Category: News

Balatron – Shock / Straight Thuggin’ [MethLab]

Balatron kommt hier mit zwei dreckigen Halfstep Tracks für das MethLab um die Ecke, bei denen der isländische Produzent nicht hinterm Berg zurückhält. Shock kommt mit diesem “schwingendem” Feeling um die Ecke, das trotz der härteren Gangart ein lockeres Gefühl und Kopfnickstimmung aufkommen lässt. Der Tune bleibt nach dem Drop einfach unterschwellig böse und braucht auch nicht mehr um zu funktionieren. Straight Thuggin’ kommt (das war klar) nicht ohne Hip Hop Vocal Samples aus und geht ein wenig mehr nach vorne als die A-Seite. Nach dem Break geht es dann beim zweiten Drop nochmal richtig zur Sache! Mal wieder schön zu sehen, dass auch “solche” Tunes ihren Platz bei MethLab finden, das Release gibt es ab dem 17.04.2018 exklusiv als Stream, eine Woche danach dann bei Bandcamp.

Noh Vae – Shaka [TTE 005]

Und da kommt auch schon der nächste Track vom nächsten Release auf Through These Eyes. Shaka ist für mich die beste Kombination aus Dub (der Name ist Programm) und Hip Hop. Mit seinem fetten, stampfenden Bass und der agressiven Synth Line ist er der perfekte Soundsystem Tune, bringt aber auch sicherlich eure Heimanlage gut zum Wackeln. Wer etwas französisch versteht, kann mal checken was Aurélien bei SeekSickSound zu dem Tune zu sagen hat, der Rest hört einfach hier rein. Nächste Woche folgt dann der dritte Track der EP.

Vertex Chant – Oracle [VRTXCHNT001]

Vertex Chant aus Leipzig kennen manche vielleicht noch unter seinem Skwee Alias V.C., mit dem er unter anderem auf Donky Pitch released hat. Nun hat er seinen Namen etwas verlängert und seinem Sound ein Update verpasst. In der ersten Single unter seinem neuen Pseudonym, welche er am 27.03.2018 selbst veröffentlichen wird, hört man nun karibische Rhythmen und dubbige Vibes gepaart mit melancholischen und finnisch-kühlen Melodien. Oracle behält dabei den Dancefloor auf jeden Fall immer im Blick und gefällt mir aufgrund dieser Ambivalenz im Sound sehr gut!

Ivy Lab kündigen Debüt Album Death Don’t Always Taste Good an

Jeder, der Halogenix auf seinen Kanälen bei sozialen Netzwerken verfolgt, wird es vielleicht schon geahnt haben: Ab sofort ist Ivy Lab ein Duo (bestehend aus Sabre und Stray) und Halogenix konzentriert sich auf seine Solo Karriere. Was für einen Einfluss das auf Ivy Lab und ihren Sound hat, kann man nicht sagen, allerdings nahmen sie das Absplitten erstmal zum Anlass ihr neues Album anzukündigen! Sieht also so aus, als ob es für Fans der drei erstmal bedeutet, dass wir noch mehr (gute) Musik bekommen werden.

20/20 Volume One sehen sie ja immer noch mehr als Mixtape, also wird die neue LP quasi ihr Debüt Album als Ivy Lab werden. Da sie auf dem hauseigenen 20/20 Label erscheinen wird, ist klar wohin die Reise gehen wird. Hip Hop und Halfstep in gewohnt wahnsinniger Qualität. In Cake kann man bereits reinhören, ich bin auch sehr auf den Rest gespannt und würde am liebsten jetzt schon auf “pre-order” drücken! Im Shop gibt es bisher aber nur Cake als Poster Bundle zu kaufen, allerdings kann man dort auch nocht in zwei weitere Lieder reinhören.

via UKF

Dub Phizix – Dust [OhmGrown]

youtube

Eins der frustrierenden Sachen im Musikbiz sind die teilweise extrem langen Wartezeiten, bis die Musik dann endlich rauskommt. Selbst in Zeiten digitaler Musikvermarktung hat ein Label natürlich einen (mehr oder weniger straffen) Releaseplan und haut nicht wöchentlich ein Album raus. Gerade wenn man dann auch noch zusätzlich auf Vinyl released dauert die ganze Chose noch einmal deutlich länger.

Genervt von diesem Umstand hat Dub Phizix einfach eine OhmGrown Serie gestartet, bei der von der Produktion (klar) über das Mastering bis hin zum Artwork und dem Release auf Bandcamp alles in die eigene Hand nimmt. Davon gibt es jetzt bereits den zweiten Track namens Dust zu hören, der mir mal wieder sehr gut gefällt! Und klar, bei einem so produktiven Artist wie Dub Phizix wird es auch weiterhin Releases auf etablierten Labels geben, die OhmGrown Sachen sind halt nur ein guter Zusatz.

Banksy in NY

Banksy ist wohl derzeit in New York unterwegs, zuerst tauchte eine kleine Hamsterratte auf, nun legte er mit einem Riesenmural an der Houston Street nach. Das Werk ist eine Kollaboration mit Borf und beschäftigt sich mit einem Bild, dass die türkisch-kurdische Journalistin Zehra Dogan gemalt hat und für das sie verurteilt und eine Gefängnisstrafe bekommen hat. Dieses Bild wurde dann abends über das Mural projeziert, was das Werk dann komplett vervollständigte.

via thisisnthappiness