Category: Beats

BSN Posse – Soundscape 006 (Mai 2017)

Die Musicmap Website macht so ziemlich genau das, was in ihrem Namen steht, nämlich Musik auf einer Karte zu verordnen und lokale Musikszenen zu präsentieren. Die BSN Posse darf nun Spanien vertonen und hat in den 78 Minuten ein sehr diverses musikalisches Spektrum am Start. Natürlich klingt das alles nach Sommer und Sonne – so wie es das Cover des Mixes bereits erahnen lässt. Und das passt ja zu den Temperaturen hierzulande gerade auch ganz gut.

Tracklist:

1. Glue Kids – En Verdad
2. The Suicide of Western Culture – Dysplasia (Reykjavik 606 rmx)
3. JAYEEM -I Dont Want Yr Love
4. Astroboyz – Collage Carrousel (Clip! rmx)
5. bRUNA – Closer (Lost Twin rmx)
6. BSN Posse – F_U_F_M
7. Skygaze ft. Abrigo De Pelos – Darjeeling
8. Kaotix – Through Her Eyes
9. Abrigo De Pelos – 1993 (Lost Twin rmx)
10. Miguel Grimaldo & Niño – Todo el mundo se va a hacer de nuevo
11. Gxnzx – Fingerlift
12. Bejo – 8Misisipi
13. PedroLaDroga – Desaparese
14. Loyalty XIX – Armaros
15. SKLT SLKT – Runaway
16. Astroboyz & Rafik – Care
17. Blastto – Alarms
18. Wiley – Step 20 (Manul & Energy Man rmx)
19. Astroboyz – PianoBatacaZoo
20. Manu Beats – Space Dream
21. Sunny Graves – Stone/Shroud
22. Margari’s Kid – PWD
23. PedroLaDroga – PeroPeroPero (Nosabesná)
24. Ginko – Nostromo
25. Stayhigh – Underground´16
26. BSN Posse – Soul Train
27. Rootless – Samber Preparader
28. Hernan – Faces
29. BSN Posse – No Matters How Far
30. Pablo Dread ft. BSN Posse – Closer Than We Think
31. Erik Urano & Zar1 – L.E.D.S.
32. BSN Posse & Stayhigh – #UOAI (Brighter Dayz Tribute)
33. Cauto – Veure
34. Alizzz – Collapse

Flying Lotus – Night Grows Pale [free]

Fly Lo lädt gerade fleißig Tracks bei soundcloud hoch, unter anderem einen semi guten Twin Peaks Remix oder diese Nummer namens Night Grows Pale, die Queen sampled (im speziellen die namensgebende Trackzeile). Der Originaltrack wird von Flying Lotus ordentlich auseinandergenommen und zerstückelt wieder zusammengesetzt, wodurch ein schöner Drive und eine leicht melancholische Stimmung entsteht. Ich mag’s. Vielleicht kommt da ja drei Jahre nach seinem letzten Album was neues?

heute: Reboot ft. A.Fruit & RBYN @ Nr. z. P., Bielefeld

Heute geht’s auf nach Bielefeld um mit A.Fruit und LOG4N 5 einmal schön zum Bass Neustart anzusetzen. Genregrenzen sind uns also nicht bekannt, es gibt einfach nur gute Musik mit ordentlich Subbass! ;)

Mehr Infos bei facebook, wir sehen uns dann heute abend im Nr.Z.P.

Ivy Lab – Lightning In A Bottle Promo Mix (Mai 2017)

Jeder Mix von Ivy Lab enthält ja immer eine Unmenge an Exklusivitäten, allein mit ihre eigenen Tracks und VIP Versionen könnten sie wohl schon den ein oder anderen “Trainspotter” zur Verzweiflung treiben, da sie andauernd neuen Stoff produzieren. Ihrem Promo Mix für das LIB Festival in Kanada haben sie gnädigerweise eine Tracklist beigefügt, auch wenn uns das nicht sonderlich viel bringt wenn jeder zweite Track als “ID – ID” angegeben ist. Aber auch das was man bereits erfährt macht jetzt schon wieder Lust auf eine neue 20/20 Compilation!

DNBSHARE DOWNLOAD

Tracklist:

01. Paint – Beast Mode [20/20 LDN]
02. New Gen – Money Haffi Make (ft. Stefflon Don & Abra Cadabra) [XL Recordings]
03. Eprom – Pineapple [Bandcamp]
04. Bleep Bloop – Angry (Paint Remix) [Liquid Amber]
05. JD. Reid – Yachts Phantoms [Terrorhythm]
06. ID – ID
07. Sergio Levels – Hydrate Constant (Sinistarr Remix) [Heart to Heart]
08. ID – ID
09. Hyroglifics – Swish [Critical Music]
10. Havelock – Graphics [20/20 LDN]
11. ID – ID
12. ID – ID
13. ID – ID
14. CRIMES! – Lords [20/20 LDN]
15. ID – ID
16. Ivy Lab – Forex VIP [Critical Music]
17. Ivy Lab – Peninsula [Critical Music]
18. Ivy Lab – Thirsty [Critical Music]
19. Shades & Ivy Lab – Sleaze [1985 Music]
20. ID – ID
21. ID – ID

via XLR8R

Jon1st & Benny Roach – Summits

Jon1st hat zusammen mit Benny Roach eine EP auf Bandcamp veröffentlicht, die auf den schönen Namen Summits hört. Das er nicht nur Skills als Turntablist hat, hatte Jon ja bereits mit seinem GOALS Projekt bewiesen, wo er auch einige Beats beisteuerte. In britischer Bescheidenheit sagte er mir eben, dass die EP “eigentlich nur fünf Tracks sind, die zwei Kumpels zusammen produziert haben, als sie gemeinsam in einer WG in Leicester wohnten.” Für mich klingt das aber nach viel mehr als dem Zufallsprodukt zweier Musiknerds. Die fünf Tracks sind ein eindrucksvolles Statement zu aktuellen Einflüssen der Bassmusik, sei es nun Halfstep, Juke oder klassischer Instrumental Hip Hop. Mein Favorit ist definitiv Sagarmatha, dieses indische Vocal Sample ist einfach sehr catchy. Unten gibt’s alle fünf Tracks im Stream, den Download dann auf Bandcamp.