Category: Beats

Deft – Forme (official video)

Ich bin immer noch super begeistert von Deft‘s LP auf 20/20 und wundere mich auch immer noch warum sie kein richtiges Vinyl Release bekommen hat. Lässt er die clubbigen Sound doch außen vor und konzentriert sich voll auf die Vibes, was ein echtes Erlebnis garantiert und sowas habe ich dann doch gerne auf Vinyl bei mir im Regal und nicht nur als mp3 auf dem Rechner.

Sei es drum, Forme hat nun ein offizielles Video bekommen und das fängt die Lorn-Vibes des Tracks gut ein und nimmt uns mit auf einen visuellen Trip voll von Formen, Farben und abstrakten Ideen.

Dayle & Subp Yao – DJ Set at Noisia Invites, Groningen (26.04.2019)

Dayle und Subp Yao spielten auf der Kingsnight 2019 bei Noisia Invites ein DJ Set und da das ganze Spektakel live gestreamt wurde, wurde dieser einfach aufgezeichnet. So kommen wir nun auch in den Genuss des Sets von den beiden Ausnahme Producern. Sie spielen sich gekonnt durch zwei Stunden gute Bassmusik, starten mit Dubstep und arbeiten sich dann gekonnt hoch, bis sie dann bei ihrem Trademark Halfstep / Hip Hop Sound landen.

HØST – Valhalla EP [Unchained]

HØST ist mit seinem Sound auf Unchained Recordings gelandet und präsentiert uns auf vier Tracks satten bis krachenden Halfstep Sound mit Einflüssen aus Grime oder Trap. Ob 140 oder 160 BPM ist ihm dabei ganz egal, wenn man das Tempo einfach um die Hälfte reduziert wirkt das ganze ja auch schon nicht mehr ganz so hektisch. Ich mag seinen organischen Sound sehr, der oftmals auch subtiler rüberkommt als die sonst so sehr noisigen Halfstep Kracher manch anderer Halfstep Producer. Unchained ist (wie schon häufiger erwähnt) auf einem sehr guten Weg und es freut mich besonders, dass sie sich nicht zu 100% auf eine Geschwindigkeit und Stil einigen wollen. Genauso sowas brauchen wir in der heutigen Zeit vermehrt denke ich, um vorhandenes Schubladendenken aufzubrechen. Die Valhalla EP kauft ihr am besten bei Bandcamp.

 

 

Josh Dee – Bonobo Tribute Mix (April 2019)

Josh hat für seine Global Beats Radioshow einen Bonobo Tribute Mix aufgenommen,  der sich in 74 Minuten seinem Schaffen von 2000 bis 2017 widmet. Da Bonobo einer von diesen Künstlern ist, die einfach nicht in der Lage sind, schlechte Musik zu machen, ist das logischerweise eine schöne Reise in seine Soundwelt rund um Jazz, Ambient oder Beats.

Levrige – Iced Up [AUF041]

Ich kann es nicht oft genug betonen, Greazus machen mit ihrem Aufect Label derzeit wirklich einen wahnsinnig guten Job. Bei dem hohen Output die Qualität so hoch zu halten ist nicht einfach, die beiden Labelbesitzer aus Kanada meistern ihren Job aber wirklich gut.

Katalognummer 41 stammt aus der Feder des ebenfalls aus Kanada stammenden Duos Levrige. Die beiden haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, wie gut ihre Mischung aus Jungle und Halfstep zu Aufect passt, ihre EP steht dem in nichts nach. Grey Matter ist genau so eine Nummer, bei der sich eine wabernde Bassline und stotternde Breaks die Klinke in die Hand geben und so das beste aus beiden Welten vereinen. Hum Sa und der Titeltrack Iced Up kommen da schon Eastcoast-Hip-Hop-mäßiger um die Ecke – mit Fokus auf ausgefeilten (eiskalten, haha) Melodien und drückendem Bass. Mavrick und That Thing sind durch ihre Percussion Elemente schön treibende Nummern, die nur auf den passenden Einsatz in DJ Sets warten.

Unten könnt ihr alle Tracks streamen, den Download gibt’s bei Bandcamp.

slowthai – Inglorious feat. Skepta (official video)

youtube

slowthai ist mit Sicherheit einer der spannendsten Künstler, die da gerade aus dem brodelnden UK Rap Universum so zu uns rüberschwappen. Als er also gestern eine Kollabo mit Skepta, die von JD. Reid produziert wurde, ankündigte, wurde ich hellhörig. Das Video ist politisch aufgeladen, Referenzen an Film Klassiker durchaus nicht zu übersehen. Der Beat von JD. Reid ist düster und drückt ordentlich, Skepta und slowthai in Bestform, neuer Lieblingstrack!

Das Album “Noting Great About Britain”, ist seit heute draußen.