Category: Beats

Balatron – HUGINN / MUNINN [MethLab]

Balatron aus Island wird bald seine LP mit dem schönen Namen IÐAVÖLLUR auf MethLab veröffentlichen und schickt deshalb schon mal vorab eine Single ins Rennen. Auf HUGINN und MUNINN treffen seine gewaltigen Halfstep Rhythmen auf tiefen Bass und düstere Soundwelten. Wobei HUGINN dabei mit seinem Hip Hop Vibes klar die Nase vorn hat. Cover Artwork sieht auch richtig gut und passend aus, finde ich. Die beiden Tracks gibt es ab heute auf Bandcamp, ab Donnerstag dann auf allen anderen Plattformen.

Sigrah – Fission Vision EP

Sigrah hat seit heute eine EP draußen, die meiner Meinung nach seine besten Tracks bis jetzt enthält. Auf der Fission Vision EP finden sich immer wieder Anleihen an Sounds und Stile aus Drum & Bass und Jungle und den uns bekannten Unterströmungen, allerdings schafft Sigrah es die Einflüsse wirklich gut in sein Trademark Soundgewand zu packen. Er erschafft damit ganz eigene Tracks, die bei all ihrer Tendenz zum Dancefloor auch immer die emotionale Seite nicht vergessen. Allein die Melodie in HAL! <3

Kann man ab heute bei ihm bei Bandcamp kaufen.

Sister Mary – Omega EP [AUFP006]

Sister Mary kehrt mit düsteren Halfstep Sounds zum Aufect Label von Greazus zurück und kann mit den vier Tracks auf der Omega EP durchaus überzeugen. BPM-technisch ist von 140 – 172 alles dabei, der Bass drückt, die Samples sitzen und die Snare knallt. Wie gesagt, alles sehr dunkel und schemenhaft, aber Mark sagt über seine neue EP ja auch selbst: ” 4 brand new tracks straight from the darkest parts of my psyche”. Wisster bescheid.

Zu kaufen gibt es die Omega EP bei Bandcamp oder allen anderen digitalen Shops.

RA Exchange EX.417 – Ivy Lab (August 2018)

Ich mag den Interview Podcast “RA Exchange” von Resident Advisor sehr gerne, besonders natürlich wenn dort meine Lieblingskünstler zu Wort kommen. Nun habe ich mir die Tage auch endlich mal den mit Ivy Lab angehört und der ist mal wieder gutes Kontrastprogramm zu den üblichen Promo Interviews. Wer mit dem Namen Ivy Lab gar nichts anfangen kann, wird hier erstmal vorher ein wenig Substanz aufbauen müssen, alle anderen steigen dann gleich mit den interessanten Fragen ein.

Überrascht war ich, dass selbst Künstler auf einem Level von Ivy Lab sich Geld für ein Label beiseite legen müssen und zunächst nichts sich selbst bezahlen, sondern alles in das Label stecken. Die Frage nach den Veränderungen vom Trio zum Duo waren auch recht aufschlussreich, witzig auch das Kapitel über Jump Up (und das sie ihre Musik als Jump Up auf 85 BPM bezeichnen). Nur das Jump Up besonders in Ostdeutschland besonders angesagt sein soll konnte ich jetzt noch nicht so beobachten…

Greazus – Sweat Equity EP [Deviant Audio]

Unser aller Lieblingsduo aus Kanada, Greazus, kommen endlich mit einer neuen EP um die Ecke, auf der dann die ganzen Tracks sind, die wir schon länger aus ihren Mixen kennen und lieben. Wie immer lässt sich ihr Stil schlecht auf ein Genre festnageln, aber es gibt auf jeden Fall eine illustre Melange aus Halfstep und Jungle, spooky Halfstep, Hip Hop mit dem gewissen Twist und einen killer Remix von Groves. Alles zu haben ab dem 15. November über die Bandcamp Seite von Deviant Audio.

Shutta – Mo Kolours Mixtape (Oktober 2018)

Johannes hat ein sehr gutes Mixtape von Shutta gefunden, dass voll mit Musik von Mo Kolours ist. Ich bin Fan seitdem TINA in ihrer Radioshow auf Radio Blau seine Kollaboration mit Jonwayne gespielt hat. Ein Track bei dem ich jedes Mal auf’s Neue Gänsehaut bekomme wenn er läuft. Und der einen Tipp enthält wie man Beatnerds in den Wahnsinn treibt: Einfach eine Melodie einspielen, die wie ein Sample klingt und an dem sie sich dann beim Suchen der Quelle die Zähne ausbeißen können.