Tagged: 160

A.Fruit – Guest mix on Sidechains on FBi Radio (Januar 2018)

A.Fruit aus Moskau mit einem super Mix voll mit Footwork und Halfstep Vibes. Vorneweg gibt es eine junglige Footwork Selection und hintenraus nutzt Anna ihre Stunde für Halfstep von Ivy Lab oder Lewis James. Trifft genau meinen Geschmacksnerv!

Tracklist:

1. Zed Bias – In The Room ft. Harleigh Blu
2. Bastiengoat – Fried Egg
3. Riffz – Sick Of All Bullshit
4. Bleep Bloop & Quarry – Ice Cold Eyes (Anna Morgan Remix)
5. Dead Man’s Chest – Fade Away
6. Treega – Nightcore
7. Fixate & Dismantle – Firewater
8. A.Fruit – The Drummer VIP
9. DJ Tre – It’s House Hybrid
10. Ufaze – Get Locked
11. Stayhigh – Workz
12. Solejam – Something Special
13. Oktahedra – Some Day
14. Los – Werk’19
15. A.Fruit & BSN Posse – Double M
16. El Blanco Nino – Interlude
17. Om Unit – Twilight
18. Aslamin – SpaceWalker
19. Dobriydrug – My Doggy
20. Fracture – Get Down to the Funky Beat (feat. Dawn Day Night)
21. Lewis James – Nutso
22. Eprom – Oksana (Ivy Lab Remix)
23. Rockwell – Underpass (Alix Perez Remix)
24. Last Life – Plumb Line
25. Homemade Weapons – Nabilone
26. Kiril – No Fightin
27. Spotovsky – Wednesday’s Monster (Ox Remix)
28. Abstract Elements x Electrosoul System – Delirium
29. Bop – Untitled Pattern 51
30. HVNT – Untitled 5 (A.Fruit Remix)

16.02. – Deviate @ Panke, Berlin

Am 16.02. findet die erste Deviate Party in der Panke statt, die von Sammy B ins Leben gerufen wurde. “Not your next female dj party”, sondern getrau dem Namen: mal den vorgegebenen Standard umkrempeln und unterrepräsentierten DJs eine Plattform geben. Es geht eben nicht darum jemanden auszuschließen, sondern das Verhältnis zu ändern.

Das Line Up der ersten Party sieht auf jeden Fall schon mal sehr gut aus, so viele Lieblings DJs auf einem Platz! Und dazu dann noch das neue Soundsystem in der Panke, welches ich bei dieser Gelegenheit gerne mal auschecke!

Bandulera // HOCH10 // Funky Kartell// GrimeGrimeGrime // DARK REAL DARK// Hamburg

Ziaflow // Subaltern Records // Wheel & Deal Records // TUBA // GAU Company // Berlin

T I N A // Defrostatica Records // Leipzig

Meta // Serendubity // Berlin

Sammy B // Bassism Records // Deviate // NZ

Mehr Infos wie immer bei facebook.

Various – Grand Royal LP [Vandal LTD]

Wahnsinn wieviele Lieblingsproduzenten und Homies sich da auf der neuen Compilation von Vandal LTD tummeln. Fast alle kennen wir bereits durch vorherige Releases auf dem Label, einige wenige sind mir bis gerade noch unbekannt gewesen. Schön, dass die Kollabo von Kabuki und Ticklish endlich rauskommt, Greazus und die Depth Range Crew liefern auch nur Qualität, NGHT DRPS macht auf 170 BPM auch alles richtig und über Yunis oder Shield muss ich euch ja nix mehr erzählen. Ich lade mir das Release jetzt und könnte theoretisch nur mit den Tracks mein Set für Samstag in Dresden basteln…

M E T A . – Eclectic Podcast 003 (Januar 2018)

Super Mische von M E T A . aus Leipzig für den Eclectic Podcast. Wie man bei Defrostatica schon ganz richtig lesen konnte: “160 bpm state of the art mix”. Dem habe ich nix hinzuzufügen.

Tracklist:

1) Mr. Bill & Holly – Geen Idee
2) Synymata – nvr gve a fk
3) Gold Standard – Aqua Thief
4) Samurai Breaks & Johnathan Thomas – Terminal
5) Desto – 504 Gateway Timeout
6) Cesrv – shut it down
7) Bndt72 -Money
8) J(ay).A.D – White Gurl
9) Meta – No Fucks Given
10) Chango & Moondoctor – WTF
11) Meta – Acid Cocktail
12) Andrew Juke – Jerk Off
13) DIODE – Crime Scene
14) Andrew Juke – Remorse 02
15) Rattraps – Dutty Dutty
16) Andrew Juke – Dark

LOG4N 5 – Siddhartha EP [Hokuto No Ket]

LOG4N 5, mein Lieblingsmusiker aus Bielefeld, hat seit heute eine neue EP auf dem Hokuto No Ket Label draussen. Mal wieder bewandert er mit seinen Tracks den Pfad irgendwo zwischen Juke, Electronica und Trap und trifft damit voll meinen Nerv. Zum Titeltrack hat Labelboss DØT ein eigenes Video gebastelt, welches ihr euch hier anschauen könnt. Besonders The Dome hat mich auf der Kirsch Audio Anlage beim letzten Gig sehr begeistert, der Rest der EP steht dem Track aber in nichts nach.

Die vier Tracks gibt es ab sofort als pay what you want Download auf Bandcamp.