Category: in eigener Sache

26.10. – Bass for Refugees w/ Sinistarr (Metalheadz/Exit Records) @ YAAM, Berlin

Kleiner Blick in die Zukunft: Meine DARK REAL DARK Crew wurde angefragt den Bass Floor bei einem Soli Event zu hosten, dessen Einnahmen an die Refugee Community Kitchen gespendet werden. Damit auch ordentlich Geld in die Kassen kommt, haben wir uns Sinistarr als Headliner gegönnt, der euch sicherlich schon durch seine Releases auf Exit, 20/20 oder Metalheadz bekannt sein sollte. Dazu kommt dann noch fast die komplette DRD Crew, es wird also wieder genreübergreifend und basslastig werden! Die komplette Party umfasst alle vier Areas des Yaams und unter anderem wird dort auch das legendäre Channel One Soundsystem spielen! Kommt also zahlreich und tanzt für einen guten Zweck! Mehr Infos wie immer bei facebook.

Montblanko – Precursa [DRD FREE 001]

Nachdem mein DARK REAL DARK Kollektiv bereits erfolgreich Parties organisiert, Podcasts bereitgestellt und Livestreams absolviert hat ist es nun an der Zeit den nächsten logischen Schritt einzuläuten. Ab sofort sind wir auch ein Label, dass getreu unserem Motto gute Bassmusik ohne Genregrenzen pusht.

Los geht es mit einem Tune des finnischen Produzenten Montblanko, der mich sofort geflasht hat, als ich ihn zum ersten Mal bei Desto’s Signal Life Show gehört habe. Irgendwo zwischen Grime, Wave und Breakbeats angesiedelt bahnt sich der Track seinen Weg und passt mit seiner unkonventionellen Art und Weise, die sich in keine Schublade stecken lässt, perfekt zu DARK REAL DARK.

Downloaden könnt ihr den Track bei Bandcamp, wo es euch überlassen ist, wie viel Geld ihr gebt.

RBYN – Live at Fusion 2018 (Triebwerke)

Viele befreundete Künstler von mir fahren jetzt erst hin, ich blicke bereits auf zwei Tage Fusion zurück. Es war mal wieder eine sehr schöne und intensive Zeit in Lärz, das Wetter war perfekt und auch sonst war alles wieder professionell und einfach gut. Der Unterschied zu den Jahren davor war diesmal nur, dass ich wirklich einen Haufen Leute vor Ort kannte und auch bei meinem Set einige bekannte Gesichter in der Crowd erblickt habe, was mich sehr gefreut hat!

Ich habe von 4-6 auf der Triebwerke Bühne gespielt, die dieses Jahr in den Hangar hinein gebaut worden war und einen halboffenen Charakter hatte. Gen Morgen hin kam man als DJ so auch in den Genuss des Sonnenaufgangs, immer ein ganz besonderer Moment auf Festivals. Ich spielte nach 4 Stunden Hard Tek, aber glücklicherweise blieben viele Teile der Crowd und tanzten auch zu meinen Drum & Bass und Jungle Sounds. Vorneraus also etwas intensiver, juke-infizierter und zum Ende hin dann (Old School) Jungle Vibes passend zum Sonnenaufgang.

Nicht alle Übergänge sind 100% perfekt, aber wie schrieb Ronny so passend: Live ist live.

heute: DarkRealDark x GrimeGrimeGrime @ Uebel & Gefährlich, Hamburg

Heute geht es mit der Gang auf nach Hamburg um die Bristol/Hamburg/Berlin/Potsdam Connection zu feiern und zu verfestigen. Ihr wisst bescheid, los geht es ab 24 Uhr im Turmzimmer. Aktuelle Infos wird es dann bei facebook geben.

Shu, RBYN – Sub.FM (16.05.2018)

Gestern erfreuten sich alle Beteiligten bester Gesundheit und ich konnte mich auf den Weg einmal quer durch die Stadt in Shu‘s Studio machen. Die erste Stunde gibt es von ihm Soundtrack Musik, Hip Hop Beats und danach dann den gewohnt guten Sound um die 140 BPM. Ich habe die zweite Stunde übernommen und das Tempo ein wenig angezogen, bin dem Vibe aber treu geblieben. Nachhören könnt ihr die Show nun auf Soundcloud (wo Shu sie schneller hochgeladen hatte als ich zu Hause sein konnte…).

18.5. – GrimeGrimeGrime x Dark Real Dark @ Uebel & Gefährlich, Hamburg

Meine Crew und ich sind nächstes Wochenende in Hamburg anzutreffen, wo wir den Uebel & Gefährlich Club beschlagnahmen. Wir fliegen extra unseren Bass Spezialisten Griezmann aus Bristol ein, ansonsten gibt es so gut wie alle Mitglieder von DRD an den Decks! Sollte ‘ne lustige Sache werden, die Crew hat auf jeden Fall Bock! Mehr Infos gibt es wie immer bei facebook.

Noh Vae – Double Standards (video edit)

youtube

Seit heute ist die EP von Noh Vae ganz offiziell draussen. Ich glaube er ist bis jetzt der Künstler, der am längsten auf das Release warten musste – es fühlt sich also wirklich gut an diese Tracks nun endlich richtig draussen zu haben.

Er hat von seinem New York Trip im Januar ein paar stimmungsvolle Bilder mitgebracht, die wir gleich mal zu einem Video für den “moody Geheimtipp” Double Standards verwendet haben.

Da mein Label nun von Unearthed Sounds vertrieben wird, habe ich hier in Berlin nicht mehr so viele Kopien wie üblich. Wer sich eine sichern will greift also bei Bandcamp zu!