Tagged: 160

Comma / A.Fruit – Gasworks / Gonman EP [RUA 007]

Auch auf ihrem siebten Release kann die Rua Sound Crew mich auf’s Neue begeistern, diesmal kommen sie mit einem doppelten A-Seiten Release an den Start, bei dem Comma aus Oakland und A.Fruit aus Moskau sich die Klinke in die Hand geben. Auch wenn die beiden Tracks auf den ersten Blick einen recht unterschiedlichen Ansatz haben, passen beide doch perfekt zu Rua und dem Trademark Sound des Labels. Comma bedient mit seinem Track Gasworks eher die glitchige Halftime Schiene, der dann alllerdings in einem Remix von Wunderkind Itoa gleich mal in ein fetziges 4/4 Percussion Monster verwandelt wird.

A.Fruit mit drückendem Drum & Bass und Reggae Vocals, die dann sehr passend von TMSV in ein neues Remix Gewand gepresst wird. Der lässt es sich nicht nehmen seine unterschwelligen Jungle Breaks auszupacken und dem Original so noch ein wenig mehr Drive zu verpassen.

Release Date ist Freitag, der 12. Oktober und vorbestellen könnt ihr die 12″ und den Download via Bandcamp.

Etch – Solid Steel Radio Show (05.10.2018)

Etch wird gerade über den Klee für seine neue LP auf Sneaker Social Club gelobt und darf dann auch gleich mal einen genreübergreifenden Mix für Solid Steel aufnehmen. Er selbst sagt dazu:

I feel a lot of mixes suffer from being a whole hour of waiting for something to happen these days as people monotonously and elegantly transverse 120bpm to 130bpm, the mixes that used to jump out at me when I was younger were the ones where things would just jump out and kick you in the face, not necessarily been done with much technical prowess, and leave you with a smile. So yeah expect a lot of kicks in the face etc…

Tracklist:

01 – Juba – DJ Spooky – Asphodel
02 – Fugu – N1L – UIQ
03 – Gazer – DJ Normal 4 – 777 Recordings
04 – Raise ‘Em Higher – Catch – Large Groove Records
05 – Hiroshima (Acid Breaks Your Body Mix) – Ernestas Sadau – Pinkman
06 – Purple Smurfs – Etch – Unreleased
07 – Chrysalis Records Feat. Trust – Egyptrixx – Night Slugs
08 – Small Room (Fake Smiling Faces) – Falty DL – Hypercolour
09 – 5tr4ng3 – Etch – Unreleased
10 – Viral Rival (Autechre Remix) – Gescom – Skam
11 – This World Is Sick (Loft Remix) – IC3PEAK – Soundcloud Release
12 – Hi Bich (Remix) – Bhad Bhabie – Atlantic
13 – Ghost – Tsuruda – Division
14 – XYZ – Wen – Unreleased
15 – Red Laugh Now, Cry Laters – Etch – Unreleased
16 – Out There – Etch – Sneaker Social Club
17 – Mr. Me Too – Clipse – Star Trak Entertainment
18 – Crushin YEAAAAAH (Instrumental) – J Dilla – Stones Throw
19 – Axe Puzzels – Quasimoto – Stones Throw
20 – Numb – Portishead – Go! Beat
21 – Speak Ya Clout (Etch Lil Dap Edit) – Gangstarr – Unreleased
22 – Start Movin’ – Landlords Housecoat – Medallion Sound
23 – Turbo Sideman – Itoa – Exit
24 – Always Sunny In Philadelphia – DJ Orange Julius – Footmerc
25 – Vault Of Glass (Sinistarr Remix) – Doctor Jeep – BTG
26 – Kool With A K – Dead Mans Chest – Forthcoming Western Lore
27 – In My Life – Lemon D – Metalheadz
28 – Modem – Source Direct – Source Direct Recordings
29 – No Gravity – J Shadow – Forthcoming BTG
30 – The Sound Is God – Exile – Plug Research
31 – Waters – JG Biberkopf – Knives

Doctor Jeep – Vault of Glass EP [BTG 004]

Doctor Jeep mit einer gelungenen Mischung an Tracks auf Bun The Grid. Es gibt tiefe Sounds auf 160, einen wilden Breakbeat Track mit Fixate, düsteren Drum & Bass mit Cirrus und dazu noch zwei Remixe von Hyroglifics und dem nicht zu stoppenden Sinistarr. Die Vinyl kann man bei Unearthed vorbestellen, Release Date ist der 5. Oktober.

Kode9 & Burial – Fabriclive 100

Nun ist sie also da und man kann bei Juno bereits die Tracklist ansehen. Sieht für mich jetzt nach einem “normalen” Kode9/Hyperdub Promo Mix aus, irgendwie kann ich da nichts von Burial oder seinen Einfluss in der Tracklist erkennen. Ist ja auch immer schwer mit so Erwartungen, ich kann auch nicht wirklich sagen was ich erwartet hatte, aber eventuell mehr Jungle (wie es ja nach der Fake DJ Kicks Geschichte auch von ihm angekündigt wurde).

Der beste Move wäre natürlich gewesen, wenn er die Fake Tracklist runtergemixt hätte. ;)

UPDATE: Nachdem ich nun den ganzen Mix gehört habe, muss ich sagen das sich doch ganz schön viel Burial im Mix wiederfindet. Man muss sich nur mal DJ Rashad – Let It Go anhören, bei dem für 27 Sekunden der Original Tune läuft und dann in eine Art Burial Remix rüberfadet, der sich komplett vom Original unterscheidet. Ansonsten gibt es auch zwischendurch immer Edits oder hinzugefügte Vocals, die man rein beim Lesen der Tracklist nicht sieht.

Sinistarr – DJ Mag Podcast 105 (September 2018)

Gestern hatte ich hier ja die Ankündigung unseres Bass Floors mit Sinistarr im Yaam, heute dann gleich mal der erste Appetizer. Sinistarr mit 60 Minuten irgendwo zwischen Footwork, Jungle und Drum & Bass. Ein wirklich großartiger Mix voller Energie! Das dazugehörige Interview lohnt sichübrigens auch.

26.10. – Bass for Refugees w/ Sinistarr (Metalheadz/Exit Records) @ YAAM, Berlin

Kleiner Blick in die Zukunft: Meine DARK REAL DARK Crew wurde angefragt den Bass Floor bei einem Soli Event zu hosten, dessen Einnahmen an die Refugee Community Kitchen gespendet werden. Damit auch ordentlich Geld in die Kassen kommt, haben wir uns Sinistarr als Headliner gegönnt, der euch sicherlich schon durch seine Releases auf Exit, 20/20 oder Metalheadz bekannt sein sollte. Dazu kommt dann noch fast die komplette DRD Crew, es wird also wieder genreübergreifend und basslastig werden! Die komplette Party umfasst alle vier Areas des Yaams und unter anderem wird dort auch das legendäre Channel One Soundsystem spielen! Kommt also zahlreich und tanzt für einen guten Zweck! Mehr Infos wie immer bei facebook.