Tagged: 140

Stick In The Wheel – As I Roved Out (Om Unit / EAN Remixes)

EAN tourt ja mit seiner Folk Band Stick In The Wheel durch das englische Königreich und kümmert sich aus diesem Grund nur noch partiell um sein Bassmusik Alias. Perfekt eignet es sich aber um eben die eigene Band zu remixen! Und wenn man dann noch einen Freund wie Om Unit hat, entstehen dabei träumerische Basswelten um die 140 BPM, mit tiefen Bässen, ein wenig Breakbeats und viel Raum für Stimme und Stimmung!

Klasey Jones – Starlight One Sessions (Juli 2018)

Klasey Jones hat sein neues Release auf Terrorhythm zum Anlass genommen diesen 41-minütigen Studio Mix voll mit dem neuesten Wave Kram zu mixen. Seine emotionalen und tiefen Tracks treffen bei mir mal wieder auf offene Ohren, der Mix ist mal wieder phänomenal gut, auch wenn ein bisschen mehr beatmatching ihm nicht geschadet hätte.

Tracklist:

KLASEY JONES – SHARIMAR
THE WILDCATZ – ULTRON
THE WILDCATZ – HOPE
??????-??????
THE WILDCATZ – SAYITRIGHT
BOY RACERS – TRENCH
TOKYO VICE – ID
BOY RACERS – POWERSLIDE WARRIORS
BOY RACERS – SENTIMENTAL REASONS
KLASEY JONES – BRICK PHONE
BOY RACERS – CALIPTO NIGHTS
THE WILDCATZ – SUMMER
KLASEY JONES – TOLD YOU SO
BOY RACERS – NEW BEGINNINGS
KLASEY JONES – WAR IN THE BANDO
BOY RACERS – PINKSLIP VALLEY
KLASEY JONES – MULSANNE
KLASEY JONES – RADAR TOWER
KLASEY JONES – VERTICAL LOOPS
????? – ?????
KLASEY JONES – TOKYO LIFESTYLE

 

Scratchynski – Infinite Sequence Podcast #020 (Juli 2018)

Ich bringe hier fast jeden Mix vom Podcast von den Infinite Sequence Jungs aus Dresden, da sie einfach einen super Geschmack haben was Musik und DJs angeht. Nummer 20 stammt dann auch gleich von Initiator Scratchynski himself, der sich einmal durch seine Lieblingsmucke in Sachen Bassmusik spielt. Und das klingt nach einer Mischung aus Hip Hop, Trap, Grime, Juke und Breaks. Immer mit dabei: der ganz tiefe Subbass. Eben genau das was Infinite Sequence ausmacht.  Und da Online Mixe rar von ihm gesät sind, freue ich mich umso mehr über einen neuen Mix aus dem Hause Scratchynski!

Tracklist:

01 – Snoop Dogg – Doesn’t Like Migos
02 – Die Achse – Nicolas Cage (feat. Ghetts & Assassin)
03 – Alloy – Rumpin’
04 – Commodo – Set It Straight
05 – JME – Integrity
06 – Wiley – And Again (feat. Gods gift)
07 – Fkky & Dizzee Rascal – Still Sittin Here
08 – JME – Man Don’t Care
09 – Ivy Lab – Jet Lag
10 – Migos – Pipe It Up
11 – C-Trox – My Crew (feat. Arizona Zervas)
12 – Faze Miyake – Rezzie
13 – Danny Brwon – Break It
14 – Big Boi – Kill Jill (feat. Killer Mike & Kurupt)
15 – Snoh Aalegra – Nothing Burns Like The Cold (feat. Vince Staples)
16 – Tyler, The Creator – OKRA
17 – Earl Swaetshirt – (feat. Vince Staples & Casey Veggies)
18 – Up High Collective – Rainbow
19 – Die Achse – Anthem
20 – C-Trox – Blacked Out (fat. Ryan Oakes)
21 – Lethal Bizzle – Rari Workout (feat. JME & Tempa T)
22 – Ocean Wisdom – Revvin’ (feat. Dizzee Rascal)
23 – Pusha T – If You Know You Know
24 – Maltin Worf – S.O.S.
25 – Vorace – Stairway To Nothing
26 – Up High Collective – Opus Nimbus
27 – Maltin Worf – Dream

Yoofee – Goliath [free]

Yoofee aus Potsdam produziert derzeit sehr viel gute Musik in allen Bereichen der Bassmusik und eine seiner 140er Nummern wurde nun vom SUB garden  Label veröffentlicht. Der Track hört auf den klingenden Namen Goliath und besticht durch ein anspruchsvolles Arrangement und eine ausgefeilte Melodie. Musikalisch wird es bei Yoofee wirklich nie langweilig, bei seinen Tracks lauern hinter jeder Ecke einige Veränderungen und Switches, so auch bei dieser knapp 6 Minuten langen Reise. Wahnsinnigerweise gibt es den Track für umme (wenn ihr wollt) bei Bandcamp.