Tagged: Vinyl

Bhed – Girl & Parrot / I Grow Leaves In The Colours Of Dawn [HED 001]

Ich mag die Musik von Bhed sehr gerne, irgendwo zwischen Dubstep, Ambient und Techno angesiedelt, trifft er immer genau die richtigen Töne, die mich jedes Mal zum träumen anregen und mich für seinen tiefen Sound begeistern. Genau aus diesem Grund war er auch schon häufiger hier im Blog vertreten.

Nun hat er mit einem Freund zusammen sein eigenes Label am Start, auf dem er direkt mit einer eigenen 12″ loslegt. Organischer Dubstep, wie man ihn in letzter Zeit leider weniger hört, trifft auf atmosphärische Klangwelten, die sich super schön und langsam minutenlang entfalten können. Wirklich super Einstand, den er da mit der Katalognummer 001 abliefert, ich bin gespannt wie es weiter geht. Anhören könnt ihr beide Tracks unten bei soundcloud, kaufen kann man die Platte dann (bald) über die Bandcamp Seite von Hedonism Recordings.

Fixate – Rumours [Exit]

Fixate hat gerade sein nächstes Release auf Exit angekündigt, für das er diesmal sechs Tracks zu einer Mini LP zusammengefasst hat. Highlight ist für mich Rumours, welches bereits seit einiger Zeit durch Sets von dBridge, Tim Parker und Fixate selbst seine Runden drehte und nun endlich erhältlich ist. Der Rest ist mal wieder der Fixate Wahnsinn für den wir ihn so lieben. Sein Sound passt wirklich in keine feste Kategorie, es ist einfach seine ganz eigene Definition von UK Bassmusik. Und wem dieser Sound gefällt: Am 16.12. spiele ich zusammen mit Fixate im about blank!

ILL_K – Herb Dub [TTE004]

Endlich ist es an der Zeit das vierte Release von meinem Label zu veröffentlichen! Neben Umzug, Kind, Auflegen und Uni habe ich doch immer noch ein wenig Zeit mich um Through These Eyes zu kümmern und Tracks zu hören/zu signen. Mit Klaas war ich schon seit Beginn des Labels im Gespräch weil ich unbedingt zwei Tracks von ihm auf meinem Label haben sollte. Keiner macht so einen detaillierten und abgefahrenen Sound wie er. Recht schnell hatten wir auch zwei Tunes beisammen, die auf TTE rauskommen sollten. Aus diversen Gründen ging das dann doch nicht und als Klaas dann meinte: “Moment, ich hab da noch so einen Sketch rumliegen” war ich direkt begeistert. Wenig später wurde daraus dann Herb Dub, der von der Ästhetik und vom Sound perfekt zu Through These Eyes passt. Bisher gab es Support von Noisia, Anna Morgan und JonnyDub und auch von diversen DJs kam bisher sehr gutes Feedback, worüber ich mich sehr gefreut habe. Unten könnt ihr in einen Clip der A-Seite reinhören, den Pre-order gibt’s bereits bei Bandcamp.

Gohda – BTG003

Die Bun The Grid Crew kommt mit ihrem dritten Release an den Start, das diesmal 4 Tracks von Gohda aus Phildadelphia enthält, die von 2 Remixen von Bulu und TMSV abgerundet werden. Gohda kombiniert clever Hip Hop, Trap und Grime miteinander ohne dabei zu cheesy oder abgedreht zu werden. Er behält immer die Balance, so dass die vier Tracks teilweise wie Instrumentals von US Hip Hop Größen wirken. Bulu und TMSV machen mit ihren Remix Arbeiten definitiv auch nix falsch, ganz im Gegenteil: Der von TMSV ist wohl mein liebster Track vom Release!

 

Various – Kaleidoscope Vol.1 [SUBALT 013]

Ich bin ja bekennender Fan des Subaltern Labels, logisch, dass ich ihren neuesten Streich dann auch hier im Blog haben muss. Katalognummer 13 ist eine EP von insgesamt vier verschiedenen Artists/Kollaborationen, doch dank der Auswahl an passenden Tunes klingt das hier auf keinen Fall wie Kraut & Rüben. Alle Tracks sind schön düster, haben einen guten Drive und besonders Bomb von ILL_K hat es mir sehr angetan. Hier unten gibt es eine Preview von allen vier Tracks, die Vinyl gibt es am besten direkt bei Subaltern im Shop.

Theme – Passages [Samurai Music]

Ich habe mir die Tage das neue Album von Theme auf Samurai gekauft und war dann sehr überrascht, das ich die Tracks sofort herunterladen konnte. Irgendwie hatte ich gedacht, dass sei ein Pre-order und ich würde die digitale Version erst in ein paar Wochen herunterladen können. So kommt es, dass die Tracks hier schon ein paar Mal im Player landeten und ich die LP in voller Länge genießen kann.

Mal wieder gelingt es dem “mysteriösen” Produzenten (dessen Namen ich hier nicht nenen darf) hinter dem Theme Alias exorbitant gut, Dubtechno mit Drum & Bass im weitesten Sinne zu verbinden. Denn wenn ich ehrlich bin, kann man die 11 Tracks einfach nur mit “guter Musik” labeln, von Genres hat sich Theme auf seinem neuesten Release nämlich komplett frei gemacht. Aber wie oben schon geschrieben ziehen sich ewig lange und schöne Dubchords durch die Tracks, der Bass wummert mal mehr, mal weniger und nicht nur das Cover Artwork lässt von fernen Welten und Sci Fi Soundtracks träumen. Passages ist ein wirklich gutes Album geworden und ich habe den “Blindkauf” nicht bereut.

6.10. – Royal Beat Club @ Golzheim, Düsseldorf

Derzeit kommen wieder regelmäßig Gigs rein, was mein DJ-Herz natürlich höher springen lässt. Gerade wenn es sich um solche Veranstaltungen wie den Royal Beat Club in Düsseldorf handelt. Penelope hat ihr Projekt schon seit Beginn von Dubstep an durchgezogen, ist durch diverse Locations gewandert und sich (und ihrem Vinyl only Ansatz) dabei immer treu geblieben. Nachdem ich bereits 2014 den Hattrick perfekt machen konnte und drei mal (in unterschiedlichen Locations) bei ihr auflegen durfte, steht nun das vierte Date an. Für den 6.10. habe ich mir extra bisher unveröffentlichte Tracks als Dubplate anfertigen lassen und werde mal wieder mit einer schwer bepackten Plattentasche nach Düsseldorf reisen. Vielleicht sieht man ja den ein oder anderen von euch dort, ich würde mich freuen! Mehr Infos wie immer bei facebook.