Tagged: chillout

Ulrich Schnauss – Live at Spiritland, London (16.04.2017)

Bild von Rik Mo via standard.co.uk

Ich höre mich hier gerade durch dieses fünfstündige DJ Set, welches Ulrich Schnauss in der Spiritland Bar in London gespielt hat. Die haben da ein Cafe/eine Bar mit einem ganz besonderen Soundsystem am Start, wo regelmäßig DJs ihre Lieblingsmusik auflegen dürfen. So spielte Herr Schnauss dort neulich seine liebsten Downbeat, Chillout und Electronica Tracks und wir können es jetzt auf dem Spiritland Mixcloud Account nachhören.

Diese Website mixt Ambient Tracks mit Polizeifunk und das ist herrlich entspannend

Die Website Youarelistening.to entwirft herrlich entspannende, endlose Soundcollagen, in dem sie Ambient Tracks von soundcloud mit dem Polizeifunk diverser amerikanischer Großstädte mischt. Es klingt tatsächlich ein wenig wie der Soundtrack zu einem Film und auf der Website könnt ihr euch die Stadt selbst aussuchen und auch die Lautstärken regeln.

Es gibt Youarelistening.to wohl schon ein wenig länger und die haben anscheinend auch einen (regelmäßigen) Slot bei NTS. Ich bin erst jetzt durch diesen ausführlichen Artikel von Will Pritchard darauf gestoßen, den er dankbarerweise auf FACT veröffentlicht hat.

 

Mike Cadoo – isolatedmix 67 (März 2017)

Mike Cadoo vom n5MD Label (die ehemals ausschließlich auf Minidiscs released haben und auf dem Produzenten wie Loess oder bvdub zu finden sind) hat den neuen Mix für A Strangely Isolated Place angefertigt. Und der klingt vor allem nach Frühlingserwachen und Sonnenschein und passt deshalb gerade perfekt!

DOWNLOAD (right click, save as…)

Tracklist:

01. Sarah Davachi – For Piano [Students Of Decay]
02. Belong – Remove the Inside [Carpark]
03. Ocoeur – Time Over (Ocoeur rework) [n5MD]
04. Jon Porras – Pleiades [Thrill Jockey]
05. dreissk – Near the Shore [n5MD]
06. Grasslung – Lay Down In a Ditch [Root Strata]
07. Leandro Fresco & Rafael Anton Irisarri – Bajo un Ocaso Desteñido [ASIP]
08. Moshimoss – Grottuviti [Dynamophone]
09. Brambles – In The Androgynous Dark [Serein]
10. Deaf Center – Lamp Mien [Type]
11. bvdub – Safety In Numbers [Self]
12. Fieldhead – Introductions [Self]
13. Dustin O’Halloran – Snow + Light [130701]

Kettel – Halt Him

youtube

Bei Mixen zu denen ich seinerzeit keine Tracklist abgespeichert hatte oder finden konnte, schaue ich von immer mal wieder in einschlägigen Portalen nach, ob der DJ sich nicht doch noch dazu erbarmt hat eine Liste anzufertigen oder ob andere Nerds wie ich die gespielte Musik wiedererkannt und aufgeschrieben haben.

So ging es mir auch, als ich vor ein paar Tagen mal wieder den Mix 2 Hours And 20 Years von bvdub laufen ließ und mich instinktiv in diese Nummer von Kettel verliebte. Kurze Recherche später war das Ding dann bei Bandcamp gekauft und hat seitdem auch meinen Player nicht mehr verlassen. Wahnsinnig schöne und intensive Musik, bei der man mit jedem Mal hören noch etwas neues entdecken kann.

Low Light – Sci Fi Soundtracks (Januar 2017)

Bild unter CC via flickr/gsfc.

Bei Low Light hat man sich für den neuesten Mix mal die Soundtracks bekannter Science Fiction Filme geschnappt und daraus diesen wunderbar entspannten und schönen Mix gebastelt. Zu hören gibt es Songs aus Klassikern wie Dune oder Blade Runner, Lieblingen wie Solaris und neueren Filmen wie Arrival oder Ex Machina. Wie immer bei Low Light: Alles ganz entspannt, ohne großartiges Beatmatching, dafür mit viel Liebe zum Detail selektiert und genau richtig aneinandergereiht. Muss man bei solcher Musik eben auch schaffen.

DOWNLOAD (right click, save as…)

Tracklist:

  • 00:00    Cliff Martinez – First Sleep (Solaris)
  • 02:42    Clint Mansell – Welcome to Lunar Industries (Moon)
  • 06:00    Ben Salisbury & Geoff Barrow – The Turing Test (Ex Machina)
  • 07:10    Harry Gregson-Williams – Watney’s Alive (The Martian)
  • 09:50    Jon Hopkins – Campfire (Monsters)
  • 11:30    M83 – Starwaves (Oblivion)
  • 14:38    Johann Johannsson – Arrival (Arrival)
  • 17:00    Steven Price – Aningaaq (Gravity)
  • 21:00    Vangelis – Fading Away (Blade Runner)
  • 23:33    Toto – Paul Meets Chani (Dune)
  • 26:25    Clint Mansell – First Snow (The Fountain)
  • 29:17    Max Richter – Nocturne (Black Mirror)
  • 31:05    Johann Johannsson – Kangaru (Arrival)
  • 33:36    Underworld – Capa’s Last Transmission (Sunshine)
  • 35:27    Brian Eno – Prophecy Theme (Dune)
  • 39:36    John Tavener – Mother & Child (Children of Men)
  • 42:55    Hans Zimmer – Where We’re Going (Interstellar)
  • 45:41    Ben Salisbury & Geoff Barrow – Other Dreamers (Black Mirror)
  • 46:31    Kyle Dixon & Michael Stein – Eleven (Stranger Things)
  • 49:35    Arcade Fire – Morning Talk/Supersymmetry (Her)
  • 53:15    Daft Punk – Solar Sailer (Tron 2)
  • 55:40    Ben Salisbury & Geoff Barrow – Bunsen Burner (Ex Machina)
  • 58:34    Ramin Djawadi – Exit Music (for a film) (Westworld)
  • 62:58    end

Spherical Planetarium

youtube

Falls ihr mal beim Entspannen gute Videos mit ordentlich Augenzucker sucht, schaut euch mal ein paar von diesen Spherical Planetarium Videos an. Gibt’s zum Beispiel im YouTube Account von European Southern Observatory (ESO). Durch ihre kreisrunde Form geben sie die Sphäre perfekt wieder und euer Laptop Bildschirm wird so zum Planetarium. Einfach noch die Lieblingsmucke drunterlegen und fertig ist das perfekte Chillout Video.