Category: Juke

RBYN – Deviate PromoMix (November 2018)

Mit Promo Mixen für Parties ist das ja immer so eine Sache, spielt man dann genau das Set, welches man auch auf der Party spielt, irgendwas in die Richtung oder doch eher entspannter als im Club? Ich hab jedenfalls einen für die Deviate Party in 2 Wochen gemacht, der in 34 Minuten klar macht, wo die Reise hingehen könnte. Jungle, Footwork, irgendwas dazwischen und natürlich Tracks von meinem Label. Wer dadurch jetzt Bock auf die Sause am 23.11. bekommen hat, ist herzlich eingeladen das Tanzbein in der Panke zu schwingen!

Schmeichel – 123MB (Oktober 2018)

Auf den Leipziger Produzenten und DJ Schmeichel bin ich durch sein fantastisches Release auf Defrostatica aufmerksam geworden, die Tage hat er nun einen neuen DJ Mix von sich auf Soundcloud geladen. Zu hören gibt es eine wunderbar ausgewählte Mischung an aktueller Bassmusik von DYL, Bhed, Dub Across Borders, RP Boo, Om Unit, Airhead und der Bandulu Crew.

Hausar presents: The Annual Sinistarr Special 2018 (Oktober 2018)

Wer das Set von Sinistarr auf unserem Floor im Yaam mit erlebt habt, wird sich sicherlich besonders über diese Radioshow aus Island freuen, bei der der Drum & Bass Produzent aus Detroit die volle Stunde mit seiner Musik füllen durfte. Er spielt nämlich einiges, was er auch in Berlin gedroppt hat und das geht auf jeden Fall guut nach vorne. Eckdaten sind Footwork, Jungle und Drum & Bass, falls euch der Name Sinistarr bisher nix gesagt hat…

RBYN – DJ Set at Hyper Real Radio, Radio Fritz (19.10.2018)

Wer mir auf meinen Social Media Kanälen folgt, hatte es sicher mitbekommen: Ich war vor geraumer Zeit bei Michail aka Opium Hum‘s Sendung bei Radio Fritz zu Gast und durfte dort auch ein DJ Set spielen. Da die Show immer nur eine Woche zum Nachhören bei Fritz online ist, habe ich meinen Teil mal bei Mixcloud hochgeladen. Zu hören gibt es natürlich Musik von meinem Label, hinzu gesellen sich dann noch ganz frische Tunes von Itoa, Moresounds, Om Unit, Lewis James, Sinistarr, Kabuki, Sun People und dem Defrostatica Label.

Wie gesagt, ich hab’ nur meinen Mix hochgeladen, das Interview gibt’s nur auf Nachfrage… ;)

Yoofee – Visualize EP [TTE 006]

So, nun sind alle vier Tracks der Yoofee EP online, inklusive des Itoa Remixes, der Yoofee’s Original in eine Art Slowburner verwandelt, die sich richtig schön steigert. Ich freue mich über den Support bisher, zu Hause bei mir liegen nur noch eine Handvoll Platten, der Rest ist bereits beim Vertrieb und macht seinen Weg in die weite Welt. Wer noch keine 12″ vorbestellt hat, sollte also nicht allzu lange damit warten, zudem gibt es auch gerade eine neue Ladung T-Shirts in weiß mit schönem Logo im Farbverlauf Stil. ;)

 

Detroit’s Filthiest – Honor Among Thieves EP [DICA 008]

Gemeinhin sagt man ja immer es geht nur eins von beidem: Quantität oder Qualität. Defrostatica, unser aller Lieblingslabel aus Leipzig, strebt mal wieder den Gegenbeweis an. Mit dem fünften Release allein in diesem Jahr (!) beglücken uns die beiden DIY-Koryphäen TINA und Booga diesmal mit einer Melange aus Ghettotech, Jungle und Funk. Detroit’s Filthiest aka DJ Nasty weiß natürlich dank seiner jahrelangen Erfahrung in seiner Heimatstadt was die Füße zum Zucken bringt, ist in seiner Soundpalette aber überhaupt nicht festgefahren und lässt auch neuere Einflüsse zu. So besitzen seine Tracks weniger die abstrakte Verschrobenheit von Battle Footwork Nummern und mehr 808-Funk von B-Boy Battles oder eben dem frühen Ghettotech. Dazu passend gibt es obendrauf noch einen Remix von der BSN Posse, die mit ihrem Salsa Secreta das Geheimrezept von Detroit’s Filthiest zusätzlich verfeinern.

Erwähnenswert finde ich auch das großartige Artwork, das aus der Leipziger Designschmiede Doppeldenk stammt und auch als T-Shirt erhältlich ist, welches sich perfekt an das rote, durchsichtige Vinyl anschmiegt.

Comma / A.Fruit – Gasworks / Gonman EP [RUA 007]

Auch auf ihrem siebten Release kann die Rua Sound Crew mich auf’s Neue begeistern, diesmal kommen sie mit einem doppelten A-Seiten Release an den Start, bei dem Comma aus Oakland und A.Fruit aus Moskau sich die Klinke in die Hand geben. Auch wenn die beiden Tracks auf den ersten Blick einen recht unterschiedlichen Ansatz haben, passen beide doch perfekt zu Rua und dem Trademark Sound des Labels. Comma bedient mit seinem Track Gasworks eher die glitchige Halftime Schiene, der dann alllerdings in einem Remix von Wunderkind Itoa gleich mal in ein fetziges 4/4 Percussion Monster verwandelt wird.

A.Fruit mit drückendem Drum & Bass und Reggae Vocals, die dann sehr passend von TMSV in ein neues Remix Gewand gepresst wird. Der lässt es sich nicht nehmen seine unterschwelligen Jungle Breaks auszupacken und dem Original so noch ein wenig mehr Drive zu verpassen.

Release Date ist Freitag, der 12. Oktober und vorbestellen könnt ihr die 12″ und den Download via Bandcamp.