Tagged: Sun People

Sun People – Stumble & Grow EP [TTE008]

Heute ist sie nun endlich draußen, ich höre die Tracks aus Gründen in letzter Zeit in Dauerschleife und sie werden einfach nicht langweilig oder abgenutzt. Oben noch ein kleiner visueller Gegenpart zur Musik, hört rein, kauft, liked, teilt. Alle Pre-orders von Bandcamp habe ich bereits verschickt, es gibt die 12″ aber immer noch in vielen anderen Shops wie Unearthed, Redeye und sogar im Hardwax!

Sun People feiert das Release heute bereits unter anderem mit Yorobi in Graz, wir sehen uns dann am 7.2. im Burg Schnabel.

Sun People – All Good [TTE008]

Hier kommt nun auch endlich der finale Track der Stumble & Grow EP von Sun People. All Good ist die perfekte Melange aus Jungle, Footwork und Hardcore mit einer gewissen Portion cheesyness und Möwenkreischen. Ich habe den Tune unzählige Male bei offenem Fenster / Balkon und untergehender Sonne gehört und mich einfach am Leben erfreut, der Titel passt einfach so unglaublich gut zu den Emotionen, die diese Nummer triggert. Ich mag ihn sogar so sehr, dass ich die ganze EP nach ihm benennen wollte und auch schon ein cheesy Artwork designt hatte, aber es soll ja auch nicht zu viel des Guten sein oder wie Sun People es formulieren würde: “ist ja eben auch nicht alles “all good” gerade da draußen”. Und recht hat er leider. Aber in dem Tune ist die Welt halt für vier Minuten perfekt.

Kauft gerne noch eine 12″ bei Bandcamp, viele sind nämlich nicht mehr da! Und kommt natürlich am 7.2. ins Burg Schnabel und feiert mit uns!

Sun People – Work [TTE008]

Hier nun der zweite Track der neuen EP von Sun People auf Through These Eyes.

Auf Work channelt Sun People seine inneren Detroit Referenzen und würzt das Gesamtwerk dann noch mit einer ordentlichen Portion eigenen Einflüssen. So entsteht dann einer von seinen ganz speziell eigenen Tracks, mit diesem unterschwelligen Drive und Funk, der aus allen Ecken und Enden hervorspringt und durch ein ausgefeiltes Drumwork perfekt unterstützt wird. Wunderbar wird das Motiv im Break von Sun People einmal um 180° gedreht und so der fulminante zweite Drop eingeleitet. Pre-order ist weiterhin über meinen Bandcamp Account oder Unearthed Sounds möglich. Ich würde mich allerdings beeilen, so gut wie hier gingen die Platten bisher noch bei keinem anderen Release bisher weg…

Sun People – It’s Yours [TTE 008]

Den ersten Track für diese EP habe ich im November 2017 gesigned, als ich zusammen mit Simon in Bielefeld spielte. Witzigerweise ist der Track dann gar nicht auf der EP gelandet, dafür kamen über die Zeit aber noch ein paar genialere Songs dazu und ich bin sehr froh euch nun den ersten in voller Länge präsentieren zu dürfen. Sun People fusioniert hier auf seine ganz eigene Art und Weise neuere Einflüsse aus Turbo und Footwork mit klassischen Elementen aus Techno und Jungle und erschafft damit eine wahnsinnig pushende und treibende Nummer. Bei Bandcamp könnt ihr die 12″ bereits vorbestellen, diesmal gibt es zu jeder Platte auch einen Download Code für die digitalen Files dazu (aber nur wenn ihr direkt bei mir bei Bandcamp kauft).

Die Stumble & Grow EP erscheint am 31.1.2020, am 7.2. feiern wir das Release dann bei der Begrime x Dark Real Dark Party im Burg Schabel.

7.2. – Begrime x Dark Real Dark ft. Jamakabi, JLSXND7RS, Sun People @ Burg Schnabel, Berlin

Unser Dark Real Dark Kollektiv hat sich mit der Grime Crew Begrime zusammengetan und gemeinsam übernehmen wir im Februar für eine Nacht den Burg Schnabel Club in Berlin. Begrime sorgt für ordentlich Power um die 140BPM mit den Headlinern Jamakabi und JLSXND7RS, Jamakabi kennt ihr ja sicherlich alle von seinem Hit auf Bandulu, JLSXND7RS hat gerade sehr erfolgreich sein eigenes Label an den Start gebracht und produziert dann nebenbei mal eben noch Beats für Grime Godfather Wiley.

Auf dem zweiten Floor sorgt dann meine Dark Real Dark Crew für Rave Feeling, ich freue mich sehr das wir Sun People endlich nach Berlin holen konnten, gemeinsam mit ihm feiern wir eine kleine Record Release Party, dazu später dann mehr! ;) So wie es aussieht werde ich dort wohl das allerletzte DJ Set meiner “Karriere” spielen, kommt also gerne rum und feiert noch einmal zusammen mit mir.

Mehr Infos gibt es bei facebook und Resident Advisor, dort bekommt ihr derzeit auch noch vergünstigt Tickets im Vorverkauf.

Sonar’s Ghost x Sun People – VIP’s and Unreleased [Two Hungry Ghosts]

Dave macht da einen großartigen Job mit seinem Two Hungry Ghosts Blog und hat es nun neben seiner Website um Merch und ein Label erweitert. Als zweites Release veröffentlicht er eine Split EP von Sonar’s Ghost und Sun People, die beide auf ihre ganze eigene Weise modernen Jungle mit Footwork und Techno verbinden. Sonar’s Ghost setzt auf Funk und Soul (Samples), Sun People auf großartig ausgefeilte Melodien und wie immer super interessante Drums und Percussions. Die Einnahmen der Releases von THG gehen wie immer als Spende an Projekte, die sich um Obdachlosigkeit, Hunger oder Armut kümmern, ihr kauft also nicht nur wirklich gute Musik sondern spendet gleichzeitig auch noch für die gute Sache. Win-win nennt man sowas glaube ich.

Sun People – These Days EP [RUA 009]

Wie könnte ich diese EP nicht lieben? Sun People zelebriert seinen umfassenden Sound auf vier Tracks für das Rua Sound Label und macht mal wieder alles richtig. Die EP startet mit Give It Up, eine jazzige Drum & Bass Nummer, bei der durch ein cleveres Drum Arrangement und viele detaillierte Sounds ein treibender Dancefloor Track entsteht. Wie immer wird es bei Sun People nicht langweilig, der Break in der Mitte greift das Jazz Thema noch einmal gekonnt auf, bevor es dann nach dem zweiten Drop nochmal ordentlich zur Sache geht. Tackle It besticht durch interessante Samples, die durch verzerrte Vocals noch mehr das Kopfkino anregen. Wirklich super, wie er es schafft, hier ganz neue Einflüsse unterzubringen und einen trotzdem durch gewisse Trademark Samples/Sounds sofort wissen zu lassen, dass es sich hier um eine Sun People Produktion handelt. Fun Fact: der Track wäre auch fast auf meinem Label gelandet, aber auf diese EP passt er auch ganz wunderbar! Die titelgebende Nummer startet zunächst mit ruhigen Pads und zurückhaltenden Percussions, wie so oft bei Sun People klingt aber unterschwellig schon ein gewisser Drive mit, der dann perfekt von den Jungle Breaks in Kombination mit der Piano Melodie aufgegriffen wird. Black Sphere eröffnet dann noch eine neue Soundwelt für uns, es klingt für mich wie Sun People’s Interpretation des Autonomic Sounds. Aber er geht die Sache wieder ganz eigen an und kopiert nicht wahllos eine Idee, die schon einmal da war. Wieder wirkt der Tune auf den ersten Blick zurückhaltend und minimal, ist dabei aber trotzdem maximal im Erschaffen von Klangwelten. Black Sphere nimmt sich die Zeit erst einmal langsam zu starten und die Hörer*innen mitzunehmen, ohne direkt mit der Tür in’s Haus zu fallen und steht damit in perfekter Harmonie zu den anderen drei Tracks der These Days EP.

Kaufen kann man das Release ab heute digital und analog auf Vinyl bei Bandcamp.

Sun People – Rua Sound Special, Sub FM (21.11.2019)

Aus Gründen mixt sich Sun People in der zweiten Hälfte seiner Sub FM Show einmal quer durch den Back Catalogue des Rua Sound Labels und er fasst den Sound des Labels in 60 Minuten wirklich perfekt zusammen. Vorneweg dann die gewohnt gute Mischung an Bassmusik aus allen Ecken des Plattenregals von 140 bis 170 BPM.

Champion Sound – Youth EP [DICA 012]

Wie könnte ich diese EP nicht lieben? Champion Sound explorieren auf Defrostatica weiter ihre Liebe zu Jungle und Halfstep und remixen darf das dann unter anderem auch noch Sun People… Killer EP mal wieder aus Leipzig!

Die zwei Original Tracks des Moskauer Trios zirkulierten bereits via Dropbox auch bei mir seit einer Weile im Player, Ghetto Youth mit seinen harten Kicks und der ravigen Melodie zielt sofort auf den Dancefloor ab, Talk kommt dann etwas reduzierter und dubbiger daher, liefert aber durch diesen subtilen Ansatz auf den zweiten Blick auch exquisites Material für die Peaktime Playlist. Super finde ich, dass die drei Produzenten von Champion Sound die Extrameile gegangen sind und den Original MC von Ghetto Youth in Jamaika ausfindig gemacht haben und so aus einem Sample ein Original Vocal Feature machen konnten. Nmesh fügt dem Track dann noch genau die richtige Menge an Breaks hinzu um es noch ein wenig heftiger knallen zu lassen, ohne das der dubbige Vibe des Originals gänzlich verloren geht. Sun People geht mit seinem Remix von Talk dafür in die Vollen und pusht maximale Energie bei 160 BPM. Seinen Remix habe ich wohl am häufigsten live gespielt und der hat einfach jedes Mal funktioniert! Wahnsinn, wie der einfach rollt und sich immer weiter durch die Boxen schraubt.

Vinyl und Download (und Sticker) gibt’s wie immer bei Bandcamp.

Sun People – DLPC #039 (September 2019)

Sun People mixt sich hier eine Stunde lang durch die etwas technoidere Seite der 160 BPM und lässt dabei ältere Einflüsse genauso wie den brandneuen Turbo-Hype mit in das Set einfließen. Wirklich sehr eigener Stil, den er hier auf 60 Minuten präsentiert, schön das der Sound um 160 BPM so immer noch frisch und interessant bleibt!