Tagged: Halfstep

A.Fruit – Guest mix on Sidechains on FBi Radio (Januar 2018)

A.Fruit aus Moskau mit einem super Mix voll mit Footwork und Halfstep Vibes. Vorneweg gibt es eine junglige Footwork Selection und hintenraus nutzt Anna ihre Stunde für Halfstep von Ivy Lab oder Lewis James. Trifft genau meinen Geschmacksnerv!

Tracklist:

1. Zed Bias – In The Room ft. Harleigh Blu
2. Bastiengoat – Fried Egg
3. Riffz – Sick Of All Bullshit
4. Bleep Bloop & Quarry – Ice Cold Eyes (Anna Morgan Remix)
5. Dead Man’s Chest – Fade Away
6. Treega – Nightcore
7. Fixate & Dismantle – Firewater
8. A.Fruit – The Drummer VIP
9. DJ Tre – It’s House Hybrid
10. Ufaze – Get Locked
11. Stayhigh – Workz
12. Solejam – Something Special
13. Oktahedra – Some Day
14. Los – Werk’19
15. A.Fruit & BSN Posse – Double M
16. El Blanco Nino – Interlude
17. Om Unit – Twilight
18. Aslamin – SpaceWalker
19. Dobriydrug – My Doggy
20. Fracture – Get Down to the Funky Beat (feat. Dawn Day Night)
21. Lewis James – Nutso
22. Eprom – Oksana (Ivy Lab Remix)
23. Rockwell – Underpass (Alix Perez Remix)
24. Last Life – Plumb Line
25. Homemade Weapons – Nabilone
26. Kiril – No Fightin
27. Spotovsky – Wednesday’s Monster (Ox Remix)
28. Abstract Elements x Electrosoul System – Delirium
29. Bop – Untitled Pattern 51
30. HVNT – Untitled 5 (A.Fruit Remix)

Deft – FWD98 (Februar 2018)

Deft wandert in kanpp 55 Minuten einmal von Beatless zu Future Beats und mischt sich durch allerlei Bassmusik von Gantz über dBridge zu Kahn & Neek und Rustie. Am Ende landet er dann wieder bei entspannten Melodien und gediegenen Sounds was den Mix zu einer schönen Reise werden lässt.

Tracklist:

1. Nils Frahm – In The Parking Garage
2. Gantz – Sharkeyes (Feat. Rider Shafique)
3. Cardi B – Bartier Carte (Feat. 21 Savage) (west1ne Remix)
4. Equiknoxx – Clink
5. Migos – Bad & Boujee (Mbe Sheehan PYT Flip)
6. Tessela – Gateway
7. Havelock x Deft – Chimes
8. Jook – Sobriety wip
9. Kahn & Neek – Demascus (Gundam Remix)
10. Deft – Popmuzak
11. dBridge – Digital Dread
12. Deft – System
13. Deft – Dexed
14. JPEGMAFIA – 1539 N. Calvert
15. Havelock – Chamber
16. Gramz – Fuckum
17. Deft – Vertile
18. DJ NHK Guy – Go Debbie
19. Vorace – Black as Midnight on a Moonless Night
20. Deft – Pelican
21. Mala – Miracles (Deft Remix)
22. Proc Fiskal – Window Cat
23. Touchy Subject – Attention Spanner (Instrumental)
24. Serum & Blade Runner – Who Jah Bless (Sam Binga Lofi Lashout Remix)
25. Rustie – Keesha Resmak
26. Halogenix – Her Waves VIP
27. Deft – Around
28. Artificial Intelligence – Forgotten Truths (Ft. Steo) (Deft’s ’15 Remix)
29. Ore – Bronson

 

Dayle & Høst – Sigh [free]

Also wenn ein Label gerade so richtig nach vorne geht, dann ist das für mich wohl Saturate mit all seinen Unterlabels und Aktionen. Die neueste Single aus der Mondaze Finest Reihe ist eine gemeinsame Halfstep Bombe von Dayle und Høst, auf der die beiden keine Gefangenen nehmen. Fiese Bassline, knackige Snare und abgekappte Vocal Fetzen durchziehen Sigh, nur um dann hintenraus von einer eiskalten Piano Melodie hinaus getragen zu werden.

Huxley Anne – Podcast 528 (Februar 2018)

Huxley Anne baut die Brücke zwischen LA und London weiter aus und mischt in ihrem aktuellen Podcast für XLR8R Tracks von James Blake, Eskmo oder Alix Perez, die ich fast schon als Klassiker bezeichnen würde, mit unveröffentlichten Tracks ihres PAINT Partners Tsuruda oder Tracks von LA Beatmakern wie Mndsgn oder Thundercat.

DOWNLOAD (via WeTransfer)

Tracklist:

01. Snoop Dogg “Gz and Hustlas” [Death Row Records] // Mndsgn. “Adjustments” (Sonnymoon Remix) [Fresh Selects]
02. Iglooghost & Mr. Yote “サイドA” [ACTIVIA BENZ]
03. Herzeloyde “oh (wow)” [Self-released]
04. BROCKHAMPTON “JUNKY” [QUESTION EVERYTHING INC.]
05. Ebbo Kraan “Thirst” [Rwina Records]
06. Noisia “Surfaceless” [Division Records]
07. Tsuruda “a war in the jungle” [???]
08. Iglooghost “lines&lines&lines” [Error Broadcast]
09. Thundercat “Daylight (Reprise)” [Brainfeeder]
10. BROCKHAMPTON “GUMMY” [QUESTION EVERYTHING INC.]
11. Blake Skowron “10pound” [???]
12. Shabazz Palaces “Youlogy” [Sub Pop]
13. Untold “Stop What You’re Doing” (James Blake Remix) [Hemlock Recordings]
14. Son Lux “Easy (Switch Screens) [feat. Lorde]” [Joyful Noise Recordings]
15. Eskmo “Cloudlight” [Ninja Tune]
16. Silkersoft “Yama Sonne” [TAR]
17. Lapalux “Petty Passion” [Brainfeeder]
18. Woolymammoth “Mustard ft. Yokaze” [forthcoming on Alpha Pup]
19. Amon Tobin “In Your Own Time” (Eprom Remix) [Ninja Tune]
20. Havelock “Chamber” [forthcoming on 20/20 LDN]
21. Unknown “Unknown”
22. Alix Perez “Monolith (ft. Foreign Beggards & Jehst)” [Shogun Audio]
23. Mahdyar “Vow” [Kowloon Records]
24. Alix Perez “Crystals” [Shogun Audio]
25. Mad Zach “belittle no one x 1” [Mad Lab]
26. Aether & Eckle “Gloom.8” [Self Release]
27. Sega Bodega “Bush Baby” [Crazylegs]
28. Anna Wise “Precious Possession” [Self-released]
29. Clams Casino “32 Levels (Feat. Lil B & Joe Newman)” [Columbia Records]
30. Onhell “with twin peaks theme” [???]

Lewis James – Featherstone EP [RUA 005]

Am 2. März erscheint das nächste Release auf Rua Sound , diesmal konnten die Jungs vier Tracks von Lewis James ergattern. Sein Sounddesign und die Ideen sind für mich im Nischenbereich “Halfstep” einzigartig, so dass es mir manchmal schwer fällt Tunes zu finden, die sich mit seinen Produktionen mixen lassen ohne das danach die Energie und der Vibe komplett flöten gehen. Schon der Opener Nutso ist so eine Nummer, fängt ganz unbedarft mit einer schönen Melodie an, nur um dann Sekunden später in eine böse und treibende Bassline zu droppen, die einen sofort mit auf die Welle nimmt. Eben ein “mechanised tech-noir future hip-hop cut”, wie es beim DJ Mag heißt. Auch auf dem Rest der EP darf sich Lewis James froh austoben, sei es im fast schon klassischen Hip Hop Terrain mit dem Rapper 18andCounting oder einer sanften Vocal Nummer mit Alison White.

Rua Sound macht für mich wieder alles richtig. Sie bleiben nicht stehen und wiederholen das was bereits in der Vergangenheit funktioniert hat, sondern gucken in die Zukunft und verbinden Musik über verschiedene Genregrenzen hinaus. Trotzdem bleibt der Fokus auf dem einen Detail bestehen, dass sie alle miteinander verbindet: Bass.

Man kann die EP bereits ab jetzt vorbestellen, bevor sie dann digital und als Vinyl am 2. März erscheint.

Various – The Insurrectionists EP [OTHCDSUB 002]

Wahnsinnig gute EP auf dem Othercide Label, bei der sich Posij, Glÿph & Survey, Ak:Hash und Høst die Klinke in die Hand geben. Besonders El Conquistador und Mad City sind instant favourites! Zu kaufen gibt es die EP digital bei Bandcamp.