Tagged: 85

Lynch Kingsley – Echosystem EP [RUA006]

Nächste Woche erscheint die nächste EP auf dem Rua Sound Label, diesmal aus der Feder von Lynch Kingsley. Der hat diesmal seine breaklastigen Drumworks mit dubbigen Einflüssen vermischt und damit genau den Sound von Rua getroffen. Mit Eternal Sunset startet der 4-Tracker aber zunächst etwas ruhiger, Lynch Kingsley rollt eine warme Melodie über einen Bassteppich aus, der von rollenden Percussions begleitet wird. Die VIP Version von Wild Obsession ist dann schon düsterer, die Vocals von Block Mameli werden von flirrenden Breakbeats umgarnt und dazu gesellt sich dann noch ein wütender Subbass, der dem ganzen Track noch mehr Drive gibt. Echosystem ist dann Dub auf 85 BPM, organische Sounds, ordentlich Hall und Echo und dazu ein steppender Beat runden meinen Lieblingstrack auf der EP ab. Den letzten Track, eine Kollaboration mit Neve von The Dreamers, habe ich in letzter Zeit häufiger in DJ Sets gehört. Kein Wunder, das eingängige Vocal Sample gepaart mit altbekannten Drums sorgen für ein gewisses Nostalgie Feeling, aber der Tune macht dennoch schnell klar das er aus dem Jahre 2018 stammt. Irgendwie halfsteppig zurückhaltend aber dann doch wieder schnell und nach vorne gehend, genau der richtige Hybrid Sound für den Dancefloor eben.

Mal wieder ein sehr gelungenes Release auf Rua, die derzeit wirklich eine gute 12″ nach der anderen releasen. Pre-order wie immer bei Bandcamp.

SISTER MARY – 7th Incision EP [AUFP004]

Mark Instinct hat ein neues Alias am Start, unter dem er gerade eine ziemlich geile EP auf Greazus’ Aufect Platinum Label veröffentlicht hat. Als SISTER MARY kümmert er sich weiterhin um Tracks mit viel Subbass, diesmal aber auch auf anderem Tempo als 140 BPM. Die vier Nummern auf der 7th Incision EP haben alle einen düsteren, melancholischen Touch, der perfekt zum Cover selbst passt. Coalescence, diese dubbige Trap Nummer, hat mich sofort von den Socken gehauen, aber die drei schnelleren Tracks dürften sicherlich auch einige Clubwände zum Wackeln bringen. Hier sticht für mich ganz klar der 7th Incision raus, bei dem sich ein eindringliches Vocal Sample mit einer düsteren Melodie paart und so eine ganz besondere Stimmung entsteht. Kaufen könnt ihr die EP bei Bandcamp.

Shu, RBYN – Sub.FM (16.05.2018)

Gestern erfreuten sich alle Beteiligten bester Gesundheit und ich konnte mich auf den Weg einmal quer durch die Stadt in Shu‘s Studio machen. Die erste Stunde gibt es von ihm Soundtrack Musik, Hip Hop Beats und danach dann den gewohnt guten Sound um die 140 BPM. Ich habe die zweite Stunde übernommen und das Tempo ein wenig angezogen, bin dem Vibe aber treu geblieben. Nachhören könnt ihr die Show nun auf Soundcloud (wo Shu sie schneller hochgeladen hatte als ich zu Hause sein konnte…).

Various – Future Sound of Leipzig [DICC001]

Beim letzten Release auf Defrostatica (die EP von Schmeichel) schrieb ich noch, dass TINA und Booga sich nun wieder vermehrt um die lokale Szene ihrer Heimatstadt kümmern. Prompt kommt das nächste (Mutanten) Mammut-Projekt an den Start. Eine Compilation namens Future Sound of Leipzig, auf der 17 Tracks von 19 Artists zu finden sind. Da so viele Tracks schwer auf Vinyl unterzubringen sind, gibt es dieses Mal CDs oder halt den Download zu kaufen.

Zu hören gibt es also die Zukunftsmusik aus Leipzig, Defrostatica hat sich bei einigen Newcomern aber auch alteingesessenen Artists umgehört und dort wahre Schätze entdeckt. So gibt es Footwork Tracks von Alec, DJ YumYum, Mute-ation oder SicStyle, Jungle von Maltin Worf oder RUZ oder Halfstep von KJUBI oder BRKN1. Und dazwischen immer mal wieder mutierte Bassmusik, die sich nirgendwo so recht einordnen lassen will, aber trotzdem wunderbar ihren Platz findet. Abgerundet wird die Compilation durch zwei Remixe von LXC und Labelchef Booga, die die ersten Releases auf Defrostatica im Remixgewand noch einmal neu auferstehen lassen.

Das Release wird heute in der Distillery zelebriert, wo eine Record-Release-Party stattfindet, auf der nahezu alle Künstler/innen der Compilation vertreten sind. Supporten könnt ihr das Release via Bandcamp, wo ihr die Compilation als CD und im digitalen Download kaufen könnt.

 

Noh Vae – Infinite Sequence Podcast #019 (Mai 2018)

Genau passend zum Release seiner EP ist Noh Vae heute auch mit einem Mix bei meinen Dresdner Freunden von Infinite Sequence am Start. Auf 40 Minuten stellt er uns seine Soundwelt vor, bei der die fiesen Breaks immer ein wenig unter der Oberfläche brodeln, aber immer mal wieder durch den Subbass hervorblitzen. Natürlich gibt es auch die Tracks seiner The Flow EP zu hören, neben Dubs und aktuellen eigenen Produktionen, die noch nicht einmal Namen haben weil sie so frisch sind.

Tracklist:

Oliver Yorke – The Chamber
Mark Kloud – Turn The Cycle
Vortex – Flood
Bredren – The Sewers
RoyGreen & Protone – Speak The Truth (Bladerunner Remix)
Root For The Villain & Calculon – Collusion
Solace – Absolute
J.nomad – Twelve Miles
Lewis James – Lomp
Lungz – Buoyant Jarvis
Noh Vae – Double Standards
Kid Kun x Redraft x HP Ritch – Awake
D-Code & Psylence – Forever
Margari’s Kid – Pwd
DJ Madd – Badboy Selection
Doctor Jeep – Jawbreaker (DJ Madd Remix)
Lynch Kingsley & Neve – ??
Noh Vae – Flow
Metafloor – Mo Power
Metafloor – Chompa
Lewis James – Clash
Groves – Isopod
Noh Vae – Shaka (Digid Remix)
Noh Vae – ??
Noh Vae – ??

SRP – Sublimix #16 (Mai 2018)

SRP aus Stuttgart mit einem wahnsinnig guten Mix für die Sublimate Crew aus Portland. Er startet sehr unterschwellig, subtil mit schönen Vocals und Melodien und arbeitet sich dann zu den jungligen Beats von Samurai Breaks, Sully oder Sun People hoch. Wunderbare Kurve die der Mix so bekommt und die ihn zu einem wahren Trip werden lässt.

Tracklist:

Trainsient – Scrill (Forthcoming Defrostatica)
OliverYorke – Silver River (Forthcoming Cosmic-Bridge)
Basic Biology ft. Megan McKay – Twilight @Free-Love-Digi)
Danny-Scrilla – Mirrors (ft. Alis) (Forthcoming PerfectRecordsNL)
UncleLew Lewis James – Searchtower (Forthcoming None60)
SurlyNZ – Scare Em To Death (PolishJuke)
GrovesUK – Muuf (ExitRecords)
KidKunMusic – 100 Degrees (Dub)
Simon-Off Sun People – Recall (Forthcoming ModernRuin)
Moresounds – ??? (Dub)
Danny-Scrilla – Can Of Worms (Forthcoming PerfectRecordsNL)
Basic Biology – Sensational (Free-Love-Digi)
Deft – Around (1985music1985)
KidKunMusic – Gone (Dub)
ProcFiskal – Window Cat (Cosmic-Bridge)
NohVae – Shaka (Forthcoming Through_These_Eyes)
GrovesUK – Tengmo Rah (ExitRecords )
SurlyNZ – 4Q 510-511 (PolishJuke )
OmUnit & Sam_Binga – Self Triggered (Forthcoming BUNIT)
B1tyze – Wave Twister (Forthcoming Free-Love-Digi)
SamuraiBreaks – Fuschiaga Ridge (TheDreamersRecordings)
Simon-Off Sun People – Live it up (Forthcoming ModernRuin)
SullyE64 – Soundboy Don’t Push Your Luck (Rua_Sound)
TheIlk – The Heather (Warm-Communications)
Digital-Spirit – Jamming (Inneractive-Music)
MisterShifter – Dreada (Forthcoming FlexoutAudio)
Dayni – Galaxy Dub (T3KRecordings)
Naiive – Tension (Forthcoming Defrostatica)
LynchKingsley – Void (Forthcoming ChrisInperspective Records)
Moresounds – The Rules (Dub)

Lewis James – Searchtower / Templar III [NSY 027]

Wie gut das Lewis James sich irgendwann wieder dazu entschieden hat auch (Club) Musik zu produzieren und sein Talent nicht nur beim Film und Computerspiel Sounddesign asuzuleben. Was hättem wir für tolle Releases verpasst?! Auch seine neueste Single auf dem None60 Label hat in Sachen Sounddesign und Epicness einiges zu bieten.

Searchtower weckt mit seinem Titel direkt diverse Assoziationen, Lewis James schickt dazu dann eine kickende Snare über einen fetten Subbass und das alles wird immer wieder von einer mitreißenden Melodie begleitet. Ist irgendwie ein sehr typischer Track von ihm, der immer mal wieder an mit Referenzen an frühere Produktionen aufwartet aber trotzdem ein gewisses neues Certificate 18 Feeling in das Jahr 2018 holt. Auch in Templar III steht die Melodie ganz klar im Fokus des Tracks, der sich zunächst mal ganz viel Zeit und Raum für den Aufbau nimmt. Nach dem kurzen Break lässt Lewis James dann eine subtile Bassline vom Stapel, die die übrigen Sounds perfekt ergänzt und dann um ein paar Chöre in der Ferne ergänzt wird. Lewis James kann bei mir nix falsch machen, wirklich jedes seiner Releases ist meiner Meinung nach grandios und wie oben geschrieben einzigartig gut.

Kaufen könnt ihr die Single (in digitaler Form) ab Freitag, am besten direkt bei None60 im Shop.