Category: Mix

TMSV – Innamind Promomix (September 2018)

TMSV hat bald eine EP auf Innamind draußen, die mein Herz mal wieder auf 140 BPM höher schlagen lässt. Sein Stil ist einfach seit seinen letzten Releases unverkennbar. Tief, meditativ und musikalisch interessant und ansprechend. So klingt dann auch sein Promomix für Innamind: Vibes auf 140 BPM. Wie gut das er dieses Wochenende in Berlin auflegt und wir das live hören und sehen können!

Sinistarr – DJ Mag Podcast 105 (September 2018)

Gestern hatte ich hier ja die Ankündigung unseres Bass Floors mit Sinistarr im Yaam, heute dann gleich mal der erste Appetizer. Sinistarr mit 60 Minuten irgendwo zwischen Footwork, Jungle und Drum & Bass. Ein wirklich großartiger Mix voller Energie! Das dazugehörige Interview lohnt sichübrigens auch.

FOLI @ Meeresrausch Festival 2018

FOLI von der Infinite Sequence Crew war auf dem diesjährigen Meeresrausch Festival am Start und durfte sich dort zweieinhalb Stunden lang so richtig an den Decks austoben. Herausgekommen ist ein wahnsinniger guter Mix, bei dem er sich mehr auf Vibes als auf ellenlange Übergänge konzentriert, was dem Mix und der Stimmung wirklich gut tut. Es gibt schöne Beats aus LA, weirde Beats aus London, sonnige 8-Bit Melodien, Portishead, Massive Attack, Moderat… Hach, einfach ein schöner Mix der einen von Sommer und Sonne träumen lässt.

FFRW – Send In The Wolf (September 2018)

Das Duo FFRW und ihre Eat The Bass Crew machen schon seit langer Zeit Parties in Berlin und legten als DJ Duo auf diversen Festivals auf. Mit ihrer Partyreihe sorgen sie dafür, dass die Underground- und DIY-Kultur dem Berliner Partyleben nicht ganz abhanden kommt, jeder der schon einmal auf einer ihrer Sausen war, wird das sicherlich bestätigen können.

Dazu tragen auch ihre Mixe bei, die ich mir immer regelmäßig bei erscheinen anhöre. Jedes mal sind sie vollgestopft mit genreübergreifender, genialer Bassmusik, bei der selbst ich alter Nerd öfter mal nach einer ID fragen muss. Und dazu dann noch trotz der vielen vertretenen Stile immer schön im Flow gemixt, alles handselektiert, auf 2 Plattenspielern und mit Vinyl. Finde ich ja heutzutage schon erwähnenswert… ;) Ihre neueste Mische ist mal wieder ein wunderbares Beispiel, weshalb ich sie euch auch wärmstens empfehle.

Nights – NSX Records Podcast #1 (August 2018)

Nights aus Liverpool gefällt mir mit seinem Sound irgendwo zwischen Grime und Dubstep außerordentlich gut, aus diesem Grund besitze ich auch alle bisher erschienenen NSX Platten. Nun will er sein Label ein wenig professioneller aufziehen und kommt deshalb mit “richtigem” Logo und einem Podcast um die Ecke. Der steckt voller Dubs von gerade sehr produktiven Aritsts wie Darkimh, Sir Hiss, Zygos oder Soukah und hat es ordentlich in sich. Das nächste Release auf Nights’ Label hat sich auch in der Tracklist versteckt, ihr wisst also was ich euch bald erwarten wird.

Tracklist:

Darkimh – Demon Andy (dub)
Sectra – Reciting The Grimoire (dub)
KALI – Hidden Reaches (dub)
Sir Hiss – Tehran Gunshots (dub)
Bengal Sound – Sleepless
Bandulu Gang – 4 Loko Riddim
GRAMZ – PEW PEW PEW
nights – devil engine (unreleased)
OXOSSI – SAUT DANS LE VIDE (dub)
Lord Jabu x Effra – Palace of Diamonds (dub)
Opus – ? (dub)
Grace – Black Iris (dub)
mala – eyez (nights refix) (dub)
Glume & Phossa – ? (dub)
Kryo – Bottles (dub)
Barom – Elly (dub)
KARNAGE – SPIRA (ENC034)
Dayzero & Karnage – No one (forthcoming BS007)
glume – thug (zygos ‘hood’ remix) (dub)
K-Lone – Barbarossa
Logan – Leader (Prod.By SAMBA X CHOKEZ)
DSL OFFICIAL – Dark Spirit
Filthy Gears – 2000 (dub)
gisaza x flo – northern technique (dub)
Soukah – I (dub)
EVA808 – Empress (GUNDAM Remix) (white peach)
Argo – LNTC (dub)
Hebbe, Melle & Mr.K – Wayside (forthcoming DUPLOCv001)
Soukah & Phossa – Through The Walls (dub)
zygos – d.dub (dub)
Chad Dubz – Pricks (forthcoming BS007)
noble & jfo – cold (nights refix) (dub)
nights – combat mode (forthcoming NSX005) (Razor vox)
Zygos – Malenka (dub)
Sam ULG – Step 23818 (Wiley vox) (dub)

 

Helios – XLR8R Podcast 556 (August 2018)

Schon vor einer Weile las ich die Ankündigung, dass Helios ein Album auf Ghostly International rausbringen wird. Hat mich sehr gefreut, denn auch wenn Keith Kenniff unter seinen diversen Pseudonymen äußerst produktiv ist, sind seine Alben als Helios immer doch etwas ganz besonderes.

Für XLR8R mixt er nun 15 Remixe und B-Seiten zusammen, von denen manche noch nie zugänglich waren. Klingt wirklich wunderbar entspannt.

DOWNLOAD via WeTransfer

Tracklist:

0-1:09-10 “Day Nation”

1:09-4:20 “Coalescence”

4:20-9:47 “Untitled” (Radiohead Remix Contest Submission)

9:47-12:46 “Corner Window”

12:46-17:37 Synkro “Midnight Sun” (Helios Remix)

17:37-21:13 “Stasis”

21:13-22:24 “Seven Days”

22:24-24:51 “Near Islands”

24:52-28:22 Nils Frahm “Re” (Helios Rework)

28:22-31:59 Balmorhea “Truth” (Helios Remix)

31:59-35:34 “You The Rose”

35:34-38:31 “Sequoia”

38:31-44:54 “Within”

44:54-48:38 “Unity”

48:38-53:10 “Closing”