Tagged: chillout

Bersarin Quartett – isolatedmix 69 (Juni 2017)

Schöner ruhiger Mix von Thomas Bücker aka Bersarin Quartett für A Strangely Isolated Place. Neben Filmmusik von Cliff Martinez oder (natürlich!) Jóhann Jóhannsson finden sich auch Stücke von Deepchord, Akkord oder Om Unit im Mix. Der Mann hat Geschmack!

DOWNLOAD (right click, save as…)

Tracklist:

00:00:00 : Rupert Gregson-Williams — Duck Shoot
00:03:56 : Brambles — Pink and Golden Billows
00:06:15 : Donato Dozzy — Vaporware 1
00:06:32 : Alexandre Desplat — Girl With A Pearl Earring
00:08:39 : Deepchord presents Echospace — Untitled 12
00:09:17 : Hans Zimmer & James Newton Howard — A Little Push
00:11:24 : Andrea Belfi — Roteano
00:18:54 : Cliff Martinez — Death Shall Have No Dominion
00:19:48 : James Ginzburg & Yair Elizar Glotman — Nimbes (Eric Holm’s 1050 mix)
00:20:21 : Jóhann Jóhannsson — Arrival
00:22:35 : Mica Levi — Lipstick to Void
00:24:39 : Neel — Storm in Stickney
00:27:18 : Akkord — Greyscale
00:30:22 : Ancestral Voices — Night of Visions [Snippet]
00:31:46 : Asche & Spencer — Opening Title
00:34:12 : Deepchord presents Echospace — Untitled 6
00:35:26 : New Rome — Venus
00:38:02 : Rupert Gregson-Williams — Dressing Down
00:40:51 : Rachel’s — A French Galleasse
00:46:52 : Lawrence English — Forgiving Noir
00:49:30 : Mychael Danna — The First Time
00:49:54 : Tropic of Cancer — Stop Suffering
00:53:52 : Curter Burwell — Canada
00:55:33 : Bohren & der Club of Gore — Mitleid Lady
01:01:12 : Bersarin Quartett — Die Nächte sind erfüllt von Maskenfesten
01:05:55 : Om Unit — Le Singe
01:10:06 : Deepchord presents Echospace — Untitled 5
01:12:05 : Voices from The Lake — Drop 1
01:14:28 : Rachel Grimes — The Herald
01:18:40 : Tim Hecker — Radiance
01:20:43 : Antonio Sanchez — Claustrophobia
01:21:50 : Brambles — In the Androgynous Dark
01:26:05 : Duane Pitre — Bridges CupAetherCrane
01:29:47 : Alexei Aigui — Fall Of The Empire (prologue)
01:31:37 : Pedro Bronfman — No Amnesty
01:33:08 : Jóhann Jóhannsson — Hydraulic Lift
01:35:40 : James Newton Howard — Hole In Shoe
01:37:31 : Trent Reznor & Atticus Ross — What Have We Done to Each Other
01:39:37 : Shifted — Untitled – B1
01:41:42 : Radian — Codes and Sounds
01:44:09 : Asche & Spencer — You’re Real
01:46:10 : Elizabethan Collar — 06
01:47:34 : Faures — Orogenic Uplift
01:50:29 : Sophie Hutchings — Half Hidden
01:52:55 : Tomáš Dvořák — By The Wall
01:57:12 : Talk Talk — New Grass
02:00:00 : End

Ulrich Schnauss – Live at Spiritland, London (16.04.2017)

Bild von Rik Mo via standard.co.uk

Ich höre mich hier gerade durch dieses fünfstündige DJ Set, welches Ulrich Schnauss in der Spiritland Bar in London gespielt hat. Die haben da ein Cafe/eine Bar mit einem ganz besonderen Soundsystem am Start, wo regelmäßig DJs ihre Lieblingsmusik auflegen dürfen. So spielte Herr Schnauss dort neulich seine liebsten Downbeat, Chillout und Electronica Tracks und wir können es jetzt auf dem Spiritland Mixcloud Account nachhören.

Diese Website mixt Ambient Tracks mit Polizeifunk und das ist herrlich entspannend

Die Website Youarelistening.to entwirft herrlich entspannende, endlose Soundcollagen, in dem sie Ambient Tracks von soundcloud mit dem Polizeifunk diverser amerikanischer Großstädte mischt. Es klingt tatsächlich ein wenig wie der Soundtrack zu einem Film und auf der Website könnt ihr euch die Stadt selbst aussuchen und auch die Lautstärken regeln.

Es gibt Youarelistening.to wohl schon ein wenig länger und die haben anscheinend auch einen (regelmäßigen) Slot bei NTS. Ich bin erst jetzt durch diesen ausführlichen Artikel von Will Pritchard darauf gestoßen, den er dankbarerweise auf FACT veröffentlicht hat.

 

Mike Cadoo – isolatedmix 67 (März 2017)

Mike Cadoo vom n5MD Label (die ehemals ausschließlich auf Minidiscs released haben und auf dem Produzenten wie Loess oder bvdub zu finden sind) hat den neuen Mix für A Strangely Isolated Place angefertigt. Und der klingt vor allem nach Frühlingserwachen und Sonnenschein und passt deshalb gerade perfekt!

DOWNLOAD (right click, save as…)

Tracklist:

01. Sarah Davachi – For Piano [Students Of Decay]
02. Belong – Remove the Inside [Carpark]
03. Ocoeur – Time Over (Ocoeur rework) [n5MD]
04. Jon Porras – Pleiades [Thrill Jockey]
05. dreissk – Near the Shore [n5MD]
06. Grasslung – Lay Down In a Ditch [Root Strata]
07. Leandro Fresco & Rafael Anton Irisarri – Bajo un Ocaso Desteñido [ASIP]
08. Moshimoss – Grottuviti [Dynamophone]
09. Brambles – In The Androgynous Dark [Serein]
10. Deaf Center – Lamp Mien [Type]
11. bvdub – Safety In Numbers [Self]
12. Fieldhead – Introductions [Self]
13. Dustin O’Halloran – Snow + Light [130701]

Kettel – Halt Him

youtube

Bei Mixen zu denen ich seinerzeit keine Tracklist abgespeichert hatte oder finden konnte, schaue ich von immer mal wieder in einschlägigen Portalen nach, ob der DJ sich nicht doch noch dazu erbarmt hat eine Liste anzufertigen oder ob andere Nerds wie ich die gespielte Musik wiedererkannt und aufgeschrieben haben.

So ging es mir auch, als ich vor ein paar Tagen mal wieder den Mix 2 Hours And 20 Years von bvdub laufen ließ und mich instinktiv in diese Nummer von Kettel verliebte. Kurze Recherche später war das Ding dann bei Bandcamp gekauft und hat seitdem auch meinen Player nicht mehr verlassen. Wahnsinnig schöne und intensive Musik, bei der man mit jedem Mal hören noch etwas neues entdecken kann.