Tagged: Halfstep

Shu, RBYN – Sub.FM (16.05.2018)

Gestern erfreuten sich alle Beteiligten bester Gesundheit und ich konnte mich auf den Weg einmal quer durch die Stadt in Shu‘s Studio machen. Die erste Stunde gibt es von ihm Soundtrack Musik, Hip Hop Beats und danach dann den gewohnt guten Sound um die 140 BPM. Ich habe die zweite Stunde übernommen und das Tempo ein wenig angezogen, bin dem Vibe aber treu geblieben. Nachhören könnt ihr die Show nun auf Soundcloud (wo Shu sie schneller hochgeladen hatte als ich zu Hause sein konnte…).

RBYN – Basscast #48 (Mai 2018)

Ich habe mich sehr über eine Mix Anfrage vom Basscomesaveme Blog gefreut, mag ich das Label und ihren Output besonders gerne. Kein Wunder also das ihre Basscasts auch immer wieder regelmäßig hier im Blog auftauchen. Diese Mischung aus Dub, Jungle und Reggae passt einfach so oft perfekt und macht mir immer wieder Spaß.

Für meinen Mix habe ich versucht genau diesen Vibe in meiner Lieblingsmusiknische zu finden. Fündig geworden bin ich bei Produzenten wie Moresounds, Sun People, Om Unit oder Digital die alle diese Einflüsse mit in ihr Genre genommen haben und daraus einen ganz einzigartigen Sound kreieren. Die warmen Temperaturen des Frühlings haben mich dann auch noch inspiriert und so entstand ein Mix, den man zu Hause auf dem Balkon genauso genießen könnte wie auf einem Open Air mit ordentlich Subbass in der Anlage.

Tracklist:

01. Sun Collective – Knots Dub [Avocaudio]
02. Burning Babylon – Dub Tropic [Burning Babylon]
03. Danny Scrilla – Higher Plane [ZamZam]
04. Om Unit – Wagonist Riddim (Moresounds Dub) [Cosmic Bridge]
05. Sun People – Challo Challo Motti [unreleased]
06. Moresounds – From The Streets [Dub-Stuy]
07. Proc Fiskal – A Fragrance [Cosmic Bridge]
08. LV & Joshua Idehen – Tough (Danny Scrilla Remix) [free]
09. Rasta Noton feat. Emperor Echo – How Bleep Is Your Dub [457]
10. Danny Scrilla – Jello [Cosmic Bridge]
11. Knautic – Connection Dub (DJ Madd Remix) [East Van Digital]
12. Genotype – Dubwiser [Exit]
13. Digid – Levitation [Through These Eyes]
14. Moresounds – Deep Base [Dub-Stuy]
15. RUZ – Billy Lion [Defrostatica]
16. The Untouchables – Suffa Ray Shun [457]
17. Digital – Time Out [Function]
18. Digital & Morphy – Shanty [Exit]
19. Mister Shifter – Dub Attack [Artikal]
20. Genotype – Version [Exit]
21. Disrupt – Jah Red Gold And Green [Jahtari]

Various – Future Sound of Leipzig [DICC001]

Beim letzten Release auf Defrostatica (die EP von Schmeichel) schrieb ich noch, dass TINA und Booga sich nun wieder vermehrt um die lokale Szene ihrer Heimatstadt kümmern. Prompt kommt das nächste (Mutanten) Mammut-Projekt an den Start. Eine Compilation namens Future Sound of Leipzig, auf der 17 Tracks von 19 Artists zu finden sind. Da so viele Tracks schwer auf Vinyl unterzubringen sind, gibt es dieses Mal CDs oder halt den Download zu kaufen.

Zu hören gibt es also die Zukunftsmusik aus Leipzig, Defrostatica hat sich bei einigen Newcomern aber auch alteingesessenen Artists umgehört und dort wahre Schätze entdeckt. So gibt es Footwork Tracks von Alec, DJ YumYum, Mute-ation oder SicStyle, Jungle von Maltin Worf oder RUZ oder Halfstep von KJUBI oder BRKN1. Und dazwischen immer mal wieder mutierte Bassmusik, die sich nirgendwo so recht einordnen lassen will, aber trotzdem wunderbar ihren Platz findet. Abgerundet wird die Compilation durch zwei Remixe von LXC und Labelchef Booga, die die ersten Releases auf Defrostatica im Remixgewand noch einmal neu auferstehen lassen.

Das Release wird heute in der Distillery zelebriert, wo eine Record-Release-Party stattfindet, auf der nahezu alle Künstler/innen der Compilation vertreten sind. Supporten könnt ihr das Release via Bandcamp, wo ihr die Compilation als CD und im digitalen Download kaufen könnt.

 

Noh Vae – Infinite Sequence Podcast #019 (Mai 2018)

Genau passend zum Release seiner EP ist Noh Vae heute auch mit einem Mix bei meinen Dresdner Freunden von Infinite Sequence am Start. Auf 40 Minuten stellt er uns seine Soundwelt vor, bei der die fiesen Breaks immer ein wenig unter der Oberfläche brodeln, aber immer mal wieder durch den Subbass hervorblitzen. Natürlich gibt es auch die Tracks seiner The Flow EP zu hören, neben Dubs und aktuellen eigenen Produktionen, die noch nicht einmal Namen haben weil sie so frisch sind.

Tracklist:

Oliver Yorke – The Chamber
Mark Kloud – Turn The Cycle
Vortex – Flood
Bredren – The Sewers
RoyGreen & Protone – Speak The Truth (Bladerunner Remix)
Root For The Villain & Calculon – Collusion
Solace – Absolute
J.nomad – Twelve Miles
Lewis James – Lomp
Lungz – Buoyant Jarvis
Noh Vae – Double Standards
Kid Kun x Redraft x HP Ritch – Awake
D-Code & Psylence – Forever
Margari’s Kid – Pwd
DJ Madd – Badboy Selection
Doctor Jeep – Jawbreaker (DJ Madd Remix)
Lynch Kingsley & Neve – ??
Noh Vae – Flow
Metafloor – Mo Power
Metafloor – Chompa
Lewis James – Clash
Groves – Isopod
Noh Vae – Shaka (Digid Remix)
Noh Vae – ??
Noh Vae – ??

Noh Vae – Double Standards (video edit)

youtube

Seit heute ist die EP von Noh Vae ganz offiziell draussen. Ich glaube er ist bis jetzt der Künstler, der am längsten auf das Release warten musste – es fühlt sich also wirklich gut an diese Tracks nun endlich richtig draussen zu haben.

Er hat von seinem New York Trip im Januar ein paar stimmungsvolle Bilder mitgebracht, die wir gleich mal zu einem Video für den “moody Geheimtipp” Double Standards verwendet haben.

Da mein Label nun von Unearthed Sounds vertrieben wird, habe ich hier in Berlin nicht mehr so viele Kopien wie üblich. Wer sich eine sichern will greift also bei Bandcamp zu!

Ivy Lab – BBC Radio 1 Essential Mix (05.05.2018)

Zwei Stunden lang Ivy Lab im Essential Mix anlässlich des Releases ihres Debüt Albums. Die 120 Minuten bergen jetzt keine großen Überraschungen in sich, aber wir bekommen das, was wir von Ivy Lab am liebsten hören. Dreckige, rohe Hip Hop Beats, ganz viel vom neuen Album und dazwischen ein paar ihrer genialen Remixe.

UPLOADED.TO DOWNLOAD

ZIPPYSHARE DOWNLOAD

Tracklist:

  1. JPEGMAFIA – Baby I’m Bleeding [Deathbomb Arc]
  2. Ivy Lab – Shamrock [20/20 LDN]
  3. No Puls – Tongues [20/20 LDN]
  4. Ivy Lab – Calculate [20/20 LDN]
  5. Eprom – Oksana (Ivy Lab Remix) [1985 Music]
  6. Ivy Lab – Delirious [20/20 LDN]
  7. Fis & Overlook – Tides
  8. Ivy Lab – Fortune Teller [20/20 LDN]
  9. Mykki Blanco – The Plug Won’t
  10. Ivy Lab – A & E [20/20 LDN]
  11. Ivy Lab – Death Don’t Always Taste Good [20/20 LDN]
  12. Ivy Lab – Slipped [20/20 LDN]
  13. Foreign Beggars Feat. Black Josh & Ivy Lab – The Sauce [Par Excellence]
  14. Ivy Lab – Thirsty [Critical]
  15. Ivy Lab – Voltage [20/20 LDN]
  16. ARP 101 – Starrrrrr
  17. Tim Parker – Slanted [20/20 LDN]
  18. Woolymammoth Feat. Legoon – The Comeback [Alpha Pup]
  19. No Puls – Kundalini [20/20 LDN]
  20. Deft Feat. Om’Mas Keith – Let’s Hook Up (Instrumental) [Space Hardware]
  21. Darkhouse Family – Elephant Large [Earnest Endeavours]
  22. William – Nutty
  23. JD. Reid Feat. Slowthai – Piggy Bank [Baby Gravy]
  24. No Puls – Kratom [20/20 LDN]
  25. Commodo – Rikers
  26. Paint – Reverie [20/20 LDN]
  27. Ivy Lab – Vanity Fair [20/20 LDN]
  28. NameBrandSound – Spell On Me [Technicolour]
  29. Ivy Lab – Two By Two [Critical]
  30. Darkhouse Family – Moving 909s
  31. Ivy Lab – Cadillac [20/20 LDN]
  32. Bedwetter – Stoop Lights
  33. Paint – Beast Mode [20/20 LDN]
  34. Deft – Scope [20/20 LDN]
  35. Tom Calvert – Wasp [Customs]

Noh Vae – Shaka (Digid Remix) [TTE 005]

youtube

Nun ist auch der vierte und letzte Track der Flow EP zum Anhören da. Ich freue mich sehr, dass Digid einen Remix beigesteuert hat, ist er doch der Grund warum es Through These Eyes überhaupt gibt. Sein Track Levitation war damals der Anlass für mich ein eigenes Label zu gründen, weil ich es nicht ertragen konnte, dass das Teil nicht irgendwo veröffentlicht wird. Digid hat mittlerweile Tunes auf ZamZam und Albion Collective draußen und war sichtlicht froh mal wieder einen Tune auf 160 BPM zu produzieren. Schön wie er diesen Grime / Dubstep Flow auf das schnellere Tempo gehoben hat. Seit der TTE001 ist auch auf meinem Label einiges passiert, ich lerne mit jedem Release immer noch dazu und wie immer plane ich weit im Voraus aber zum Ende hin wird es zeitlich und geldtechnisch immer wieder knapp. Muss wohl so sein. Kaufen könnt ihr die EP immer noch am besten bei mir im Bandcamp Store.