteous Family)
46:38 – Noisia & IvyLab “Possession” (Division)
47:45 – Monuman “Rise” (Division)
49:14 – IvyLab “Rorschach” (20/20 LDN)
50:20 – Deft “For Sudden” (20/20 LDN)
51:26 – IvyLab “Berlusconi” (20/20 LDN)
52:54 – edIT “The Game Is Not Over” (Glitch Mob Unlimited / Alpha Pup)
54:19 – MachineDrum “Let It feat. MeloXtra (edIT remix)” (Innovative Leisure)
56:03 – edIT “Battling Go Go Yubari in Downtown LA” (Alpha Pup)
58:33 – edIT “Ants” (Planet-Mu)

Plastician – Luxurious [free]

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe Plastician und sein “Wave”-Movement zunächst ein wenig belächelt. Warum braucht man noch eine neue Kategorie für entspannten Trap? Aber ich muss schon sagen, mit seiner Radioshow auf Rinse, den kontinuierlichen Gastmixen und einer stetig wachsenden Community hat er sich nach einem Jahr doch schon meinen Respekt erspielt und man kann sagen das Wave eine neue Schublade im Genre Wahnsinn ist.

Auch seine eigenen Tracks aus der neuen Schaffensphase gefallen mir immer besser, heute mal eine ganz zurückgelehnte Nummer namens Luxurious, die er uns auf soundcloud zum Download bereit stellt.

Various – nurned​.​03: The Nurn Up [Through My Speakers]

Die Through My Speakers Crew setzt mal wieder zum Bass Rundumschlag an und veröffentlicht ihre neueste Compilation namens “The Nurn Up”. Wie auch bei den vorherigen beiden Ausgaben gibt es Bassmusik aus allen Bereichen und Geschwindigkeiten. Besonders freue ich mich über Kabuki‘s Jungle Nummer Number One Station, Radar Bird‘s Execute und Bukez Finezt Ladies & Cash!

Various – Frass FM 3 [Astral Black]

Auf dem Astral Black Label ist gerade eine sehr gute Compilation erschienen, die den Stil von Astral Black sehr gut wiedergibt. Die 15 Tracks umfassen die Genres Grime, Hip Hop, Dubstep und Trap und mit dabei sind Favoriten wie Impey, Kareful oder Bambooman. Die komplette Compilation bekommt ihr auf Bandcamp als “name your price” Download, bei Soundcloud gibt es alle Tracks im Stream und auch dort sind die Download Buttons aktiviert.

Genrenamen und ihre Herkunft

Foto von Chris unter CC veröffentlicht.

Wonky, Trap, Witch House, Fidget oder Juke? Wichtige Vokabelarbeit vom FACT Mag, die der Frage nachgegangen sind, woher eigentlich die Genrenamen von gewissen Musikstilen herkommen. Die Geschichte hat oftmals mehr als zwei Seiten (bei Dubstep z.B. kenne ich mittlerweile drei Versionen, wie der Name zustande gekommen sein soll), ist aber trotzdem interessant zu wissen was dahinter steckt. Besonders hilfreich finde ich auch die Soundbeispiele, die hier oft in’s Schwarze treffen.

http://www.factmag.com/2013/07/10/the-fact-dictionary-how-dubstep-juke-cloud-rap-and-many-more-got-their-names/