Tagged: Dubtechno

Kevin Richard Martin – Retold Mix (Mai 2019)

The Bug wird demnächst eine sehr persönliche LP unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlichen, auf der er die traumatischen und bedrückenden Erlebnisse nach der Geburt seines Kindes verarbeitet hat. Mutter und Kind mussten nach der Geburt länger im Krankenhaus bleiben und etliche OPs über sich ergehen lassen, ein Erlebnis was man wohl keinem wünscht. Und auch wenn beide jetzt wieder wohlauf und topfit sind, geht so ein Ereignis natürlich nicht spurlos an einem vorüber. The Bug hat den Schmerz dann musikalisch in seinem Sirens Projekt verarbeitet und den Vibe auch ein bisschen in diesen Retold Mix für das Selftitled Mag gepackt. Es gibt also stimmungsvolle Ambient Musik und hintenraus wird es ein wenig beatlastiger mit Dubtechno von Rhythm & Sound oder Techno/Drum & Bass Hybriden von Pessimist und Karim Maas.

Tracklist:

Bing & Ruth – The How It Sped
Kevin Richard Martin – Somnia Loop (unreleased)
Talk Talk – Runeii
Kevin Richard Martin – No Sleep (unreleased Sirens track)
William Basinski – Nocturnes (extract)
Alessandro Cortini – Rovine
Mica Levi – Lips to Void
Lichens – Sighns
WE – Secondhand Science
King Midas Sound – Dark Terror (unreleased)
Bohren & der Club of Gore – Im Rauch
Boards of Canada – Kid for Today
Lustmord – Infinite Space
Rhythm & Sound – Roll Off
Kevin Drumm – Snow (extract)
Abul Mogard – Half Light of Dawn
Fennesz/Sakamoto – Cendre
Alva Noto – Xerrox Isola
Pessimist/Karim Maas – A4
Vangelis – Mechanical Dolls (unreleased)
Mika Vainio – Tasanko
Bernard Herrmann – Love Scene
E.A.R. – Untitled 10
Ensemble Pearl – Painting on a Corpse
Colin Stetson – Steve
Lalo Schifrin – Love Dream / The Awakening
Joji Koyama – Cyclamen
Robert Wyatt – At Last Ivm Free
Celer – For the Entirety (extract)
Masayoshi Fujita – Cloud of Light (extract)
Aphex Twin – Rhubarb
Kevin Drumm – Imperial Horizon (extract)
Kevin Richard Martin – Gamelan Spirit Dance (unreleased)

Bop – Untitled_Party DJ Set at Aaja, London (24.09.2018)

Bop hat dieses DJ Set letztes Jahr in London gespielt, bei dem er Einflüsse und Tracks seiner Untitled Patterns Reihe gespielt hat, die auf Med School erschienen ist. Er kreuzt in seinen Tracks erfolgreich autonomen Drum & Bass mit Elementen aus Dub Techno, und auch wenn er nicht der erste ist, dem diese Idee kam, ist das Ergebnis sehr gelungen.

Er startet demnach auch mit (Dub) Techno, hangelt sich zu (Post) Dubstep Klassikern hoch und spielt dann eben viele Tracks der Untitled Patterns EPs. Gefällt mir wie gesagt sehr gut sein Style und macht auch auf Mixlänge Spaß.

Tracklist:

Influences:
00:00 Skee Mask – Routine
03:54 Cromie & Sage Caswell – Vines (Kyle Hall Remix)
05:56 Substance & Vainqueur – Reverberate
09:20 Grad_U – Holdback
11:39 Wax – 30003a
14:12 Wax – 20002a
15:44 Grad_U – Decay
18:02 Voiski – Ad Infinitum
21:50 Substance – Relish (Bonus)
22:54 WK7 – Higher Power
25:55 G-man – Quo Vadis
27:24 Quantec – Ray Of Hope (A Made Up Sound Remix)
30:17 Pangaea – Router
33:12 Martyn – Vancouver
35:46 Headhunter – Your Say

Untitled Patterns Mix:
37:30 Bop – Song About My Dog (Subwave Remix)
41:32 Bop – Untitled Pattern 63
44:10 Bop – Untitled Pattern 52
47:11 Bop – Untitled Pattern 64
49:26 Bop – Untitled Pattern 47
50:34 Marcus Intalex – Step Forward
53:13 Dissident – Pleuromeia
56:16 Bop – Zakoulki Soznaniya
58:53 Bop – Untitled Pattern 56
1:01:08 Eastcolors – Dubby
1:04:09 Nether – True Believer (Marcus Intalex Dancehall Remix)
1:06:02 Bop – Untitled Pattern 60
1:09:25 Bop – Untitled Pattern 55
1:10:55 Bop – Untitled Pattern 54
1:12:48 Bop – Untitled Pattern 51
1:13:57 Bop – Untitled Pattern 68
1:17:42 Martsman – Static
1:20:43 Bop – Untitled Pattern 65
1:24:28 Subwave – Deadhead
1:26:21 Abstract Elements & Subwave – Posthuman
1:29:00 Bop – Untitled Pattern 66
1:32:00 Bop – Untitled Pattern 62
1:34:16 Bop – Untitled Pattern 61
1:36:09 Chris Inperspective – Each Twin Unique
1:39:32 Bop – Untitled Pattern 48

John E. Wink – Introspective Vibrations 001 (Januar 2019)

Ich habe den Mix von John E. Wink jetzt schon ein paar mal durchgehört und war jedesmal wieder auf’s Neue von dem roten Faden begeistert, der sich durch seinen Mix zieht. Obwohl er ordentlich Genres abarbeitet, durchzieht den Mix ein düsterer aber gleichzeitig entspannter Vibe mit viel Dub und Echos. John beschreibt den Mix als “eyes closed, introspective journey through the tempos” und das trifft es ziemlich perfekt finde ich.

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Voodoo Tapes – Dawn
K-LONE – In the Dust of this Planet
Felix K & BassDee – A1 [Veteranstrabe]
Frenk Dublin – Moestuin
Maurizio – M06A
Piezo – Opeq
Batu & Lurka – Kneqq
Rhythmic Theory – Cyclic Motion
Frenk Dublin – Brievengat
Another Channel – Ael Na Dub
Simo Cell – I Love the Monkey Head
Forest Drive West – Circles
Mor Elian – Ruby
Instra:mental – Vicodin
Djrum – St. Martins
Appleblim & Peverlist – Circling
Another Channel – Run (Babe Roots Remix)
Pugilist – Syncopate
Akcept – Night Crawler
King Kutlass – Trouble Dub
Slothman – Shine Eye
Boofy – Perfunktion
Bay B Kane – Magnetic Drift (Dubmonger’s Follow The Compass Dub)
Crypticz – Teachings
Om Unit – Sleeping Dragon
Cern – Don’t Leave Me
Preset – Shopping Edge
Forest Drive West – Cannibal
Skee Mask – Soundboy Ext.
Earl Grey – Levitate
Eusebeia – Truth is Stranger Than Fiction
Sully x Outer Heaven – Dream Sequence
Jaskin & Uneven – Woodlands
Pessimist – Empy House (RT’s Choppage Mix)
George Commix – Ghost Loops
Shiken Hanzo – White Gorilla Cult
Synkro – Gagaku

Zam Zam Sounds & Om Unit – Sounds From The Well Radioshow (06.02.2019)

Ezra und Tracy von ZamZam mit frischen Sounds irgendwo zwischen Dub und Dubstep und in der zweiten Stunde ein Mix von Om Unit mit entspannten, dubbigen Tracks und einer Selection, die sehr gut als “Influences” Mix zu seiner letzten EP passen könnte.

Tracklist:

1st hour ZamZam:

JUNIOR DELGADO – Fort Augustus
SLY & ROBBIE – Fort Augustus Dub
AL CAMPBELL – Jah Love
AL CAMPBELL – King Tubby’s Dub
G36 – No Escape
COMMODO – Roxy
KARMA – Bluefoot
BOOFY – Blank Canvas
KOROSTYLE – My Long Shadow
BEAT PHARMACY – Guerilla Conditions
ULRICH TROYER – Dolomite Dub (Part III)
OSSIA – Radiation
ADAM PRESCOTT – Ism
JERUSALEM IN MY HEART – Bein Ithnein
SONS OF KEMET – My Queen Is Anna Julia Cooper

2nd hour Om Unit:

DIVE REFLEX SERVICE – Leaving Blessing
KRILL MINIMA – Princess Of The Undersea Gardens
BANDULU – Protocols
RHYTHM AND SOUND – Distance
DEADBEAT – Minus Forty Madness
SPACE AFRIKA – sd/tl
BIOSPHERE – Les Fleurs Du Mal (Nordheim Transformed)
UON – Bus
RER REPEATER – Control Dub (edit)
HEAVENCHORD – Infinity From The Inside
VARIANT – A Silent Storm (remastered)
PENDANT – NMQ-HYT
BROSHUDA – Kep
O YUKI CONJUGATE – Flute Cloud
SUNSEASTAR – Portland Symphony

Pugilist – Chrysalis EP [TRSK 005]

Pugilist aus Melbourne produziert für das Trusik Label Bassmusik als wäre es 2012 und Genregrenzen wären einfach nonexistent. Mal kommen die Kicks ein wenig gerader daher, mal überwiegen die dubbigen Elemente aber immer klingt die Fusion aus Dubstep, Techno, Dub und viel Bass einzigartig und erfrischend. Passend dazu dann das psychadelische Artwork aus der Feder von Leftanderson.

Die Vinyl Version kann man ab sofort bei Unearthed vorbestellen, die digitale Version gibt es ab dem 08.02. dann bei den üblichen Shops.

Blind Prophet – A Quick, Little Dub Techno Mix (Januar 2018)

Exakt das was der Titel sagt. Gefällt mir sehr gut was Blind Prophet hier zusammen mixt, könnte durchaus noch ein paar Stunden so weiter gehen.

Tracklist:

Mystik – Native Tongues (Modern Hypnosis)
Bukkha – Dub This World (Archetype Records)
Versa – A Midsummer Nights Dub (ZamZam Sounds)
Rhythm & Sound ft. Paul St. Hilaire – Never Tell You (Burial Mix)
Versa – Seed (ZamZam Sounds)
Another Channel – Run Dub (Moonshine Recordings)
Mystik – Osho (Unreleased)
Sapleo – Stutter Dub (Unreleased)
George Palmer & Dub Troubles – Realise (Dub Communication)
George Palmer & Dub Troubles – Realise Dub (Dub Communication)

 

mR_BLACk – Stargazing (Juli 2018)

mR_BLACk wandert mit seinem neuen Mix auf Dubtechno Pfaden und auch hier schafft er es wieder eine sehr dichte und entspannte Atmosphäre zu erschaffen. Ich kenne keinen einzigen Artist aus der Tracklist, bin in dem Genre allerdings auch nicht sonderlich bewandert. Der Mix ist jedenfalls exorbitant gut!!

Tracklist:

Crispin – Cherry Blossom Island [Hello Strange]
TvSky – Our Last Summer [CYAN]
Altone – Vermilion [Cold Tear]
Condensed Utopia – Shaping Of Dystopia [Black String]
Faded – Skybase [Greyscale]
BLNDR – Fiction [Silent Season]
Phantom Network – Astrometry [Self Released]
Wormhole Hitchhiker – Samapatti [Deepfono Ground]
ESHU – Winter Track [ESHU]
Feral – Descending (A Shaman’s Dub) [Hypnus]
Tears Of Change – Kino (Merv Re-translate) [rohs!]
Biotech – Fresh Onion [Little Bird]
Periskop – Relent [Affin]
Heavenchord – Metanoia [Default Position]
Grad_U – Observing The Night Sky [Echo Echo]