Category: Mix

Lucc Bizon – Tribute Vol. 5 – Sascha Ring (Apparat) – Second Service (Oktober 2017)

Ich hatte bereits den ersten Tribute Mix von Lucc Bizon für Apparat’s Sound hier im Blog, im ersten Teil drehte sich alles um die Uptempo Nummern aus der Diskografie von Sascha Ring, er deutete an, eventuell noch einen Downbeat Tribute nachzuschieben. Hier ist er. Es sind viele Soundtrack Stücke enthalten, klassiches, aber auch einige Moderat Stücke oder Kollaborationen mit Ellen Allien. Wie auch Teil 1 ist das hier wieder ein ganz wunderbarer Mix geworden!

Tracklist:

Apparat Krieg und Frieden-Music for Theatre 2013 – K&F Thema
Apparat Devil’s Walk 2011 – Goodbye
Apparat Walls 2007 – You Don’t Know Me
Moderat III 2016 – Ethereal
Apparat Shapemodes EP 2004 – Get Out of Your Krib
Ellen Allien & Apparat Orchestra of Bubbles 2006 – Edison
Apparat Candil de la Calle single 2012 – Candil de la Calle (Original Mix)
Apparat Devil’s Walk 2011 – Escape
Apparat Krieg und Frieden-Music for Theatre 2013 – Austerlitz
Apparat Duplex 2003 – Cerro Largo
Apparat Duplex 2003 – Schallstrom
Apparat Walls 2007 – Fractales (Part 2)
Apparat Sillizium EP 2005 – Silizium
Moderat II 2013 – This Time
Apparat Walls 2007 – Arcadia
Apparat Koax 2003 vinyl single – Koax (2003)
Apparat Things to Be Frickled 2008 – Nitrada-Fading Away (Apparat Rmx)
Apparat Sillizium EP 2005 – Komponent
Apparat Devil’s Walk 2011 – Black Water
Apparat Krieg und Frieden-Music for Theatre 2013 – LightOn
Apparat Things to Be Frickled 2008 – Raz Ohara & The Odd Orchestra – Where He at (Apparat Rmx)
Moderat II 2013 – Clouded (Interlude)
Moderat II 2013 – Let in the Light
Moderat II 2013 – Damage Done
Apparat Sillizium EP 2005 – It´s Gonna Be a Long Walk
Apparat Shapemodes EP 2004 – Radau
Moderat II 2013 – Milk
Apparat Devil’s Walk 2011 – Sweet Unrest
Apparat Krieg und Frieden-Music for Theatre 2013 – A Violent Sky
Apparat Devil’s Walk 2011 – The Soft Voices Die

Law – The Biography Of Photek Mix (2014)

Law von Drumtrip hat sich bereits 2014 der Diskographie von Photek angenommen und ich denke ich spreche für uns alle, dass nur wenige im Jungle so ein Händchen für Sounddesign, technisches Können und Akkuratheit hatten, wie er. In 75 Minuten bekommen wir von Law 20 Tracks von Photek als Künstler, Remixer oder unter einem Alias operierenden zu hören und natürlic fehlen Ni Ten Ichi Ryu und Rings Around Saturn nicht!

Tracklist:

1.) Photek – Third Sequence – Astralwerks
2.) Studio Pressure – Jump Mk II – Cert 18
3.) Goldie – Still Life (Photek Remix) – Razors Edge
4.) Studio Pressure – First Sequence – Photek
5.) The Truper – Vol 1 A – Street Beats
6.) System X – Mind Games (Dub Mix) – Entity
7.) Photek – Consciousness – Metalheadz
8.) Photek – Hidden Camera (Static Mix) – Science
9.) Photek – Ni Ten Ichi Ryu – Science
10.) Studio Pressure – The Water Margin – Photek
11.) Photek – One Nation – Sanctury
12.) Phaze 1 – Natural – Timeless
13.) Aquarius – Drift To The Centre – Looking Good
14.) Code Of Practice – Infiltrate – Cert 18
15.) The Truper – Vol 2 B – Street Beats
16.) The Sentinel – Pulse Of Life – Basement
17.) Therapy? – Loose (Photek Remix) – A&M
18.) EZ Rollers – Rolled Into One (Photek Remix) – Shadow
19.) Everything But The Girl – Single (Photek Remix) – Virgin
20.) Photek – Rings Around Saturn – Photek

Raji Rags – Blade Runner Soundtrack Re-Imagined (Oktober 2017)

Auch vom aktuell grassierenden Blade Runner Fieber gepackt, hat aka RajiRags einen alternativen Blade Runner Soundtrack erschaffen, für die er sich die ganzen zwei Stunden seiner Radioshow auf NTS Zeit genommen hat. Und da er durch seine Arbeit bei NTS und dem Boiler Room tiefen Einblick in diverse (Underground) Musikrichtungen hat, treffen hier Burial auf Sieren oder Om Unit auf Rival Consoles.

 

P.S.: Wem die Idee gefällt, T I N A plant für ihre nächste Radioshow etwas ganz ähnliches.

 

DJ Saiman – BASSCAST #41 (Oktober 2017)

Saiman von der Berliner Impulse Crew mixt sich hier für den Basscast durch seine liebsten Dubstep Releases und Dubplates und erschafft so mal wieder einen seiner tiefgehenden aber nicht auf der Stelle tretenden Mixe aus dem aktuellen Basskosmos rund um 140 BPM. Wirklich ein super Mix, der mal wieder beweist warum er einer DER Dubstep DJs aus Berlin ist.

Tracklist:

1. Sepia – Amber – WRDubz
2. T.A.R. – Amplivagant – Rarefied
3. Samba – Sadist (Chokez Remix) – Encrypted Audio
4. Shu & Dalek One – Mumble Dub – Dubplate
5. Eva808 – Prrrr – IMX
6. Distinct Motive – Alive – Deep Dark Dangerous
7. Causa – Juce – Crucial Recordings
8. Ziplokk – Particle – Dubplate
9. Jonah Freed & Samba – Dreamsequence – Innerverse
10. Mungo`s Hifi ft. Charlie P – Rules of the Dance (JD Mix) – Scrub a dub
11. Taztical – Blazar – Dubplate
12. Saule & Mesck – Suede – Infernal Sounds
13. NUMBer – æther -WRDubz
14. Ziplokk – Lump – Dubplate
15. Raptix – Sanskrit – Dubplate
16. DPRTNDRP – System Vocation – Dubplate
17. Ago – Flashin` – Innamind Recordings
18. VGB & Murk – Ryso – Dubplate
19. Abtrakt Sonance ft. Westerley – Signs – Dubplate
20. J:Kenzo – Ruffhouse (Fill Spectre Remix) – Dubplate
21. AxH & Dayzero – So Long – Dubplate
22. DPRTNDRP – Loaded – Dubplate
23. Dubaccle – Policeman – Dubplate
24. AxH & Dayzero – Lightas Ready – Dubplate
25. RDG – Tigerstyle (Causa Remix) – Circle Vision
26. Von D – Burn Baphomet – AMAR
27. Distinct Motive – F Class – Deep Dark Dangerous
28. Jamakabi – Hot it Up (Kahn & Neek Remix) – Bandulu Records
29. DTR – First Rhythm – Foundation Audio
30. Ollie 303 – Stuck Here In A Dream

Zed Bias, Dolenz – Exit Records, Radar Radio (02.10.2017)

Vertreter des Exit Sounds sind diesmal Zed Bias und Dolenz, die beide die aktuellsten Releases auf dem Label innehaben. Zed Bias LP ist ja schon draussen, eine EP von Dolenz soll bald folgen. Von Zed Bias gibt es in der ersten Stunde funkig-jazzigen Drum & Bass, Dolenz kommt dann in der zweiten Hälfte der Show mit Future Beats und Halfstep um die Ecke.

DOWNLOAD via WeTransfer

Sun People – Reinforced Special, SUB.FM (29.09.2017)

Sun People hat sich in seiner letzten Radioshow ausschließlich um unser aller Lieblingslabel Reinforced gekümmert und zwei Stunden Musik aus deren unermesslich großen Fundus toller Musik gespielt. Viele meiner Lieblingshits von Sonar Circle, Paradox, 4Hero, Alpha Omega, Rufige Kru, Manix oder Nookie haben es auch in die Tracklist geschafft, auch wenn Simon selbst sagt, dass er hier nur an der Oberfläche kratzt und noch stundenlang hätte weitermachen können.