Tagged: 85

Anna Morgan – Sublimix #32 (Dezember 2018)

Anna Morgan ist dieser Typus DJ, den ich jeden Tag auf einer Party hören könnte, und es würde nie langweilig werden. Für Sublimate mixt sie sich einmal durch die Worst Behavior Compilation und serviert uns obendrauf noch einen Haufen Dubs und unreleaster Tunes von Produzenten wie DJ Madd, TMSV, Homesick, OAKK oder Stranjah…

Tracklist:

Dope-Lit in the Rave
Stranjah- Rasss (Devil man VIP)
Redders ft DRS prod. Sam Binga & Hyroglifics- Vintage(Greazus Remix)
A.Fruit ft D.E- Gonman
Oakk ft Rider Shafique- Growing
Om Unit – Righteousness
DJ Madd & Jon1st- Roots Fashion
Subp Yao- Bubbles
Comma-Gasworks
Homesick- Nobody likes the records that I play
Fracture- Turbo Toms
Littlesnake- HXD
ONHELL & Sigrah- On sight
Moresounds- Who goes there
Bastiengoat- Bitch Imma Dog
Walton-Mad Zapper
Fracture-Sound Boy Get Nervous
Doctor Jeep-Titan
Kala Btz- No text back
DJ FLP- Electrostatic
Lamont-shots (Doctor Jeep flip)
Subp Yao- Backwitda
Greazus- We don’t give a damn (instrumental)
Bastiengoat-Nike forks
Ivy Lab-Ugly Bubble
Luke Leadbelly & Samurai Breaks-Send Back
soon-Lunar twist
Lamont- Titanic (Anna Morgan flip)
Gangsta Boo & Sinjin Hawk – Yea Hoe
Stranjah- JWBRKR
Hendy-What Herby Said
TMSV- Curtains Close

Subp Yao – Let ’em Drown / Bubbles [MethLab]

Nach der Single von Balatron neulich kommt hier die nächste Halfstep Exkursion des MethLab Labels in Form von einer Doppel A Seite von Subp Yao. Let ’em Drown gefällt mir einen Tick besser, dieser flirrende, hektische Beat, der dann aber doch von der Halftime Snare in Schach gehalten wird und unter dem ein tiefer Subbass brodelt passt nicht nur perfekt zu dem Titel sondern machte sich auch ganz gut in meinen DJ Sets momentan. Bubbles ist ein wenig knarziger und die melodiöse Seite des Tunes wird immer wieder von der gecrushten Kickdrum mit ordentlich Distortion zerfetzt. Sounddesign-technisch sind beide Tracks mal wieder ganz großes Kino, das Artwork von Kuldar Leement verspricht da definitiv nicht zu viel!

Ab dem 4.12. gibt es die Single exklusiv auf Bandcamp, ab dem 6.12. dann überall in den digitalen Shops.

CRAZE – BEATS V 3 (November 2018)

CRAZE und seine Beats Reihe sind mittlerweile ein fast schon ein gettogether meiner Lieblingsproduzenten. Auch in der dritten Ausgabe treffen Beatmaker wie Deft oder CYGN auf Ivy Lab oder Fracture. Alles natürlich gecuttet, gescratcht und einmal komplett auseinandergenommen…

Tracklist:

1) Tim Parker — Slanted
2) Deft — For Sudden V.I.P.
3) Chee — Sensory Overload
4) Tsuruda — Cousin Litt’s Revenge
5) Denmark Vessey – – Quiet Storm Jam
6) Lando Chill — Facts
7) Tsurda — War In The Jungle
8) Craze & Jon1st — Dead
9) Deft — Done
10) Halogenix — Trouble
11) Halogenix — NEVEREVR
12) Sinic — Heat (Balatron Remix)
13) Ivy Lab — Chic
14) X&G — Safe (Chee Remix)
15) Monuman — Sasquatch
16) The Outsiders — I Desire
17) It Hz — Disgust
18) Razat — Clipping
19) Halogenix — WAOW
20) Sinic — Numbers
21) Crimes — FKNWT
22) Shades — Kolumbo
23) Tsuruda — 8991
24) Fracture — Soundboy Get Nervous
25) Razat — Vampire
26) Waeys & Dayle — Merge
27) Halogenix & Tim Parker — VOAT
28) Ivy Lab — Calculate
29) Yunis — 1900n99
30) Craze — KOS
31) Ocee — Bluff
32) Snake & Wolf — Royal Gala
33) Craze & Shield — Humans Are Stupid
34) Mutated Forms — Wastegash (Shield Remix)
35) Hydraulix & Avance — Roll Out
36) Jon Casey — Dimes
37) Baauer — Hate Me VIP ft. Miquela
38) Chee — Cloutmeister
39) Ivy Lab — Astral Pirate Theme
40) Dayle — UV// Ride For Me *Craze Edit*
41) CYGN — Indigo Poetry
42) BobWhite — Who’s There// Fakin Jax *Craze Edit*
43) Phizicist & Zain Wolf — Stages Of Depression

The Librarian – Live At Bass Coast 2018 (Closing Sunrise Set)

Andrea aka The Librarian hatte dieses Jahr die Aufgabe ihr eigenes Festival mit einem Closing Set zu beenden. Jeder, der schon einmal bei einem Closing Set dabei war oder eins selbst gespielt hat, weiß, dass das mitunter eine sehr emotionale Geschichte werden kann. Das dann noch nach dem Stress zu bewerkstelligen, den man als Mitbegründer und “chief music curator” die letzten Tage gehabt haben muss… Ich hätte dankend abgelehnt glaube ich.

Wahnsinn was für eine wunderbare Mischung an Musik The Librarian dann doch zusammengestellt hat, die mich hier im grauen Novemberschleier von Sonne und Festivals im draußen träumen lässt.

Various – Viewpoints Volume 1 [Dark Real Dark]

Wir hatten es ja angekündigt, Dark Real Dark als Kollektiv sollte nicht nur Parties veranstalten und Podcasts veröffentlichen, nein wir wollten auch ein Zuhause für befreundete Künstler und Producer aus unseren Reihen sein und ihre Musik auf unserem Label veröffentlichen. Wir hatten ja bereits einen Track von Montblanko als gratis Download, nun folgt unsere erste Compilation namens Viewpoints Volume 1. Zu hören gibt es 19 Tracks aus den unterschiedlichsten Genres der Bassmusik. Sei es tiefer, dubbiger Dubstep von Ceramics, Yoofee, Shu und Otz, Hip Hop von Suffer From Realness oder Vnice, Bass Experimente irgendwo dazwischen von Vilify, Lord Jabu oder Jonkay oder Drum & Bass von D.I.S oder Petroschi (der sich hier offiziell den Award für den besten Tracktitel abholt). Es ist wirklich alles drauf was uns als Crew gefällt und was wir als DJs auch spielen. Und natürlich wird diese bunte, aber zusammenhängende, Mischung auch unserem Credo ‘no genre boundaries’ perfekt gerecht.

Ihr könnt jetzt schon alle Tracks bei Soundcloud hören, das Release wird dann im Dezember auf Tape und als digitaler Download via Bandcamp erhältlich sein!

 

RBYN – Sublimix #30 (November 2018)

Ich freue mich immer sehr, wenn Menschen aus Portland Merch oder Platten von meinem Label bestellen und mittlerweile bekommen die auch alle ‘ne personalisierte Message auf einen Sticker mit, weil es mich einfach freut das dort anscheinend eine pulsierende und aktive Musikszene besteht, die auf “underground” Musik abfährt. Nicht ganz unschulidig daran ist die Sublimate Crew, die in ebendiesem Portland beheimatet ist und regelmäßig große Namen bucht bzw. einfach gute Parties veranstaltet.

Ich war also hocherfreut einen Mix für ihre Podcast Reihe beisteuern zu dürfen. Ich hatte mal wieder richtig Lust auf einen Hip Hop infizierten Halftime Mix, der sich um die beiden Tunes von Yoofee und Noh Vae herum aufbaute, die ebenfalls in diesem Stil beheimatet sind. Ansonsten viel “friends  & family”, also Rua Sound, Kabuki, Depth Range, Jon1st oder HØST.

Tracklist:

Yoofee – Blue [Through These Eyes]
Subp Yao – Racs [Flexout Audio]
Ivy Lab – Eyes Down Mashup [unreleased]
Kid Kun x HP.Ritch – Hollow Slide [unreleased]
SHINY THINGS – Freeze [Aufect]
Lewis James – Nutso [Rua Sound]
EAN x Jon1st – GMOD [Self Release]
Kid Kun – Leutnant [TCFTC]
Benny Roach & Jon1st – Sagarmatha (Kabuki Remix) [Free Download]
Subp Yao & Razat – Limit [Flexout Audio]
Hendy – What Herbie Said [Worst Behaviour]
Ivy Lab – A & E [20/20]
Psychic Pressure x Kid Kun x HP.Ritch – Coffein Overdose [TCFTC]
Kid Kun – Level Up [TCFTC]
Comma – Gasworks [Rua Sound]
Balatron – Dat Tribal Shii [Sublimate]
Schoolboy Q – John Muir (HØST Remix) [Free Download]
Jon Casey – Cranky [Flexout Audio]
Sinistarr x Kabuki – Declination [Beat Excursions]
Noh Vae – Double Standards [Through These Eyes]
Sigrah – Fission Vision [Self Release]
ID – ID
Lewis James – Lurch [Self Release]

 

Balatron – HUGINN / MUNINN [MethLab]

Balatron aus Island wird bald seine LP mit dem schönen Namen IÐAVÖLLUR auf MethLab veröffentlichen und schickt deshalb schon mal vorab eine Single ins Rennen. Auf HUGINN und MUNINN treffen seine gewaltigen Halfstep Rhythmen auf tiefen Bass und düstere Soundwelten. Wobei HUGINN dabei mit seinem Hip Hop Vibes klar die Nase vorn hat. Cover Artwork sieht auch richtig gut und passend aus, finde ich. Die beiden Tracks gibt es ab heute auf Bandcamp, ab Donnerstag dann auf allen anderen Plattformen.