Category: Techno

Special Request – R1 Residency (18.03.2019)

Special Request mit einer Stunde House, Techno und Jungle für BBC Radio 1’s Residency. Seine Mischung trifft irgendwie immer meinen Geschmack, auch wenn manche der Tracks sonst sicher niemals in einer meiner Playlist landen würden. Das Ende hintenraus mit Sully und Photek ist auf jeden Fall mal wieder ganz großes Jungle Kino!

Tracklist:

Aleksi Perälä – UK74R1517010
Speedy J – De-Orbit
CRYK – Heatwave
Tracey – Metamorphosis
Model Nice – Model Nice – Cravo Armargo (Pepe’s “Space Pilot Academy” Remix)
Volruptus – Kar & Stonk
Jensen Interceptor – Wave Slave
Amrint Keen – Doozy Of A Day
96 Back – Celsius Loss
Jordon Alexander – You Got To Lift It Up
Skee Mask – Trackheadz
J Majik – The Crow Knows
Sully – Porcelain
Special Request – Looking Glass
Dj Future & Eric Electric – Fantasy
Danny Breaks – Step Off (Splash Remix)
Photek – The Rain

John E. Wink – Introspective Vibrations 001 (Januar 2019)

Ich habe den Mix von John E. Wink jetzt schon ein paar mal durchgehört und war jedesmal wieder auf’s Neue von dem roten Faden begeistert, der sich durch seinen Mix zieht. Obwohl er ordentlich Genres abarbeitet, durchzieht den Mix ein düsterer aber gleichzeitig entspannter Vibe mit viel Dub und Echos. John beschreibt den Mix als “eyes closed, introspective journey through the tempos” und das trifft es ziemlich perfekt finde ich.

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Voodoo Tapes – Dawn
K-LONE – In the Dust of this Planet
Felix K & BassDee – A1 [Veteranstrabe]
Frenk Dublin – Moestuin
Maurizio – M06A
Piezo – Opeq
Batu & Lurka – Kneqq
Rhythmic Theory – Cyclic Motion
Frenk Dublin – Brievengat
Another Channel – Ael Na Dub
Simo Cell – I Love the Monkey Head
Forest Drive West – Circles
Mor Elian – Ruby
Instra:mental – Vicodin
Djrum – St. Martins
Appleblim & Peverlist – Circling
Another Channel – Run (Babe Roots Remix)
Pugilist – Syncopate
Akcept – Night Crawler
King Kutlass – Trouble Dub
Slothman – Shine Eye
Boofy – Perfunktion
Bay B Kane – Magnetic Drift (Dubmonger’s Follow The Compass Dub)
Crypticz – Teachings
Om Unit – Sleeping Dragon
Cern – Don’t Leave Me
Preset – Shopping Edge
Forest Drive West – Cannibal
Skee Mask – Soundboy Ext.
Earl Grey – Levitate
Eusebeia – Truth is Stranger Than Fiction
Sully x Outer Heaven – Dream Sequence
Jaskin & Uneven – Woodlands
Pessimist – Empy House (RT’s Choppage Mix)
George Commix – Ghost Loops
Shiken Hanzo – White Gorilla Cult
Synkro – Gagaku

Pugilist – Chrysalis EP [TRSK 005]

Pugilist aus Melbourne produziert für das Trusik Label Bassmusik als wäre es 2012 und Genregrenzen wären einfach nonexistent. Mal kommen die Kicks ein wenig gerader daher, mal überwiegen die dubbigen Elemente aber immer klingt die Fusion aus Dubstep, Techno, Dub und viel Bass einzigartig und erfrischend. Passend dazu dann das psychadelische Artwork aus der Feder von Leftanderson.

Die Vinyl Version kann man ab sofort bei Unearthed vorbestellen, die digitale Version gibt es ab dem 08.02. dann bei den üblichen Shops.

Desto – Signal Life Podcast #129 (Dezember 2018)

Ich hatte schon einmal eine “multi genre” Sendung von Desto hier im Blog, damals ging es durch sämtliche Spielarten der elektronischen Musik plus ein wenig Hip Hop. Für die letzte Sendung in 2018 hat er sich ein ähnliches Konzept vorgenommen, die Genres sind diesmal aber noch ein wenig weitgreifender. So geht es zwei Stunden lang quer durch “post punk to uk hardcore to IDM and beyond.”

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Autechre – Kalpol Intro
Boards Of Canada – Kaini Industries
T La Rok & Jazzy J – It’s Yours [instrumental]
Drippin – Silver Cloak [Sudanim remix]
East Flatbush Project – Tried By Twelve [accapella]
DJ Premier – Unknown
DJ Cam – Inside A Mind
DJ Shadow – Stem/Long Stem
ESG – UFO
Brothomstates – Dekc
Autechre – Hub
FKA Twigs – Figure 8
Yung Gud – Crushed
ESG – Moody
Kraftwerk – Computer World
The Future Sound Of London – Life Form Ends
Falty DL – To London
Wookie – Down On Me
Ø – Hornitus
Autechre – Eutow
Breach – Fatherless
Drexciya – Wave Jumper
Burial – Near Dark
The Unknown D.J. – Basstronic [instrumental]
Liquid – Sweet Harmony
MMDNC x SPDJ – ngntgr_03_slkt_17.wav
Artwork – Red
Loefah – Horror Show
Kode9 – Swarm
Brackles – Get A Job
Skepta & JME – Serious Thugs (dub)
The Brothers Grimm – Exodus (The Lion Awakes)
Drexciya – Hydro Theory
The Prodigy – Break & Enter
Desto – Cold VIP
DJ Shadow – High Noon
Inta Warriors – Your Love Is Yours
A Guy Called Gerald – Survival
Foul Play – Feel The Vibe
Aphex Twin – Start As You Mean To Go On
Euphonic – The Way Of The Exploding Fist
DJ Taktix – The VIP Mix
DJ Shadow – Transmission 2
Holy Other – Know where
Juggernaut – Don’t Fuck With A Ruffneck
Aphex Twin – Alberto Balsalm

Blind Prophet – A Quick, Little Dub Techno Mix (Januar 2018)

Exakt das was der Titel sagt. Gefällt mir sehr gut was Blind Prophet hier zusammen mixt, könnte durchaus noch ein paar Stunden so weiter gehen.

Tracklist:

Mystik – Native Tongues (Modern Hypnosis)
Bukkha – Dub This World (Archetype Records)
Versa – A Midsummer Nights Dub (ZamZam Sounds)
Rhythm & Sound ft. Paul St. Hilaire – Never Tell You (Burial Mix)
Versa – Seed (ZamZam Sounds)
Another Channel – Run Dub (Moonshine Recordings)
Mystik – Osho (Unreleased)
Sapleo – Stutter Dub (Unreleased)
George Palmer & Dub Troubles – Realise (Dub Communication)
George Palmer & Dub Troubles – Realise Dub (Dub Communication)

 

Forest Drive West – XLR8R Podcast 566 (Oktober 2018)

Ich mag Artists, die sich und ihr Ego zurück nehmen und ihre Musik für sich sprechen lassen, ohne ein großes Mysterium um ihre Identität zu machen. Forest Drive West ist da ein Paradebeispiel für. Der Londoner Produzent tauchte vor zwei Jahren auf dem Sublabel von Peverelist Livity Sound auf und hangelte sich mit seinen Releases schnell auf einen Platz meiner Lieblingsproducer. Sein Sound ist sehr deutlich hörbar von Drum & Bass beeinflusst, und diese Einflüsse werden von ihm gekonnt auf verschiedenen Tempi ausproduziert. Wenn er Bock hat macht er auch einfach mal eine fette Jungle EP für Rupture, ansonsten halt viel ungeraden Techno/Breakbeat für Livity Sound, wo auch dieses Jahr im Oktober sein Debüt Album erschien.

Sein Podcast für XLR8R spiegelt all das auch wieder und ist für mich einer der besten Mixe dieses Jahres. Selection, Mixing, Aufbau und Stimmung, hier passt alles perfekt und am Ende lässt er dann auch irgendwann endlich die Jungle Beats von der Leine, die sich die ganze Stunde immer wieder im Hintergrund angekündigt haben.

WETRANSFER Download

Tracklist:

01. Valentino Mora “Ash Walk”

02. Forest Drive West “Transmission”

03. Moniker “Groove Only” (Peverelist Remix)

04. Babe Roots “Jah Nuh Dead” (Forest Drive West Remix)

05. Forest Drive West “Untitled”

06. Saphileaum “Dual Expression” (Sanjib Remix)

07. Shackleton “Headcleaner”

08. Martin Goodwin “Vale”

09. Seleccion Natural “Necton”

10. Forest Drive West “Escape”

11. Forest Drive West “Traveler”

12. Härdstedt “Timmersdala”

13. Laertes “Argonaut” (Neel Remix)

14. Forest Drive West “Untitled”

15. Forest Drive West “Reshape”

16. Rhythmic Theory “Streets of Neo Tokyo”

17. Photek “T-Raenon”

Wanderwelle – Live @Tresor, Berlin (22.12.2017)

Ein zweieinhalbstündiges Live Set von Wanderwelle aus dem Tresor vom letzten Jahr, bei dem sie ihr bald auf Silent Season erscheinendes Album Gathering of the Ancient Spiritsdurch den Live Remix Wolf jagen und so die Tracks noch einmal ganz neu performen. Das Album ist inspiriert durch die letzten Lebensjahre von Paul Gauguin, die er auf Hiva Oa, Französisch-Polynesien verbrachte. Downbeats udn Ambient mit einer Prise Techno, die ganz wunderbar zu diesem Sonntag passen.