Tagged: 160

TMSV – TMSV Productions Mix (April 2018)

TMSV gewährt uns Einblick in seine Bibliothek aktueller Produktionen, die er uns in kapp 50 Minuten Mix vorstellt. Er scheint sich wieder sehr wohl im Dubstep zu fühlen, zumindest besteht der Mix zu 90% aus Tunes auf 140 BPM. Schön zu hören, dass er den Flow nicht verloren hat und diesen speziellen TMSV-Vibe auch auf neueren Produktionen fortsetzen kann. Gerade seine Percussion Arbeit finde ich sehr interessant, dürfte wohl nicht lange dauern bis die Tunes gesignt werden…

Noh Vae – Shaka [TTE 005]

Und da kommt auch schon der nächste Track vom nächsten Release auf Through These Eyes. Shaka ist für mich die beste Kombination aus Dub (der Name ist Programm) und Hip Hop. Mit seinem fetten, stampfenden Bass und der agressiven Synth Line ist er der perfekte Soundsystem Tune, bringt aber auch sicherlich eure Heimanlage gut zum Wackeln. Wer etwas französisch versteht, kann mal checken was Aurélien bei SeekSickSound zu dem Tune zu sagen hat, der Rest hört einfach hier rein. Nächste Woche folgt dann der dritte Track der EP.

Noh Vae – Flow [TTE 005]

Endlich kann ich euch den ersten Track vom nächsten Release auf meinem Label präsentieren! Schon vor längerer Zeit hatte der Londoner Produzent Noh Vae mir einige Tracks zugeschickt, bei Flow hat es sofort “Klick!” gemacht und ich musste das Teil auf Through These Eyes haben. Diese Old School Rave Referenzen, ein wenig Jungle Anleihen und das alles über einen fetten Halfstep Beat – ich wusste sofort, das musste der Titeltrack werden. Und weil er noch mehr solcher Banger auf Lager hatte (und “nur ein Track pro Seite Verschwendung von Rohstoffen ist” – LXC) war schnell klar, dass Noh Vae die erste EP auf TTE bestreiten wird.

DnBDojo hat die exklusive Premiere am Start, der Rest der EP folgt dann bald! Solange erstmal viel Spaß mit Flow. Wenn ihr die EP vorbestellen wollt, ab heute kann man das bei Bandcamp tun: https://throughtheseeyesrecords.bandcamp.com/album/tte005-noh-vae-the-flow-ep

BNDT72 – Dark Real Dark Podcast #06 (April 2018)

Schon vier Tage alt, aber immer noch sowas von frisch: Unser neuester DARK REAL DARK Podcast von dem französischen Footwork Duo BNDT72. Die sind mir mit ihren Tracks zum ersten Mal in der Radioshow von TMSV aufgefallen und da musste ich sie einfach für einen Podcast anfragen. Ich wurde nicht enttäuscht: Es gibt eine sehr gelungene Mischung aus Footwork und Jungle Tracks, bei welcher die Diversität der Bassmusik zum Tragen kommt. Genau richtig also für unsere Podcast Serie.

Tracklist:

01. Lynch Kingsley – Secret Dreams [The Dreamers Recordings]
02. BSN Posse x Kabuki – Elevate [Unreleased]
03. Slick Shoota – Hyperflexx [Ball’Em Up]
04. BNDT72 – Close2u (BSN Posse Remix) [Never Slept]
05. Objectives – Candy Kitty [Free]
06. Paveun – The Lie [RAW Records]
07. Fracture – Cold & Rain (Feat Inaya Day) [Astrophonica]
08. BNDT72 – Y’all Haterz [Le French Work]
09. Foampositte – В РУКАХ СПЛИФ [Self Released]
10. Machinedrum – Roll & Feel (Dj Chap Remix) [Self Released]
11. BSN Posse – Hey, I Love Your Smile [Iberian Juke]
12. Bennelux – Knockin’ Doors Down [Self Released]
13. Cesrv x BNDT72 – LTP’s [Sequel One Records]
14. BSN Posse x Amati – Oh Shit [Below Music]
15. BNDT72 – Mmm [Samsara Beats]
16. Root For The Villain x Calculon – Collusion [Shoot]
17. Lux Familiar – Bad Dreams [Sequel One Records]
18. Big Bud – New Vision (Sun People Edit) [Free]
19. BNDT72 – ??? [Unreleased]
20. The Renegades – The Warmup [Modern Ruin]
21. Hyroglifics – Cheyhboy [Critical Music]
22. Skwig – Permutations [Noizion Records]
23. Fracture – Northbound Spiral [Astrophonica]
24. Cadenza – The Darkest Hype (Philip D Kick Remix) [Dummy]
25. J.Nomad x Kabuki – Chrome Hydraulics [Forthcoming]
26. BK – Inflected [Samsara Beats]
27. Fixate – Tweeked [Exit Records]

 

RBYN – Valian Podcast #38 (Dezember 2017)

Schon vor einer ganzen Weile wurde ich vom Potsdamer Valian Kollektiv angefragt, ob ich nicht einen Podcast für sie machen wolle. Da sagte ich gerne zu, die Freunde der Subkultur in der Nachbarstadt unterstütze ich immer gerne. Als ich mich dann an die Vorbereitung machte, hatte ich mal wieder Lust auf einen straighten Footwork/160 Mix. Nach dem Tod von DJ Rashad hatten mich irgendwie nicht mehr so viele Produktionen aus der Richtung begeistert, aber zu der Zeit kam (auch durch eine Welle von neuen Produzentinnen/Produzenten) irgendwie wieder frischer Wind in die Szene und den Sound. Die Tracklist stand also recht bald und irgendwie passte der Sound auch perfekt zu den warmen Temperaturen die herrschten, als ich den Mix dann fertigstellte. Gerade die fluffigen Tracks der BSN Posse oder der LA Sound von Taso passten perfekt zur Sommerzeit.

Aus diversen Gründen dauerte die Veröffentlichung dann etwas länger und als es dann soweit war, hatte ich zu viel um die Ohren und hatte den Mix bis eben schon wieder fast vergessen. Der Sonnenschein der letzten Tage hat mich dazu bewegt, den Mix nochmal anzuschmeissen und er gefällt mir auch im Jahre 2018 und drei Monate später immer noch gut. Ich hoffe euch auch! ;)

Tracklist:

Andreya Triana – Draw The Stars (BSN Posse Remix)
Blind Prophet & Bukkha – Acid Ting
JD. Reid – Prey (feat. Rocks FOE)
B-Ju x yunis – Ouala
Sun People – There Is Always A Place
Innercut – Do Not Give Up (BSN Posse Remix)
dBridge x Kabuki x Sarah Farina – Who Da Coldest
DJ Rashad x DJ Spinn x Taso – AM Track (Salva Remix)
DJ Rashad x DJ Spinn x Taso – New Start
Taso x DJ Earl – Massage Situation VIP
Izah – Baby You Got Me (BSN Posse x Perez 160 Edit)
Atmosphere – God’s Bathroom Floor (Jon1st & Tehbis Edit)
BNDT72 – Tyden Flyven Refix
th̶̶u̶̶g̶ Entrancer – Tight Lean (Perispirit Mix)
MoonDoctoR & DJ Earl – Aah
A$AP Mob – Yamborghini High (Chango Bootleg)
Taso – Lovin U
DJ Taye x Taso x A.Fruit – Thinkin Bout You
BSN Posse – What U Know
Calculon & Austin Speed – Back The Fuck Up
Itoa – Strange Attractor (Sully Remix)
Pixelord – Twisted Zone (FreshtillDef Remix)
Lamont – Titanic (Anna Morgan 160 VIP)
MoonDoctoR – w/o a Major
Sinistarr – Rook
Richie Brains – The Nine Two Three
6Blocc – Kompute
Clicks & Whistles – Secrets
The Range – Five Four

Sully – Soundboy Don’t Push Your Luck / 368ft High and Rising [FOXY2]

Bei Rua Sound kümmert man sich mit dem Foxy Jangle Sublabel weiter um dancefloorfüllende Jungle Tracks und da mussten sie bei Sully natürlich nicht lange suchen. Spätestens seit seiner Blue EP auf Keysound wissen alle Bescheid, dass er den Sound von damals so artgerecht hinbekommt, dass er glatt auf einem Mickey Finn Helter Skelter Tape auftauchen könnte. Für die 12″ auf Foxy hat er einen seiner “Jungle War” Tracks weiter ausproduziert und präsentiert uns mit Soundboy Don’t Push Your Luck alles was ein waschechter Amen Kracher braucht: Sirenen, catchy Vocals und rollende Drums über einen tiiefen Sub. Auch die B-Seite lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen, kommt aber (dank der Bassline) ein wenig funkiger und lässiger daher als das “Anthem” auf der A-Seite. Dazu dann noch das grandios passende Graffiti Artwork und deine Platte ist im Pre-order schon ausverkauft. FOXY2 macht perfekt da weiter wo die Katalognummer 1 aufgehört hat, das darf gerne so weitergehen!

 

Wie gesagt, Vinyl gibt’s keins mehr, aber bei Bandcamp kann man das Release noch digital erwerben.

 

 

Sully – Outlook Mix Series 2018 (März 2018)

Sully mit einer Stunde Jungle und Drum & Bass als Promo (als hätten sie es nötig) für das Outlook Festival. Wahnsinn was da gerade wieder an der Jungle Front geht, scheint so als würde da monatlich ein neuer genialer Produzent an die Oberfläche gespült. Rupture und Coco Bryce kennt ihr ja schon alle, ebenso wie Dead Man’s Chest, auf dessen Label wohl bald Track vom Newcomer Thugwidow erscheinen werden, die mir auch sehr gut gefallen. Ich werde jetzt nicht das schlimem Wort “Comeback” in den Mund nehmen, aber ihr wisst was ich meine…