Tagged: Jungle

Mahakala – Tomahawk / The Realms [Mahakala02]

Om Unit reaktiviert erneut sein Mahakala Alias um noch tiefer in die Welt der Jungle Sounds einzutauchen. Seit dem Interview mit DJ Mag wissen wir nun auch, dass es sich bei den Releases um eine Trilogie handelt, wer alle drei haben will, sollte auch diesmal wieder schnell zugreifen.

Tomahawk ist für mich die beste Fusion aus Techstep und Jungle, die ich seit langem gehört habe, die perfekte A-Seite mit klarem Blick auf den Dancefloor. The Realms ist dann wiederum die perfekte B-Seite, die die Energie ein wenig rausnimmt und viel Raum öffnet. Erinnert mich stark an alte Bassbin Nummern erinnert. Wunderbarer Vibe!

Hns – Around 164 (Juli 2019)

Hns spielt einen DJ Mix irgendwo rund um die 164 BPM und beweist damit mal wieder das man von ihm immer eine Überraschung erwarten kann. Wer ihn also “nur” als Drum & Bass DJ kennt wird hier sicherlich die ein oder andere neue Inspiration bekommen.

Tracklist:

Kash, EQ Why – Got Mx Mind Formatted
Tehbis – Alphabet Ooz
Dawn Day Night – Higher Plains
Levrige – The Legend
Folding City – Museling
Coleco – Focus 10
Om Unit – Sleeping Dragon
Dj Madd – Dredlok
Dawn Day Night – Mister Meaner
Dj Madd – After Dark (ft. Jay Spaker)
Digid, TMSV – Gates
OneMind – Early Daze
Dj Madd – Duppy
Champion Sound – Through The Roots
OneMind – Quiet Fire (ft. Throwing Snow)
Sully – Lifted (Welfare rmx)
Danny Scrilla – Rigel7
Danny Scrilla – Jello
Philip D Kick – Vibe Off (ft Dj Spinn)
Om Unit & Moresounds – Nuff Music
Graphs – Broken Legs
Moresounds & Dj Madd – Undastand
The Invisible Man – Sonic Illusion
TMSV – Ego Death
Overlook – Misty
Rainforest – Earth Jah Rise
Dead Man´s Chest & Sknjob – Exhale
Maltin Worf – Clave
TMSV – King David Riddim
Surly – Wait Til The Stick Comes
Akuratyde – Into The Sea

Various – None of the Above [NSY035]

Mit so Compilations ist das ja immer so eine Sache. Oftmals hat man als Konsument das Gefühl sich erstmal durch eine Menge Beiwerk hören zu müssen, bevor man an die wahren Perlen gelangt nur um sich dann am Ende die Frage zu stellen, ob eine EP nicht vielleicht auch ausgereicht hätte.

Silent Dust treten zum Gegenbeweis an und präsentieren uns 13 Tracks, die ihr None60 Label repräsentieren. So gibt es also “emotive, daring, intricate and sometimes challenging music” von bereits bekannten Namen des None60 Rosters auf die Ohren. Lewis James visiert gleich mal wieder die Kopfkino Leinwand an und präsentiert uns ein wunderbar verträumtes Stück Musik, aber auch Hathor, Dissident oder Altitude halten sich mit tiefgehenden, emotionalen Melodien nicht zurück. Teilweise gibt es Ausflüge in Richtung Jungle (Dominic Ridgway) oder Halfstep (Quentin Hiatus), aber nie ohne diesen gewissen Touch, den None60 eben ausmacht.
Mein Highlight ist der Track von Jaskin & Uneven, der sich wunderbar hypnotisch entfaltet und Elemente aus Autonomic und düsteren Steppern zu einem grandiosem Klangteppich verwebt. Genau in der Nummer findet sich dieser von mir beschriebene Vibe perfekt wieder, sie funktioniert auf Kopfhörern zu Hause ebenso gut wie auf dem Dancefloor im Club.

Wer keine Lust auf ein reines Digital Release hat kann sich bei Bandcamp noch eine von 50 Dubplates gönnen, auf der die Tracks von Lewis James und Oliver Yorke zu finden sind.

Sun People, Champion Sound – SUB.FM (04.07.2019)

Sun People hatte diesmal einen Gastmix von Champion Sound in seiner Show und aus diesem Grund lege ich euch die zwei Stunden mal wieder sehr an’s Herz. Gestartet wird mit (autonomen) Drum & Bass, Jungle und Halfstep bevor dann Champion Sound die zweite Stunde mit ihrem dub-infizierten Sound übernehmen. Tracklist für den Champion Sound Mix (ab 1h:17min) findet ihr unten.

Tracklist:

??? – ??? [Forthcoming Artikal]
Champion Sound – Ghetto Youth (ft Hawkeye) [Forthcoming Defrostatica]
Champion Sound – Vershun Excurshun [Through These Eyes]
Amit – Red Flag [31 Records]
Sully – Porcelain [Uncertain Hour]
Champion Sound – Heaven [Dub]
Champion Sound – Through The Roots [Through These Eyes]
Sinistarr – Garden [Defrostatica]
Fracture & Neptune – Chal Dub [Astrophonica]
Champion Sound – Go Home To Yuh Papa [Dub]
Champion Sound – Talk [Forthcoming Defrostatica]
Digid – Order 66 [New World Audio]
Sinistarr – Emo [Defrostatica]
Strategy – Lanterns [Exit]
Champion Sound & ??? – ??? [Dub]
CTBZ – WUTANK [Dub]
Champion Sound – Bridges [Tribe Of Dub]
Mutt & Tedder – Right & Wrong [Fokuz]
Champion Sound – Warn Dem (Halcyonic & G Roots feat Vale Remix) [Dub Communication]

 

Om Unit – On Cue DJ Mix (Juli 2019)

Wenn ein Turntable Virtuose wie Om Unit schreibt, er hat den besten Mix seit seinem 2011er XLR8R Podcast aufgenommen, dann will das schon was heissen. Und wenn er dann auch noch einen Track von meinem Label in genau diesem Mix verwendet, bekomme ich das Grinsen natürlich gar nicht mehr aus dem Gesicht. Er hat nicht zu viel versprochen, es ist wirklich eine Reise durch die Tieffrequenzen, angefangen irgendwo in Chicago mit Electro-infizierten Bass Nummern, über Footwork Nummern hin zu Jungle und am Ende wieder ein bisschen ruhigerer Halfstep. Und natürlich (wie eigentlich immer bei Om Unit) mit einem Blick über den Tellerrand.
Das Interview bzw. der Artikel von DJ Mag ist auch lesenswert, selbst wenn man Om Unit’s Diskographie schon auswendig kennt.

Am 21.9. ist er übrigens mal wieder in Berlin zu Gast, den Termin darf man sich also schon mal gerne rot im Kalender markieren.

Tracklist:

DJ Stingray ‘Sphere Of Influence’ [Naked Lunch]
Jodey Kendrick ‘Item 3 [Rephlex]
Lewis James ‘KIT 5000’ [forthcoming Astrophonica]
CRZKNY ‘Futuro’ [Atomic Bomb Compilation]
ReDraft ‘4real’ [Depth Range]
Client_03 ‘Hope Repeater’ [forthcoming Astrophonica]
Om Unit ‘Untitled’
Sun People ‘Give It UP’ [forthcoming Rua Sound]
Philip D Kick ‘Bleach’ [forthcoming Astrophonica]
Mel G + Nikes ‘Bounce (A.Fruit Remix)’ [Black Marble Collective]
Captivate ‘Shimmer’ [Sublimate/Noctilux]
Fracture ‘Brothers And Sisters’ [1985]
Mala ‘Left Leg Out (Legend4ry Edit)’
EQ WHY ‘Get Out The Street’ [Zona Music]
FFF ‘Turn Bad’ [Sozialistischer Plattenbau]
Coco Bryce ‘Adventures In Perception’ [Western Lore]
Mahakala ‘The Realms’ [forthcoming White Label]
SP:MC ‘Taiko Dub (edit)’ [Tempa]
A.Fruit ‘Deep Insight’ [Cosmic Bridge]
Om Unit & Djrum ‘Ruins’ [forthcoming Cosmic Bridge]
Adrich ‘Telecon Shift’
Champion Sound ‘Vershun Excurshun’ [forthcoming Through These Eyes]
Rude Operator ‘Broken Sky’ [forthcoming Cosmic Bridge]
Es.tereo ‘Temple Of Rah’ [forthcoming Cosmic Bridge]
J:Kenzo ‘Dub For Bashenga’ [forthcoming Cosmic Bridge]
Vromm ‘Decentralized’ [forthcoming Cosmic Bridge]
Fracture ‘Give Me Love (feat. Fox)’ [1985]
Om Unit ‘Ulysses Returns’
Sepehr ‘Party At Heaven’s Gate’ [SPE:C]
Bop ‘Waterfall’ [Microfunk Music]
Leftfield ‘Melt’ [Colombia]

Champion Sound – Vershun Excurshun / Through The Roots [TTE007]

Seit heute ist TTE007 offiziell draußen und ich freue mich über das durchaus positive Feedback das ich bis jetzt zu der Platte bekommen habe. Die drei Jungs aus Moskau haben wirklich viel Seele und Energie in ihre Tracks gepackt und ich denke das hört man deutlich raus.

Zur B-Seite gibt es nun auch ein kleines Zeitraffer Video. Meine Freunde mit Biologie Fachkenntnissen mögen mir verzeihen, dass ich ein Video das Roots im Titel hat mit Pilzen bebildert habe… ;)

Wer mich unterstützen möchte, kauft das Release wie immer am besten bei Bandcamp, es ist aber auch in anderen Stores wie Unearthed, Redeye, deejay.de oder HHV erhältlich.