Category: Electronica

Mumdance b2b DJ Die – NTS Radio (03.0.2018)

Am Tag der deutschen Einheit feierten Mumdance und DJ Die das Hardcore Continuum auf NTS und mixten sich durch Old School, Jungle, Addison Groove auf Swamp81 und einen Haufen Klassiker. Schön zu hören wie die beiden sich musikalisch immer wieder den Ball zuspielen!

Tracklist:

Ahnnu – Cydops
Ena – A1
Chevel – Williamsburg
Cosmo & Dibs – Star Eyes
Timetable Overload – T.T.O. (Q.T.T. Mad Bastard Mix)
Nightmares On Wax – Aftermath (LFO Remix)
Unique 3 – The Theme (The Rogue Element Remix)
Hypersonic – Dance Tones (Stoned Mix)
Acen – Close Your Eyes (‘XXX’ Mix)
Your Planet Is Next – Play It Louder
Nino – We See The Light
Nino – The Gun (I See It Around Me)
Top Buzz – Livin’ In Darkness (93 Remix)
Addison Groove – Work It
Simon “Bassline” Smith, DJ SS – ?
Bay B Kane – Hello Darkness
DJ Phantasy & DJ Gemini – Never Try The Hippodrome
Unknown – Urban Shakedown
Unknown – Reflections
Sleeping Giants – Badungdeng
Die Mantle – Unauthorised
15cv – Universal Indicator
Steve Stoll – Hyperrealism part1
Ramos, Supreme – Crowd Control
DMC – Out There
Chunky – Dem Dem
J.D.S. – Higher Love
Ena – A3
DJ Die – Play It For Me (Remastered)
FJ Die – Reincarnated (The Remix)
DJ Die – Clear Skyz
Homemade Weapons – Syrinx
Unknown – Untitled
Unknown – Untitled
Krust – Tribute
Clarity – Fog
Breakage – Tape Bubbler Spesh
Future Forces Inc – Dead By Dawn
Digital – Total Control
Addison Groove – Miss U Everyday
Addison Groove – Kenny Wayne
Nuff Pedals – Drive By

URTE – Dark Real Dark Podcast #11 (Oktober 2018)

Auf URTE aus Freiburg bin ich durch einen Tweet von Jon1st aufmerksam geworden, der direkt nach ihr auf einem Gig spielte und sie sehr lobend erwähnte. Wer Props von einem Turntable Wizard wie Jon bekommt, sollte definitiv mal gehört werden und die Mixe auf ihrem Soundcloud Account gefielen mir auch sehr gut. Also habe ich URTE gleich mal für einen DRD Podcast verpflichtet, der dann wieder ganz anders ausfiel, als ich es zunächst angenommen hatte.

In 69 Minuten beackert sie “contemporary club music”, und Julius und ich haben uns die Finger wund gegoogelt um herauszufinden wie die Genres im Mix denn tatsächlich heißen. Am Ende haben wir es dann einfach sein gelassen, weil “no genreboundaries” eben nicht umsonst der Leitspruch unseres Kollektivs ist. Und weil gute Musik eben schlußendlich einfach gute Musik ist, egal in welche Schublade wir sie denn nun einordnen.

Viel Spaß also bei der Horizonterweiterung in Sachen Bassmusik!

Etch – Solid Steel Radio Show (05.10.2018)

Etch wird gerade über den Klee für seine neue LP auf Sneaker Social Club gelobt und darf dann auch gleich mal einen genreübergreifenden Mix für Solid Steel aufnehmen. Er selbst sagt dazu:

I feel a lot of mixes suffer from being a whole hour of waiting for something to happen these days as people monotonously and elegantly transverse 120bpm to 130bpm, the mixes that used to jump out at me when I was younger were the ones where things would just jump out and kick you in the face, not necessarily been done with much technical prowess, and leave you with a smile. So yeah expect a lot of kicks in the face etc…

Tracklist:

01 – Juba – DJ Spooky – Asphodel
02 – Fugu – N1L – UIQ
03 – Gazer – DJ Normal 4 – 777 Recordings
04 – Raise ‘Em Higher – Catch – Large Groove Records
05 – Hiroshima (Acid Breaks Your Body Mix) – Ernestas Sadau – Pinkman
06 – Purple Smurfs – Etch – Unreleased
07 – Chrysalis Records Feat. Trust – Egyptrixx – Night Slugs
08 – Small Room (Fake Smiling Faces) – Falty DL – Hypercolour
09 – 5tr4ng3 – Etch – Unreleased
10 – Viral Rival (Autechre Remix) – Gescom – Skam
11 – This World Is Sick (Loft Remix) – IC3PEAK – Soundcloud Release
12 – Hi Bich (Remix) – Bhad Bhabie – Atlantic
13 – Ghost – Tsuruda – Division
14 – XYZ – Wen – Unreleased
15 – Red Laugh Now, Cry Laters – Etch – Unreleased
16 – Out There – Etch – Sneaker Social Club
17 – Mr. Me Too – Clipse – Star Trak Entertainment
18 – Crushin YEAAAAAH (Instrumental) – J Dilla – Stones Throw
19 – Axe Puzzels – Quasimoto – Stones Throw
20 – Numb – Portishead – Go! Beat
21 – Speak Ya Clout (Etch Lil Dap Edit) – Gangstarr – Unreleased
22 – Start Movin’ – Landlords Housecoat – Medallion Sound
23 – Turbo Sideman – Itoa – Exit
24 – Always Sunny In Philadelphia – DJ Orange Julius – Footmerc
25 – Vault Of Glass (Sinistarr Remix) – Doctor Jeep – BTG
26 – Kool With A K – Dead Mans Chest – Forthcoming Western Lore
27 – In My Life – Lemon D – Metalheadz
28 – Modem – Source Direct – Source Direct Recordings
29 – No Gravity – J Shadow – Forthcoming BTG
30 – The Sound Is God – Exile – Plug Research
31 – Waters – JG Biberkopf – Knives

Kode9 & Burial – Fabriclive 100

Nun ist sie also da und man kann bei Juno bereits die Tracklist ansehen. Sieht für mich jetzt nach einem “normalen” Kode9/Hyperdub Promo Mix aus, irgendwie kann ich da nichts von Burial oder seinen Einfluss in der Tracklist erkennen. Ist ja auch immer schwer mit so Erwartungen, ich kann auch nicht wirklich sagen was ich erwartet hatte, aber eventuell mehr Jungle (wie es ja nach der Fake DJ Kicks Geschichte auch von ihm angekündigt wurde).

Der beste Move wäre natürlich gewesen, wenn er die Fake Tracklist runtergemixt hätte. ;)

UPDATE: Nachdem ich nun den ganzen Mix gehört habe, muss ich sagen das sich doch ganz schön viel Burial im Mix wiederfindet. Man muss sich nur mal DJ Rashad – Let It Go anhören, bei dem für 27 Sekunden der Original Tune läuft und dann in eine Art Burial Remix rüberfadet, der sich komplett vom Original unterscheidet. Ansonsten gibt es auch zwischendurch immer Edits oder hinzugefügte Vocals, die man rein beim Lesen der Tracklist nicht sieht.

Schlachthofbronx x Belp – Lion x Juju [RAR005/JMM212]

Schlachthofbronx haben sich mit mit dem Münchener Produzenten Belp zusammengetan und veröffentlichen eine Split 10″ mit zwei Tracks. Die von lockeren Gitarren Klängen durchzogene Steppas Nummer der beiden Schlachthofbronxer gewinnt hier deutlich für mich. Lässt einen vom vergangenen Sommer träumen und lädt trotzdem zum Tanzen ein. Mal wieder undefinierbar der Sound und irgendwo dazwischen, dafür dann aber wieder mit der Extraportion Bass. Anders sind wir es ja schon gar nicht mehr gewohnt…

Kann man ab sofort bei ihnen im Shop kaufen. Und man sollte sich beeilen, ist die Auflage der Platte doch auf 300 limitiert!

FOLI @ Meeresrausch Festival 2018

FOLI von der Infinite Sequence Crew war auf dem diesjährigen Meeresrausch Festival am Start und durfte sich dort zweieinhalb Stunden lang so richtig an den Decks austoben. Herausgekommen ist ein wahnsinniger guter Mix, bei dem er sich mehr auf Vibes als auf ellenlange Übergänge konzentriert, was dem Mix und der Stimmung wirklich gut tut. Es gibt schöne Beats aus LA, weirde Beats aus London, sonnige 8-Bit Melodien, Portishead, Massive Attack, Moderat… Hach, einfach ein schöner Mix der einen von Sommer und Sonne träumen lässt.