Category: Electronica

Jamie Myerson – Palinode EP [free]

Jamie Myerson kennt ihr eventuell noch von Releases auf Reinforced oder seinem Tune Blackwood, den er gemeinsam mit Method One produzierte. Er hat jetzt gerade eine neue EP in Eigenregie veröffentlicht, auf der er verschiedene Stile miteinander verbindet, alles eher zurückhaltend und vom Drum & Bass beeinflusst, aber eben kein reines Drum & Bass Release. Ich mag so Schnittstellen Sachen ja ganz gerne, hier geht das Konzept auch voll auf. Die Palinode EP gibt es als “name your price”-Download bei Bandcamp.

Linko – DJ Set at Space Is The Place @ Panke, Berlin (21.12.2019)

Linko spielte dieses wahnsinnige Vinyl Set auf der Space Is The Place Party in der Panke letztes Jahr und glücklicherweise wurde es aufgenommen. Er spielt sich einmal von 130 bis 170 BPM und wie das manchmal bei Vinyl Sets so ist – es sind eben fast ausschließlich Lieblingslieder drin verwurstet. So auch hier, ein Favourite jagt den nächsten, egal ob es nun Garage von Etch, Rave von Diemantle oder Jungle von Ticklish ist, Linko stimuliert hier genau die richtigen Frequenzen.

A.Fruit – Promises [free]

Anfang des Jahres erschien eine neue Compilation des Hyperboloid Labels aus Russland, auf der die verschiedenen Akteure des Labels eine Dekade abschließen um dann mit ihrem Sound gleich die nächste einzuleiten. Von den 18 Tracks gefiel mir der von A.Fruit am besten, ihre Formel aus ambienten Flächen, schönen Melodien und dazu im Kontrast stehenden hektischen Breaks und Percussions macht ihr so schnell keiner nach.

Diesen Track (und logischerweise auch die ganze Compilation) bekommt ihr bei Bandcamp als “name your price”-Download. Im Rahmen des CTM Festivals spielt A.Fruit übrigens nächste Woche in der Panorama Bar!

Recue – Fathoms / Akrasia [MethLab]

Der finnische Musikproduzent Recue landet mit einer neuen Single auf MethLab und seine eindringlichen Melodien begeistern mich mal wieder total. Inspiriert von allen möglichen Genres, die mir aktuell gefallen strotzen seines Tunes nur so von Eigenständigkeit und Kreativität und wollen sich einfach kein Label aufdrücken lassen. Fathoms ist einfach super melancholisch und düster tief, Akrasia mit seiner harten Snare und dem Hip Hop Vibe ist dann schon fast ein astreiner Dancefloor Track, auch wenn es Spaß macht ihn “einfach” nur in voller Länge zu genießen. Zu den beiden Original Tracks wurde gleichzeitig noch ein Remix Paket veröffentlicht, bei dem Desto und Pixelord die beiden Tracks von Recue auf ihre eigene Weise bearbeiten und beide liefern meiner Meinung nach auch einen super Job ab! Wirklich schade, dass man bei MethLab das Ende des Labels verkündet hat, ich hoffe das geht unter anderem Namen irgendwie weiter. :(

Calibre – Sunday Mix for Crack Magazine (Januar 2020)

Ich liebe das neue Ambient Album von Calibre wirklich sehr, vor ein paar Tagen kam dann auch endlich (nach einigem hin und her) die hübsche Gatefold Vinyl Version hier an. Nun vermixte Calibre das Album und Artverwandtes zu einem Mix für das Crack Magazine und sie nannten das Teil dann Sunday Mix. Aber wer sagt das sich diese Sounds nicht auch einem Montag morgen genießen lassen? Eben. 63 Minuten Downbeats, Ambient, Garage und jazziger Drum & Bass vom Mastermind Calibre sind einfach immer willkommen.

Tracklist:

London Sound Survey – River Lea
Calibre – Soylent Soul
Calibre – Chasm
Calibre – Colby Park
Calibre – A River Alone
La Souffrance Des Moustiques – Jacques Brodier
Calibre – Stars We Can See
Calibre – Pine
Calibre – Lost
Calibre – Thought Fields
Calibre – Error
Calibre – Thunder Front
Trevino – Playtime
Calibre – Split Two One
Calibre – Wassold
Calibre / DRS – Badman
Calibre – Has to Happen
Calibre / Cimone – Untitled
Calibre – Break That
Dan Peterman – Waterways