Category: Release

Dave Owen x ReDraft x Calculon – SHOOT009

Killer Release vom Shoot Label aus den USA, mit zwei Tracks von ReDraft aus Ulm. Aus der Depth Range Talentschmiede kommt ja derzeit nur der heisseste Scheiß was Bassmusik auf 160 bzw. 170 bzw. 85 BPM angeht, die Single hier macht da keine Ausnahme. ReDraft lässt auf den beiden Tracks, die auf seiner letzten USA Tour entstanden sind, die Jungle Breaks von der Leine und kombiniert sie gekonnt mit einem uplifting Frauen Vocal. Funktioniert einfach immer und ist auch hier wieder eine super Kombi. Kill & Collect geht dann definitiv mehr in die Footwork Richtung, subtiler Stakkato Bass trifft auf ravige Stabs und kurze Vocal Schnippsel.

Asymbiose – Absence [Valian Kollektiv]

Wundervoller Tune von Asymbiose aus Berlin, der hier styletechnisch irgendwo zwischen Dubstep, Wave und Weightless Grime operiert. Super wie sich der Track ganz langsam aufbaut und sich dann immer neue Elemente in das Gesamtwerk einfügen. Kaufen könnt ihr das Teil auf einer Compilation, die er mit seinem Valian Kollektiv zusammengestellt hat.

Folding City – What It Is EP [NICE UP!]

Folding City, die ja auch schon mit einem Release auf meinem Label Through These Eyes vertreten waren, haben gerade eine neue EP bei Nice Up! draußen. Der Reggae-Einfluss des Labels hat sich definitiv auch auf die drei Tracks der EP abgefärbt und so bekommen wir beim Titeltrack jamaikanische Dancehall Vibes auf 90 BPM mit einem gewissen Twist serviert. Knife & Fork ist etwas minimaler gehalten und zielt mit tiefem Bass und den Vocal Samples ganz eindeutig auf die Soundsystems dieser Welt ab.

TMSV – Jungle, Vol. 1

Frisch zurück und gejetlagged von seiner US Tour kränkelte TMSV ein wenig rum und entschied sich die Schlaflosigkeit einfach dafür zu nutzen mit einem minimalen Setup ein paar Jungle Tracks zu produzieren. Beeinflusst wurde er auch von den neuesten Tracks von Sully, ihr wisst also ungefähr wo die Reise hingeht. Und da wir im Jahr 2018 leben und TMSV mittlerweile ganz gut seinen Output über Bandcamp kontrolliert, gibt es die drei Tracks dann auch ab sofort dort zu kaufen. Für mich ein gelungenes Update der “alten” Breaks, ich hab’ mir das Relase jedenfalls sofort blind gekauft und es absolut nicht bereut.

Subp Yao – Let ’em Drown / Bubbles [MethLab]

Nach der Single von Balatron neulich kommt hier die nächste Halfstep Exkursion des MethLab Labels in Form von einer Doppel A Seite von Subp Yao. Let ’em Drown gefällt mir einen Tick besser, dieser flirrende, hektische Beat, der dann aber doch von der Halftime Snare in Schach gehalten wird und unter dem ein tiefer Subbass brodelt passt nicht nur perfekt zu dem Titel sondern machte sich auch ganz gut in meinen DJ Sets momentan. Bubbles ist ein wenig knarziger und die melodiöse Seite des Tunes wird immer wieder von der gecrushten Kickdrum mit ordentlich Distortion zerfetzt. Sounddesign-technisch sind beide Tracks mal wieder ganz großes Kino, das Artwork von Kuldar Leement verspricht da definitiv nicht zu viel!

Ab dem 4.12. gibt es die Single exklusiv auf Bandcamp, ab dem 6.12. dann überall in den digitalen Shops.

LEVELZ – WARNING CALL (official video)

youtube

Die LEVELZ Crew aus Manchester macht irgendwie immer alles richtig, weshalb auch so ziemlich jeder Tune von ihnen hier im Blog landet. Schön zu sehen, dass sie ihr  Konzept (Release mit Video und “free” Download auf Bandcamp) so konsequent durchziehen und die Qualität dabei immer gleich hoch bleibt. Nach den ganzen Tunes auf 140 darf dann aber bald auch mal wieder ein Beat auf 85 BPM kommen, okay Chimpo? ;)

Various – The Kickoff [RRD 001]

Das Ran Music Label aus Beijing gönnt sich mal eben ein zweites Sublabel, welches mit The Kickoff gerade eine sehr gute Compilation als Debüt Release am Start hat.

Zu hören gibt es Hip Hop Beats von Subp Yao und Dayle, Hardware geekness von DRANQ, eine sehr geile Nummer von Simpig und eine für ihn typische 4/4 Footwork Nummer von Terrorrythmus, die ganz wunderbar auf dem Dancefloor funktioniert. Wirklich gut, wie hier die globale Bass Szene mit acht Tracks vereint wird und die Diversität von Bassmusik gefeiert wird, anstatt sich auf ein Genre zu beschränken. Die Compilation gibt es derzeit als digitalen Download bei Bandcamp, eine Vinyl Version soll aber bald folgen!