ILL_K feat. Chad Dubz & Koobas – Warp 6 EP [SUBALT 022]

Nach seinem wahnsinnigen Bomb Tune war es ja nur eine Frage der Zeit, nun meldet sich ILL_K aus Bremen mit einer kompletten EP für Subaltern zurück.

Auf der Warp 6 EP dominieren diesmal die Breaks, ILL_K gelingt hier eine wirklich gelungene Verknüpfung aus Dubstep Elementen und frühen Jungle / Rave Vibes. Die EP startet mit Warp 6, welches direkt so ein Monster Hybrid aus ILL_K Tieftaucher Dubstep und Breakbeats ist. Wirklich schön wie hier Melodie, Subbass und die schnellen Breaks eine perfekte Symbiose eingehen. Ninja Technique (zusammen mit Chad Dubz) bedient alle Eckdaten, die ein guter Dubstep Track besitzen muss, und die wir vom qualitativ hohen Output des Berliner Subaltern Labels kenenn und schätzen: tiiiefer Bass, klackende Snare und ein ausgeklügeltes Arrangement, damit die Sache so schnell nicht langweilig wird. Um dem Titel komplett gerecht zu werden, dürfen natürlich ein paar original Hattori Hanzō Schwert Samples obendrauf nicht fehlen! ;) Auf dem dritten Track lässt ILL_K dann zusammen mit seinem Bremer Produzentenfreund Koobas erneut die Breaks vom Stapel und präsentiert uns steppenden Jungle und krachende Amen Breaks auf 140 BPM. Das klang beim ersten Hören jetzt für mich nicht direkt nach Subaltern, ich freue mich aber sehr, dass es der Track auf die EP geschafft hat. Wahnsinn wie der rollt und was für eine Energie da freigesetzt wird! Ganz klar mein Favorit. Als digitalen Bonus gibt es noch Mirage, einen düsteren Track, dessen steppender Rhythmus von orientalischen Melodien und sehr klar strukturierten Drums begleitet wird.

Unten könnt ihr in alle Tracks reinhören, die Warp 6 EP erscheint dann pünktlich morgen am 18.10.2019. Pre-ordern bzw. kaufen könnt ihr sie direkt bei Subaltern.

Surly – Fourteen [free]

Surly spendiert uns einen seiner jazzigen Footwork Tunes, den er hier über soundcloud gratis zum Download anbietet. Ich mag es sehr, wenn Producer ihren ganz eigenen Sound fahren und perfekt Einflüsse neu in bereits bestehende Genres einfliessen lassen. Surly gelingt das wirklich hervorragend, seine Tunes erkennt man in Mixen häufig schon direkt beim Intro. So auch hier, eine Harfe trifft auf weitere klassische Elemente, bevor die seichte Melodie dann von typischen Chicago Footwork Elementen umgarnt wird.

Lorn – Perfekt Dark (unofficial video)

Ich höre mich gerade nochmal fleißig durch meine Lieblingslieder und sortiere sie schon ein wenig für den Jahresende Best-of-Mix. Dabei fiel mir noch einmal Lorn’s Drown the traitor within LP in die Hände und diese Nummer hier wird auf jeden Fall in der finalen Playlist landen. Typische Lorn Elemente neu angeordnet, Trademark-Düster-Downbeat-Sound, perfekt.

Juss B – DJ Set at Infrasound 2019 (Oktober 2019)

Der Dubstep Sound von Juss B gefällt mir außerordentlich gut, pusht er 140 doch oft in eine trappige, mehr vom Hip Hop beeinflusste Richtung, die trotzdem die Roots in Croydon nicht außer acht lässt und statt knarz eher auf deepness setzt. So gestaltet sich dann auch sein Set vom Infrasound Festival, bei dem er viel eigenes Material spielt, gemischt mit ein wenig Trap und Wave.

Able8 – Gameboy [free]

Able8 mit einer (na klar) bleepigen Wonky Hip Hop Nummer namens Gameboy. Die Samples wurden originalgetreu alle mit der guten alten First Generation Handheld Konsole erzeugt und dann als Sample über den Beat gelegt. Obendrauf dann noch (wie könnte es passender sein) ein Spank Rock Sample und schon ist der perfekte kopfnickende Wonky Track fertig!

PhonoCut – Vinyl Cut Maschine für zu Hause

PhonoCut geht mit einer kleinen Lathe Cut Maschine an den Start, die es jedem/jeder ermöglichen soll, zu Hause eigene Lathe Cut Dubplate Vinyl zu cutten. Das Produkt befindet sich gerade allerdings noch in der Kickstarter Phase und ist mit 1.100 Dollar nicht gerade günstig. Wenn Qualität und Verarbeitung allerdings stimmen, könnte das Teil (gerade für kleine Labels, die bisher nur digital unterwegs sind) interessant werden.

Wegen der Größe wäre man auf 10″ begrenzt, was aber für mich jetzt kein großer Nachteil ist, wenn man dafür in 15 Minuten einen Track direkt vom Computer auf Vinyl bekommen kann. Die Rohlinge soll man dann auch über die Phonocut Website bekommen (10 Dollar pro Stück) und sie sollen angeblich genauso lange halten wie herkömmliche, gepresse Vinyl. Noch mehr Info bekommt ihr auf der Website von Phonocut.

via Okayplayer

A.Fruit – Bassota Hot Chilli Sound Mix (Oktober 2019)

A.Fruit mit einer feurigen Mischung aus Jungle, Footwork und Halfstep, für die wir sie ja bereits kennen und lieben.

Tracklist:

1. TMSV – Your Room
2. iBenji & Shiiru – Shinobi
3. Tsuruda – Hammer
4. OAKK – Drop Remix
5. HomeSick – Four Corners
6. Dead End – Pure Vanilla
7. Just John – Jobless (Ting Remix)
8. Doctor Jeep – Mozambique (Metafloor Remix)
9. Dolenz – Kill This
10. Bastiengoat – There’s Only
11. A.Fruit – Please, Arrive
12. Om Unit & Djrum – Ruins
13. Booty Powder – Found My FW (A.Fruit Remix)
14. Rohaan – Sirens
15. IIIexxandra – Never Juked This Way
16. Big Dope P – Bigolbutt
17. Samurai Breaks – Hood Romance
18. Sideswipe – Make It
19. Neuropunk – Walk Out Gyal
20. Client_03 – Hope Repeater
21. Fracture – Big Up The Ladies
22. A.Fruit – Polykarp
23. The Oh Fie – U Don’t Know About Me (Sideswipe Remix)
24. Mel G & Nikes – Bounce (A.Fruit Remix)
25. Rod Lee & Ms Peaches – Boy Don’t Waste My Time (Itoa Bootleg)
26. Goldwash – But You Won’t (A.Fruit Remix)
27. A.Fruit – Reflection In Your Eyes