Category: Grime

GREAZUS – Golden Hour [AUFLP001]

Wahnsinn, was GREAZUS da derzeit schon wieder über Aufect / Aufect Platinum raushauen. Ich komme mit dem Schreiben gar nicht hinterher, ich denke sie wollten aber auch einige EPs noch vor ihrem Album veröffentlichen. Das ist seit heute via allen gängigen Download und Streaming Portalen erhältlich und enthält eine wirklich gelungene Mischung an allen Genres mit viel Bass, die mir viel Freude bereiten.

Ihre tief verwurzelte Liebe zu Hip Hop kommt sehr gut in Boom Bap / Kopfnicker Tracks wie Smooj, Tearz oder IKC rüber aber auch moderne Hip Hop Einflüsse gibt es in Halfstep Bangern wie Gap The Mind VIP, Fuck Em oder der Kollaboration mit Shield zu hören. Apropos Kollabos. GREAZUS schwören auf die gemeinsame Arbeit mit befreundeten Produzenten und deshalb gibt es auf Golden Hour auch gleich mal 9 Feature Tracks mit 7 verschiedenen Artists zu hören. Die Philosophie geht voll auf, bringt doch jeder der Künstler seine eigene Soundpalette mit und lässt das Album so sehr interessant und divers klingen. GREAZUS gelingt es mit ihrer Debüt LP ihren Hybrid Sound auf 16 Tracks zu manifestieren, ohne sich dabei strikt auf ein Genre festlegen zu müssen bzw. zu wollen. So muss das sein, finde ich!

Four Tet b2b Champion @ Five Miles, London (13.12.2018)

Four Tet hat letztes Jahr im Dezember zusammen mit UK Funky/Grime Produzent Champion zwei Stunden lang back2back im Five Miles Club in London aufgelegt und zum Glück haben die beiden dort auch auf “record” gedrückt. Wir bekommen eine gute “englische” Mischung, sie starten bei House von MJ Cole oder DJ Q, gehen über zu UK Funky, Grime, Dubstep Klassikern, landen dann irgendwann bei Jungle und Drum & Bass Klassikern und enden dann wieder mit Grime und Hip Hop. Passt alles wunderbar und macht wirklich Spaß den beiden dabei zuzuhören, wie sie sich die Bälle zuspielen.

Tracklist: Continue reading

Wiley – Don’t Bread Me (Skepta Reply)

youtube

Skepta und Wiley haben aktuell mal wieder Beef, die Nummer von Skepta fand ich so belanglos das ich sie hier überhaupt nicht erwähnt habe und nach einmal anhören auch schon wieder vergessen hatte.

Jetzt kommt hier aber Wiley’s Antwort reingeflattert und der macht auf 3 Minuten einfach alles richtig und wechselt direkt in Sekunde 1 in den Aggro Grime Modus. So muss das. Wiley hat die Nummer selber bei Sendspace hochgeladen, hier der Download.

Headie One feat. Dave – 18Hunna (Four Tet Remix)

youtube

18Hunna von Headie One war einer der erfolgreichsten UK Drill Tracks, der auf Platz 6 der britischen Charts kletterte. Der MC aus Tottenham war vorher schon lämgere Jahre aktiv, dieser Track brachte dann aber seinen Durchbruch. Das ist wohl auch der Grund warum er einen Remix von Allround Talent Four Tet bekam, der jetzt auch auf Relentless Records erschienen ist, das Label auf dem auch schon zuvor Headie One’s Mixtapes veröffentlicht wurden.

Four Tet reduziert den Original Beat noch ein wenig mehr, dieser war für eine UK Drill Nummer ja sowieso schon sehr zurückhaltend. Hinzu kommen noch asiatisch angehauchte Samples und Four Tet holt ganz dem Wetter entsprechend sogar die Vögel zum Trillieren heraus. Sehr gute Nummer!

Silk Road Assassins – State Of Ruin [Planet Mu]

Seit ihrem ersten Release auf Coyote Records bin ich ein riesen Fan von den Silk Road Assassins. Sie nehmen Einflüsse aus aktuellen (UK-) Sounds wie Grime, Dubstep, Trap oder Hip Hop und haben sich damit über die Jahre einen sehr eigenen Stil erarbeitet. Klar, bei einem Trio wo alle Akteure auch als Solo Artists unterwegs sind ist der Output oft nicht so hoch, aber die fast drei Jahre Wartezeit auf State of Ruin haben sich definitiv gelohnt. Chemist, Tom E. Vercetti und Lovedr0id explorieren dabei die oben genannten Genres, lassen sie aber immer in einem Schmelztiegel aus Bass versinken. Und dabei legen sie immer einen großen Fokus auf (melancholische) Melodien, welche sich durch die komplette LP ziehen und ihm einen ganz eigenen Sound geben. Das Feature von Kuedo passt da perfekt in’s Bild, der ja selbst ein Meister dieses Fachs ist. Mal wird es ein wenig noisy, wenn WWWINGS auf ein Feature vorbeischwingen, mal deutlich in Richtung Grime, auch wenn das Feature von UK Drill MC K9 dem Instrumental gewichen ist. Passt aber meiner Meinung auch perfekt auf ein Album, welches sich komplett mit instrumentalen Beats beschäftigt. Lieblinge sind Split Matter, Saint (!) und Feeling Blu, auch wenn ich hier dazu sagen muss, das mir wirklich jeder einzelene Track auf State of Ruin gefällt. Das Album ist damit jetzt schon heißer Anwärter auf den Titel Album des Jahres, ich werde die 14 Tracks auf jeden Fall sehr häufig hören.

Beim Self Titled Mag erzählt Lovedr0id übrigens eine Menge über den Entstehungsprozess des Albums und der Tracks.

Preacha feat. Rider Shafique – Chasing Dreams [NICE UP!]

Bukkha ist ja derzeit gut unterwegs was Releases und Gigs angeht, die nächste Veröffentlichung lässt auch nicht mehr lange auf sich warten und wird diesmal unter seinem Preacha Alias sein. Passt sehr gut, tauscht er doch den dubbigen Sound gegen mehr vom Trap und Grime beeinflusste Sounds, über die dann Rider Shafique perfekt seinen Stil am Mic entfalten kann. Remixe kommen von DJ Madd, der das Teil gewohnt gut in 160BPM Gewässer kutschiert und dann noch von Casement, der noch mal ein wenig mehr Energie in seinen Remix pumpt. Release Datum ist der 25. Januar und wem die Tracks gefallen, kann sie hier als Platte oder Download vorbestellen.

Blackwax, Last Japan & Jook – Circadian Rhythms, NTS Radio (17.01.2019)

Ich habe euch die Show von Blackwax und Last Japan schon öfters an’s Herz gelegt, die neue Show finde ich aber mal wieder so gelungen, das ich sie hier noch mal extra blogge. Es gibt Hip Hop, Grime, Dubstep, Drill und ‘ne Menge Bootlegs/Edits, dazu neuen Stoff von Silk Road Assassins, K9 und obendrauf noch einen Gastmix von Jook.

Tracklist:

Unknown – Untitled
Silk Road Assassinss – Saint
Loski TG Millian & Active – Bandz & Violence
Kahn & Neek – Chronic Despair
Rocks FOE – Bogus
Tom E. Vercetti & Chemist – Manta Ray
Sir Hiss – Loving U
Unorthodox – No Help Or Handouts (Vocal)
Impey – B 4rm B
7th (CB) – Violence Ruff (Feat. YB)
Ironsoul – Banter
K9 – Top Dog Freestyle
Sir Hiss – Wot
Bok Bok – Silo Pass (Jook Edit)
Ducati Boi – Hightech, Lowlife
Section Boyz – Lock Arf
Cardi B & Daniel Ruane – Drip Reflection (Avbvrn Bootleg)
Dot Rotten – Bring Me Down
DJ Mondie – All In 1
Bucket 桶 – Slumpスランプ
Bucket 桶 – XP Shop
Tom E. Vercetti & Chemist – Render
Future – Crushed Up
Silk Road Assassins – Familiars
Rocks FOE – Absolute Zero
Future – Mask Off (Gothsonly Remix)
Yung Beef – CBR (DP On The Beat)
Travis Scott – Sicko Mode
Dark0 – Fuschia (Ytem Remix)
E.J. – Soldierz
LD – PR (Interlude)