Tagged: Grime

Mister Shifter – Source Material 002 (März 2018)

Mister Shifter aus Ohio legt mit der zweiten Nummer seiner hauseigenen Mix Serie Source Material nach und beweist mal wieder geschickt, wie perfekt er sich zwischen den beiden Soundwelten in 140 und 170 BPM (grob gesagt) bewegen kann. Genug Bass macht einfach auf jedem Tempo Spaß!

Tracklist:

Danny Scrilla & Kromestar – Saturn’s Ring [Library Music]
Pugilist – Pineapple Tune [Dub]
Folding City – Fragile Truce [Dub]
Axh – Dubplate Champion [Gourmet Beats]
LEVELZ – Front Face (Dub Phizix Remix) [LEVELZ]
Dalek One – Cycles [Forthcoming Encrypted Audio]
Egoless – Empire Of Dirt [Deep Medi Musik]
Sir Hiss – Danny Uzi Vert [Infernal Sounds]
Mister Shifter – Dub Attack [Forthcoming Artikal Music UK]
Danny Scrilla – Wipeout [Forthcoming Perfect Records]
Lewis James – Nutso [Rua Sound]
Jon E Cash – Hoods Up Dub (Chimpo & Sam Binga Remix feat. Trigga & Killa P) [Dub]
Mister Shifter – Kigali Stomp [Forthcoming Artikal Music UK]
Mystic State – Zoo (feat. Jakaboski) [Flexout Audio]
Danny Scrilla – Mirrors (feat. Alis) [Forthcoming Perfect Records]
Out of Fuel – Minus 25 [Translation Recordings]

Akira Kiteshi – Ten Years of Black Acre Mix for Solid Steel Radio Show (26.01.2018)

Die Geburtsstunde von Dubstep lässt sich doch ziemlich genau festlegen, wenn man sich so anschaut was für Labels gerade alle so ihr zehnjähriges Bestehen feiern. So auch Black Acre aus Bristol, die mit Dubstep Releases von DZ, Marlow oder Von D gestartet sind und sich dann in ihrer weiteren Schaffensphase immer mehr Genres geöffnet haben und Künstlern wie Blue Daisy, Fantastic Mr Fox oder Romare eine Plattform gegeben haben ihre (teils sehr experimentelle) Musik zu veröffentlichen.

So klingt dann auch der Mix, in dem Akira Kiteshi das Label und seinen Sound in einer Stunde für Solid Steel zusammenfasst. Dubstep klingt als Echo immer mal wieder durch die verschiedenen Tracks durch, ansonsten gibt es viel organische Grooves, ein wenig Beats, Wonky, Grime von Commodo und Rock FOE und hintenraus wird es dann entspannter…

Asymbiose – Dark Real Dark Podcast #04 (Januar 2018)

Es gibt so Genres, die mag ich super gerne und kaufe mir auch fleißig Tracks, aber um der kompletten Verwirrung vorzubeugen, lege ich sie eigentlich nie auf. Weightless, diese Spielart von Grime, bei der es eben nicht um härter, schneller und doller geht, sondern um die Zurückhaltung (bis hin zu gar keinen Beats und nur Flächen) ist so ein Beispiel.

Umso mehr freue ich mich dann, wenn talentierte DJs aus meinem Umfeld genau so ein Genre bespielen und ich so auch noch neue Schätze entdecken kann. Asymbiose vom Valian Kollektiv aus Potsdam hat nun genau 64 Minuten mit solch einem Sound für unseren Dark Real Dark Podcast gemischt. Extrem guter Mix, der hier seit gestern fleißig die Runde im Player macht. Wer also noch nie etwas von Weightless gehört hat, kann es hier mal auschecken, Fans von Logos, Visionist oder Wen klicken sowieso auf play.

The PDX Mandem Show feat. RBYN (28.07.2017)

Am Wochenende war ich mit einem Mix im Radio in Portland vertreten, einer der Städte in den USA wo in Sachen Bassmusik derzeit einiges geht. Die PDX Mandem hatten mich nach einem Mix gefragt und da die Jungs mein Label schon seit Release 001 supporten (und es auf dem Tsunami Bass System spielen) sagte ich gerne zu!

Ihr könnt die komplette Sendung hier auf soundcloud nachhören, mein Mix startet in der zweiten Stunde, davor gibt’s ‘ne ordentliche Portion Bass von den Hosts.

Tracklist:

Sir Nai – Junebug (Free Download)
Fountaine – Double Dragon (Bandcamp)
Paint Soup – Macrosoft Windose (Forthcoming)
Cory O & Raquel Divar – Vandals (Forthcoming)
Hebbe – A8X (Unity Through Sound)
Dizzee Rascal – Ghost (Dirtee Stank)
D-Operation Drop – Warrior March (ZamZam Sounds)
Alter Echo & E3 – Late Night Dance (Ft. Jay Spaker) (1drop Dub) (Forthcoming Lion Charge Records)
Akcept & DTR – Gunslinger (Dubplate)
LAS – Need Fire (Innamind Recordings)
EshOne – Ups & Downs VIP (Elk Beats)
Sleeper x Jamakabi – Civil War 2016 (Free Download)
Dubamine & Saule – Jimini Dub (Dub-Stuy Records)
Dizzee Rascal – I Ain’t Even Gonna Lie (Dirtee Stank)
Ago – Why Won’t You (Innamind Recordings)
OH91 – Pardon (Dubplate)
Skepta – Lyrics (Ft. Novelist) (Boy Better Know)
Mobb Deep – Shook Ones Pt. 2 (Zed Bias, Nasrawi & essarai Remix) (Free Download)
Sully – Helios (Philip D Kick Remix) (Astrophonica)
DJ Rashad – In Da Club Before Eleven O’Clock (Juke Trax Online)
Paint Soup – Palette Ballad (Bandcamp)
Jlin – Kyanite (Planet Mu)

RBYN (Through These Eyes Records) Guest Mix:

Clams Casino – Say Your Prayers (Coco Bryce Rewerk)
Dead Man’s Chest – Warehouse
Tim Reaper – Lanterns (Dead Man’s Chest Remix)
Bulu – When He Drop
CL Moons – Hard
BNDT72 – Watcha
Sun People – Hidden Code
Sun People – Nu Gun
? – ?
Moresounds – Warriah
? – ?
Tusais – Blakout
Doctor Jeep & GREAZUS – Fly
? – ?
Mister Shifter – Kigali Stomp VIP
Benny Roach & Jon1st – Summits
Benny Roach & Jon1st – Nuh Test
Crimes! – Lords (Ivy Lab Remix)
Jonwayne – That’s O.K. (Cruel Noon Remix)
Signs – Paper Bag
Subduktion – Rewind
Mad Zach – Daaa

Desmond Denker – MDF03 [Modularfield]

Nach über einem Jahr intensiver Arbeit schließt das Kölner Label Modularfield mit einer Platte von Desmond Denker eine Trilogie von weißen 10″ ab, die alle von der Künstlerin Ann Pajuväli gestaltet wurden. Passend zur „Ultra Deep Field Trilogy“ finden sich darauf 10 ambiente Synthie Tunes um die 140BPM. Manch einer mag sie unter die Kategorie “Weightless” packen, ich höre da auch viel Anleihen aus dem IDM Umfeld und frühen Warp Releases. Das Album gibt es wie gesagt als weiße 10″, als Tape und natürlich auch als digitalen Download. Unten gibt es die LP im Stream, alle Tracks einzeln kann man bei Bandcamp anhören und kaufen.

Tracklist:

01 zwischen den Tagen
02 über den Dingen
03 vor den Toren
04 hinter den Linien
05 in der Annahme
06 auf der Hut
07 aus den Wolken
08 aus dem Gröbsten
09 unter den Lebenden
10 hinter dem Mond