Tagged: 85

Hns – Around 164 (Juli 2019)

Hns spielt einen DJ Mix irgendwo rund um die 164 BPM und beweist damit mal wieder das man von ihm immer eine Überraschung erwarten kann. Wer ihn also “nur” als Drum & Bass DJ kennt wird hier sicherlich die ein oder andere neue Inspiration bekommen.

Tracklist:

Kash, EQ Why – Got Mx Mind Formatted
Tehbis – Alphabet Ooz
Dawn Day Night – Higher Plains
Levrige – The Legend
Folding City – Museling
Coleco – Focus 10
Om Unit – Sleeping Dragon
Dj Madd – Dredlok
Dawn Day Night – Mister Meaner
Dj Madd – After Dark (ft. Jay Spaker)
Digid, TMSV – Gates
OneMind – Early Daze
Dj Madd – Duppy
Champion Sound – Through The Roots
OneMind – Quiet Fire (ft. Throwing Snow)
Sully – Lifted (Welfare rmx)
Danny Scrilla – Rigel7
Danny Scrilla – Jello
Philip D Kick – Vibe Off (ft Dj Spinn)
Om Unit & Moresounds – Nuff Music
Graphs – Broken Legs
Moresounds & Dj Madd – Undastand
The Invisible Man – Sonic Illusion
TMSV – Ego Death
Overlook – Misty
Rainforest – Earth Jah Rise
Dead Man´s Chest & Sknjob – Exhale
Maltin Worf – Clave
TMSV – King David Riddim
Surly – Wait Til The Stick Comes
Akuratyde – Into The Sea

Ivy Lab x Two Fingers – Orange

Die Jungs hatten es ja schon neulich in dem AMA mit Amon Tobin geteased, nun ist die komplette Kollabo von Ivy Lab und Two Fingers online zu hören. Die Erwartungen waren hoch und was soll ich sagen… Das Teil “slapped”. Fetter Beat, knackige Drums und ansonsten minimalistisch aber genau auf den Punkt. Das macht dann auch das eher so semi-gute Amon Tobin Album wieder wett. ;)

Gibt’s wohl ab morgen, 28.6. überall zum Download.

Jon1st & Shield – Fat Boys Flip [free]

Jon1st und Shield bedanken sich für eine rundum gelungene North American tour und das tun sie mit diesem Free Download. Auf die Ohren gibt es einen Flip von einem bekannten Old School Rap Track, den ihr sicherlich schon am Titel erraten habt. Sie bedienen sich dabei dem prägnanten Sample des Originals und holen es gekonnt in das Jahr 2019, mit knackender Percussion und ordentlich Bass untenrum. Den Download bekommt ihr via Bandcamp.

Mystic State & Crypticz – Truth Through Texture [free]

Mystic State und Crypticz kommen hier mit einer sehr tiefen Nummer um die Ecke, die sich irgendwo Dub, Techno und Drum & Bass bewegt. Ein wirklich schöner Flow, der von einer treibenden Kick, klickenden Percussions und Dub Chords getragen wird. Nicht wundern, das bei soundcloud ist nur ein Clip, der komplette Tune entfaltet sich dann auf über 6 Minuten Spielzeit.

Champion Sound – Vershun Excurshun [TTE007]

Nun ist auch endlich die A-Seite vom neuen TTE Release online, diesmal als Premiere beim Two Hungry Ghosts Blog. Dort passt Vershun Excurshun auch perfekt hin, haben Champion Sound doch die Jungle Vibes früherer Klassiker perfekt aufgegriffen und in diesen Track gegossen. Kickende Breaks, tiefer Subbass und eine ausgeklügelte Melodie formieren sich super schnell zu einem Ohrwurm, der rollt und rollt und rollt. Genau deshalb wollte ich den Tune auf meinem Label haben.

Die Preview gibt’s wie gesagt hier bei soundcloud, Pre-order nehme ich immer noch gerne via Bandcamp entgegen.

Sinistarr – Everything On Time EP [DICA 011]

Ab morgen steht die neue Defrostatica 12″ in den Plattenläden und wir können uns über vier Tracks aus Detroit vom nie still stehenden Sinistarr freuen. Auf seiner Everything On Time EP unterstreicht er abermals seine Vielseitigkeit und den großartigen Effekt von gelungenen Kollaborationen.

KNS 2019 ist eine Zusammenarbeit mit Kiat, den wir ja auch schon von Defrostatica kennen. Stampfende Halftime Beats treffen auf Jungle Breaks und eine eiskalte Melodie, die perfekt zu den Breakbeats passt. Emo ist dann “Detroit in full effect”, die Claps sitzen gerade auf der eins, Agzilla übernimmt für die düstere Message und das Teil stampft einfach perfekt durch den Club. Garden lockert die Stimmung dann wieder angenehm auf, ein zerstückeltes Vocal Sample gesellt sich zu Footwork Breaks und trotzdem wirkt alles locker und klingt wirklich nach barfuß im Sommer. Liegt vielleicht mal wieder an der exzellenten Melodie, die Sinistarr da gezaubert hat. Torpor schließt die EP dann ganz subtil ab, eine flirrende Melodie liegt über einem brodelndem Bass und der Track nimmt sich schön viel Zeit im Aufbau und für die Stimmung.

Die Zahl 2019 hinter KNS hat es ja vielleicht schon verraten, das Teil ist quasi eine VIP Version vom Original. Und Robert und Tina machen ihr Ding bei den Artists anscheinend so gut, dass sie Sinistarr und Kiat überzeugen konnten, das Teil nach 10 nach Jahren ohne Stems oder ähnliches noch einmal neu anzugehen. Bei Bandcamp bekommt ihr das Original als digitalen Bonus noch obendrauf und es ist wirklich interessant zu hören, was sich da in einer Dekade verändert bzw. getan hat. Ich fühlte mich direkt ein wenig an AFX erinnert mit den Glitches und den rohen Breakbeats, ist auf jeden Fall eine sehr geile Nummer.

Und wenn euch das alles noch nicht überzeugt hat, schaut euch einfach mal dieses wunderschöne und vor allem passende Artwork von Matthew Smith aka mueseum und die marbled Vinyl an.

Release ist wie gesagt morgen, 14.06.2019 und kaufen tut ihr ja sowieso nur bei Bandcamp, oder?