Tagged: downbeats

Sarah Farina – Sleep Tight Pupper ( ᵔ ᴥ ᵔ ) Ambient Mix (März 2019)

Sarah Farina mit ihrem “first ever recored ambient mix” für Soundscapes und der gefällt mir außerordentlich gut. Ich habe manchmal ein Problem mit so ganz beatless Sachen, die komplett nur aus Flächen bestehen, aber Sarah Farina wählt hier die für mich genau richtige Mischung aus entspannter Musik mit Beats und eben mal auch ohne. Liegt vielleicht auch daran, dass die Tracklist aus 50/50 mir unbekannten und Lieblings-Artists besteht.

Tracklist:

01. Photay – Storm
02. Floating Points – For Marmish
03. Kiln – Amethyst
04. Mndsgn – Bed
05. Nylon – OCA
06. Space Afrika – Uwem Creation
07. Rhythm & Sound – Round Five: Na Fe Throw It
08. Sage Caswell – Here We Guard Upon The Soul
09. Terekke – Tack
10. Nosaj Thing – Nowhere
11. Terekke – Wav1
12. Kaitlyn Aurelia Smith – Stratus
13. Federico Durand – Lluvia De Estrellas
14. Shuttle358 – Logical
15. Matthew Davids – Ode To Flora
16. Limerence – Yves Tumor

Shlohmo – BBC Radio 1 Essential Mix (09.03.2019)

Shlohmo hat am Wochenende den aktuellen Essential Mix abgeliefert und der gefällt mir wirklich gut. Es gibt neuen Kram von seinem bald verfügbaren Album, IDM Klassiker von Warp Records, Chopped & Screwed Stuff, Synthwave von John Maus und Bohren & Der Club Of Gore. Der größte Mixmeister war ja auch nie, so halten sich die Übergänge auch hier eher kurz, dafür dürfen die Tracks lange zur Geltung kommen.

ZIPPYSHARE DOWNLOAD

Tracklist:

  1. [000] Intro: Shlohmo – The End [Friends Of Friends – FOF 175B]
  2. [002] Shlohmo – Rock Music [Friends Of Friends – FOF 175B]
  3. [0??] Shlohmo – Heaven Inc.
  4. [0??] Red Dog – Break You Off
  5. [023] Squarepusher – Beep Street [Warp – CDD50]
  6. [0??] Swan Lingo – Colan
  7. [0??] DJ Rashad – Let It Go
  8. [0??] Shlohmo & Oklou – Untitled
  9. [0??] Shlohmo & D33J – Untitled
  10. [0??] Teebs – Bern Rhythm (Codeine Version)
  11. [041] Shlohmo – The End [Friends Of Friends – FOF 175B]
  12. [046] Actress – Our [Werkdiscs – WDNTDNL 006]
  13. [04?] Babyfather – For Shakilus
  14. [049] John Maus – The Law (2003) [Ribbon – RBN 018D]
  15. [0??] Dak – Thisone
  16. [0??] Brian Eno – Above Chiangmai (Shlohmo Edit)
  17. [056] Vincent Gallo – I Wrote This Song For The Girl Paris Hilton [Warp – CDD87]
  18. [0??] Tom Waits – Alice
  19. [064] Boards Of Canada – Sixty Niner [Warp – CDD70]
  20. [06?] Jon Brion – Phone Call (Shlohmo Edit)
  21. [067] Express Rising – Neighborhood [Numero – NUMORP 012DIG]
  22. [0??] Bohren & Der Club Of Gore – Im Rauch
  23. [0??] Shlohmo – Untitled
  24. [080] Aphex Twin – Alberto Balsalm [Warp – CDD 30]
  25. [084] Corbin – ICE BOY [AWAL – COR 001DG2]
  26. [089] Shlohmo – Forgot I Was Here [Friends Of Friends – FOF 156]
  27. [???] When In Rome – The Promise [Screwed]
  28. [???] ? – Public Access Recording
  29. [???] Viper – Hey, Maybe One Day You’ll See Me Again
  30. [???] Falls. – You Are Smiling At Me
  31. [???] His Name Is Alive – One Year (Four Tet Remix)
  32. [???] Lianne La Havas – Forget (Shlohmo Remix)
  33. [???] Bibio – Geosmin
  34. [???] Poly – Let Me Show You How
  35. [???] Shlohmo – Hopeless
  36. [???] Shlohmo – Thugs Don’t Cry

Amon Tobin – Fear in a Handful of Dust [Nomark]

Amon Tobin hat gerade sein erstes Album seit acht Jahren angekündigt und den ersten Track kann man bereits bei Bandcamp anhören. Anscheinend ist er seinen (Knebel?) Vertrag bei Ninja Tune los und hat sein eigenes Label am Start (Nomark, Amon rückwärts, plus rk, wofür das steht dürfen wir jetzt rätseln?!), wo die LP dann auch erscheinen wird.

On a Hilltop Sat the Moon klingt für mich sehr typisch nach Amon Tobin in Bestform, große Melodien treffen auf geniales Sounddesign und interessante Beatstrukturen. Alles irgendwie organisch und trotzdem nicht altbacken. Die Tracklist sieht allein von den Namen jetzt erstmal sehr gut aus, bei manchen Titeln musste ich schon sehr schmunzeln. Bisher gibt es nur einen Pre-order für die digitale Version, ich bin mir aber sicher da kommt noch eine Vinyl Edition. Release Date ist der 26. April.

Desto – Signal Life Podcast #129 (Dezember 2018)

Ich hatte schon einmal eine “multi genre” Sendung von Desto hier im Blog, damals ging es durch sämtliche Spielarten der elektronischen Musik plus ein wenig Hip Hop. Für die letzte Sendung in 2018 hat er sich ein ähnliches Konzept vorgenommen, die Genres sind diesmal aber noch ein wenig weitgreifender. So geht es zwei Stunden lang quer durch “post punk to uk hardcore to IDM and beyond.”

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Autechre – Kalpol Intro
Boards Of Canada – Kaini Industries
T La Rok & Jazzy J – It’s Yours [instrumental]
Drippin – Silver Cloak [Sudanim remix]
East Flatbush Project – Tried By Twelve [accapella]
DJ Premier – Unknown
DJ Cam – Inside A Mind
DJ Shadow – Stem/Long Stem
ESG – UFO
Brothomstates – Dekc
Autechre – Hub
FKA Twigs – Figure 8
Yung Gud – Crushed
ESG – Moody
Kraftwerk – Computer World
The Future Sound Of London – Life Form Ends
Falty DL – To London
Wookie – Down On Me
Ø – Hornitus
Autechre – Eutow
Breach – Fatherless
Drexciya – Wave Jumper
Burial – Near Dark
The Unknown D.J. – Basstronic [instrumental]
Liquid – Sweet Harmony
MMDNC x SPDJ – ngntgr_03_slkt_17.wav
Artwork – Red
Loefah – Horror Show
Kode9 – Swarm
Brackles – Get A Job
Skepta & JME – Serious Thugs (dub)
The Brothers Grimm – Exodus (The Lion Awakes)
Drexciya – Hydro Theory
The Prodigy – Break & Enter
Desto – Cold VIP
DJ Shadow – High Noon
Inta Warriors – Your Love Is Yours
A Guy Called Gerald – Survival
Foul Play – Feel The Vibe
Aphex Twin – Start As You Mean To Go On
Euphonic – The Way Of The Exploding Fist
DJ Taktix – The VIP Mix
DJ Shadow – Transmission 2
Holy Other – Know where
Juggernaut – Don’t Fuck With A Ruffneck
Aphex Twin – Alberto Balsalm

HP​.​Ritch – Lost Lover EP [TCFTC]

Das TCFTC Kollektiv aus Ulm macht nach der Compilation, die als erstes Release an den Start ging, nun weiter mit einer Solo EP von HP​.​Ritch. Den Ulmer Produzenten kennen wir ja bereits druch seine drückenden Halfstep oder Jungle Tracks, auf seiner Lost Lover EP lässt er (ganz dem Titel entsprechend) mal seine Emotionen durch die Tracks sprechen.

Es erwarten euch fünf genreübergreifende, tiefgehende Nummern mit viel Liebe in den Melodien und “Verlust” in den gesampleten Vocals. Er selbst beschreibt sie als ” soothing bass ballads that tell stories of love and loss”. Anspieltipps meinerseits: Lost Lover und Sputnic (!). Download via Bandcamp.

 

Peverelist – Smith & Mighty Special on NTS Radio (06.11.2018)

Auf Punch Drunk bzw. Tectonic (beides Vorreiter Labels in Sachen Dubstep/Bass aus Bristol) erschien gerade eine LP mit bisher unveröffentlichten Tracks des Duos Smith & Mighty. Der Name sollte eigentlich auch jedem ein Begriff sein, der auf entspannte Sounds rund um Dub, Downbeats oder Trip Hop steht. Punch Drunk Labelchef Pev hat das zum Anlass genommen den beiden seine komplette Radioshow zu widmen und spielt sich deshalb für zwei Stunden durch seine Lieblingstracks von Smith & Mighty.

Tracklist:

Smith & Mighty feat. Tammy Payne – Same
Smith & Mighty – Brain Scan
Smith & Mighty – Walk On (Mellow Mix)
Fresh 4 – Wishing On A Star
Smith & Mighty – Stalagnate
Smith & Mighty – Closer
Carlton – Come On Back
Beats International – Dub Be Good To Me (Smith & Mighty Remix)
Smith & Mighty – The Dark, Dark House
Smith & Mighty – Different Chapter
Smith & Mighty – Killa
Smith & Mighty – Tumblin’ (Death March)
Carlton – Do You Dream
Smith & Mighty – Drowning
Smith & Mighty – Fruits
Smith & Mighty – Higher Dub
Smith & Mighty – Latent Energy
Yabby You – Conquering Lion Style
Smith & Mighty – U Dub
Smith & Mighty – Higher Than Tempo
Smith & Mighty – B-Line Fi Blow
Smith & Mighty – Bass Is Maternal
Smith & Mighty feat. Rudy Lee – No Justice
Smith & Mighty – Filmscore
Smith & Mighty – Anyone (Mellow Mix)
Smith & Mighty – Hold On (Strange Mix)