Category: Ambient

Bersarin Quartett – isolatedmix 69 (Juni 2017)

Schöner ruhiger Mix von Thomas Bücker aka Bersarin Quartett für A Strangely Isolated Place. Neben Filmmusik von Cliff Martinez oder (natürlich!) Jóhann Jóhannsson finden sich auch Stücke von Deepchord, Akkord oder Om Unit im Mix. Der Mann hat Geschmack!

DOWNLOAD (right click, save as…)

Tracklist:

00:00:00 : Rupert Gregson-Williams — Duck Shoot
00:03:56 : Brambles — Pink and Golden Billows
00:06:15 : Donato Dozzy — Vaporware 1
00:06:32 : Alexandre Desplat — Girl With A Pearl Earring
00:08:39 : Deepchord presents Echospace — Untitled 12
00:09:17 : Hans Zimmer & James Newton Howard — A Little Push
00:11:24 : Andrea Belfi — Roteano
00:18:54 : Cliff Martinez — Death Shall Have No Dominion
00:19:48 : James Ginzburg & Yair Elizar Glotman — Nimbes (Eric Holm’s 1050 mix)
00:20:21 : Jóhann Jóhannsson — Arrival
00:22:35 : Mica Levi — Lipstick to Void
00:24:39 : Neel — Storm in Stickney
00:27:18 : Akkord — Greyscale
00:30:22 : Ancestral Voices — Night of Visions [Snippet]
00:31:46 : Asche & Spencer — Opening Title
00:34:12 : Deepchord presents Echospace — Untitled 6
00:35:26 : New Rome — Venus
00:38:02 : Rupert Gregson-Williams — Dressing Down
00:40:51 : Rachel’s — A French Galleasse
00:46:52 : Lawrence English — Forgiving Noir
00:49:30 : Mychael Danna — The First Time
00:49:54 : Tropic of Cancer — Stop Suffering
00:53:52 : Curter Burwell — Canada
00:55:33 : Bohren & der Club of Gore — Mitleid Lady
01:01:12 : Bersarin Quartett — Die Nächte sind erfüllt von Maskenfesten
01:05:55 : Om Unit — Le Singe
01:10:06 : Deepchord presents Echospace — Untitled 5
01:12:05 : Voices from The Lake — Drop 1
01:14:28 : Rachel Grimes — The Herald
01:18:40 : Tim Hecker — Radiance
01:20:43 : Antonio Sanchez — Claustrophobia
01:21:50 : Brambles — In the Androgynous Dark
01:26:05 : Duane Pitre — Bridges CupAetherCrane
01:29:47 : Alexei Aigui — Fall Of The Empire (prologue)
01:31:37 : Pedro Bronfman — No Amnesty
01:33:08 : Jóhann Jóhannsson — Hydraulic Lift
01:35:40 : James Newton Howard — Hole In Shoe
01:37:31 : Trent Reznor & Atticus Ross — What Have We Done to Each Other
01:39:37 : Shifted — Untitled – B1
01:41:42 : Radian — Codes and Sounds
01:44:09 : Asche & Spencer — You’re Real
01:46:10 : Elizabethan Collar — 06
01:47:34 : Faures — Orogenic Uplift
01:50:29 : Sophie Hutchings — Half Hidden
01:52:55 : Tomáš Dvořák — By The Wall
01:57:12 : Talk Talk — New Grass
02:00:00 : End

Om Unit – Layers [Metalheadz]

youtube

Ich habe mir heute auf dem Weg zur Uni noch einmal den RA Exchange Podcast mit Om Unit angehört und die Stelle als er über seine eigenen Kategorien/Genres für seine Tracks spricht, ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Seinen Tune Lightbody Transfer bezeichnet er als “Soulspeak”, weil er sich beinahe wie von selbst geschrieben hat und er, wenn er ihn hört Bilder in seinem Kopf erzeugt. Unter diese Kategorie fällt für Om Unit auch Layers, den er damals für das Inversion Release auf Metalheadz produziert hatte. Beim Hören von Layers sind mir mal wieder zwei Sachen aufgefallen: Es ist einfach so großartig einen Künstler zu haben, bei dem man meint die komplette Diskographie zu kennen, aber dann doch immer noch neues zu entdecken. Und: Bei mir gehen solche ruhigen Tracks, die nicht in den Clubkontext passen oft unter da sie gerade am Anfang doch von den “Bangern” überschattet werden. Aber sie gehen am Ende doch mehr unter die Haut und sind damit was für die Ewigkeit.

Nwave – Mysterious Haze Volume Three (Mai 2017)

Nwave mit einer Stunde entspannter Musik irgendwo zwischen Ambient und deepen Techno Klängen.

01. Synth Sense – Breathe [‘Perfect Symmetry’ LP, Auxiliary 2015]
02. ASC – Ceres [‘The Farthest Reaches’ EP, Auxiliary 2016]
03. ASC – Fenris [‘Return Of The Emissary’ EP, Auxiliary 2016]
04. Grey Area 05 #04 [‘Grey Area’ 05 EP, Grey Area 2017]
05. Mindspan – Streamline [‘The Tertiary System’ LP, Self-released 2016]
06. Mindspan – Aquila [‘The Tertiary System’ LP, Self-released 2016]
07. ASC – Sphaera [‘Binary System’ EP, Veil 2015]
08. Acronym – Wandering Aimlessy [‘The Void Beneath’ EP, Auxiliary 2016]
09. Mindspan – Cygnet [‘The Tertiary System’ LP, Self-released 2016]
10. East Of Oceans – Symbol #6.1 [‘Symbol #6’ EP, Auxiliary 2012]
11. Kiyoko – The Heights [‘Field 22’ EP, Field Records 2017]
12. Vacant – Farewell [‘Nocturnal’ LP, Fent Plates 2017]

Desmond Denker – MDF03 [Modularfield]

Nach über einem Jahr intensiver Arbeit schließt das Kölner Label Modularfield mit einer Platte von Desmond Denker eine Trilogie von weißen 10″ ab, die alle von der Künstlerin Ann Pajuväli gestaltet wurden. Passend zur „Ultra Deep Field Trilogy“ finden sich darauf 10 ambiente Synthie Tunes um die 140BPM. Manch einer mag sie unter die Kategorie “Weightless” packen, ich höre da auch viel Anleihen aus dem IDM Umfeld und frühen Warp Releases. Das Album gibt es wie gesagt als weiße 10″, als Tape und natürlich auch als digitalen Download. Unten gibt es die LP im Stream, alle Tracks einzeln kann man bei Bandcamp anhören und kaufen.

Tracklist:

01 zwischen den Tagen
02 über den Dingen
03 vor den Toren
04 hinter den Linien
05 in der Annahme
06 auf der Hut
07 aus den Wolken
08 aus dem Gröbsten
09 unter den Lebenden
10 hinter dem Mond