Tagged: Dubtechno

John E. Wink – Introspective Vibrations 001 (Januar 2019)

Ich habe den Mix von John E. Wink jetzt schon ein paar mal durchgehört und war jedesmal wieder auf’s Neue von dem roten Faden begeistert, der sich durch seinen Mix zieht. Obwohl er ordentlich Genres abarbeitet, durchzieht den Mix ein düsterer aber gleichzeitig entspannter Vibe mit viel Dub und Echos. John beschreibt den Mix als “eyes closed, introspective journey through the tempos” und das trifft es ziemlich perfekt finde ich.

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Voodoo Tapes – Dawn
K-LONE – In the Dust of this Planet
Felix K & BassDee – A1 [Veteranstrabe]
Frenk Dublin – Moestuin
Maurizio – M06A
Piezo – Opeq
Batu & Lurka – Kneqq
Rhythmic Theory – Cyclic Motion
Frenk Dublin – Brievengat
Another Channel – Ael Na Dub
Simo Cell – I Love the Monkey Head
Forest Drive West – Circles
Mor Elian – Ruby
Instra:mental – Vicodin
Djrum – St. Martins
Appleblim & Peverlist – Circling
Another Channel – Run (Babe Roots Remix)
Pugilist – Syncopate
Akcept – Night Crawler
King Kutlass – Trouble Dub
Slothman – Shine Eye
Boofy – Perfunktion
Bay B Kane – Magnetic Drift (Dubmonger’s Follow The Compass Dub)
Crypticz – Teachings
Om Unit – Sleeping Dragon
Cern – Don’t Leave Me
Preset – Shopping Edge
Forest Drive West – Cannibal
Skee Mask – Soundboy Ext.
Earl Grey – Levitate
Eusebeia – Truth is Stranger Than Fiction
Sully x Outer Heaven – Dream Sequence
Jaskin & Uneven – Woodlands
Pessimist – Empy House (RT’s Choppage Mix)
George Commix – Ghost Loops
Shiken Hanzo – White Gorilla Cult
Synkro – Gagaku

Zam Zam Sounds & Om Unit – Sounds From The Well Radioshow (06.02.2019)

Ezra und Tracy von ZamZam mit frischen Sounds irgendwo zwischen Dub und Dubstep und in der zweiten Stunde ein Mix von Om Unit mit entspannten, dubbigen Tracks und einer Selection, die sehr gut als “Influences” Mix zu seiner letzten EP passen könnte.

Tracklist:

1st hour ZamZam:

JUNIOR DELGADO – Fort Augustus
SLY & ROBBIE – Fort Augustus Dub
AL CAMPBELL – Jah Love
AL CAMPBELL – King Tubby’s Dub
G36 – No Escape
COMMODO – Roxy
KARMA – Bluefoot
BOOFY – Blank Canvas
KOROSTYLE – My Long Shadow
BEAT PHARMACY – Guerilla Conditions
ULRICH TROYER – Dolomite Dub (Part III)
OSSIA – Radiation
ADAM PRESCOTT – Ism
JERUSALEM IN MY HEART – Bein Ithnein
SONS OF KEMET – My Queen Is Anna Julia Cooper

2nd hour Om Unit:

DIVE REFLEX SERVICE – Leaving Blessing
KRILL MINIMA – Princess Of The Undersea Gardens
BANDULU – Protocols
RHYTHM AND SOUND – Distance
DEADBEAT – Minus Forty Madness
SPACE AFRIKA – sd/tl
BIOSPHERE – Les Fleurs Du Mal (Nordheim Transformed)
UON – Bus
RER REPEATER – Control Dub (edit)
HEAVENCHORD – Infinity From The Inside
VARIANT – A Silent Storm (remastered)
PENDANT – NMQ-HYT
BROSHUDA – Kep
O YUKI CONJUGATE – Flute Cloud
SUNSEASTAR – Portland Symphony

Pugilist – Chrysalis EP [TRSK 005]

Pugilist aus Melbourne produziert für das Trusik Label Bassmusik als wäre es 2012 und Genregrenzen wären einfach nonexistent. Mal kommen die Kicks ein wenig gerader daher, mal überwiegen die dubbigen Elemente aber immer klingt die Fusion aus Dubstep, Techno, Dub und viel Bass einzigartig und erfrischend. Passend dazu dann das psychadelische Artwork aus der Feder von Leftanderson.

Die Vinyl Version kann man ab sofort bei Unearthed vorbestellen, die digitale Version gibt es ab dem 08.02. dann bei den üblichen Shops.

Blind Prophet – A Quick, Little Dub Techno Mix (Januar 2018)

Exakt das was der Titel sagt. Gefällt mir sehr gut was Blind Prophet hier zusammen mixt, könnte durchaus noch ein paar Stunden so weiter gehen.

Tracklist:

Mystik – Native Tongues (Modern Hypnosis)
Bukkha – Dub This World (Archetype Records)
Versa – A Midsummer Nights Dub (ZamZam Sounds)
Rhythm & Sound ft. Paul St. Hilaire – Never Tell You (Burial Mix)
Versa – Seed (ZamZam Sounds)
Another Channel – Run Dub (Moonshine Recordings)
Mystik – Osho (Unreleased)
Sapleo – Stutter Dub (Unreleased)
George Palmer & Dub Troubles – Realise (Dub Communication)
George Palmer & Dub Troubles – Realise Dub (Dub Communication)

 

mR_BLACk – Stargazing (Juli 2018)

mR_BLACk wandert mit seinem neuen Mix auf Dubtechno Pfaden und auch hier schafft er es wieder eine sehr dichte und entspannte Atmosphäre zu erschaffen. Ich kenne keinen einzigen Artist aus der Tracklist, bin in dem Genre allerdings auch nicht sonderlich bewandert. Der Mix ist jedenfalls exorbitant gut!!

Tracklist:

Crispin – Cherry Blossom Island [Hello Strange]
TvSky – Our Last Summer [CYAN]
Altone – Vermilion [Cold Tear]
Condensed Utopia – Shaping Of Dystopia [Black String]
Faded – Skybase [Greyscale]
BLNDR – Fiction [Silent Season]
Phantom Network – Astrometry [Self Released]
Wormhole Hitchhiker – Samapatti [Deepfono Ground]
ESHU – Winter Track [ESHU]
Feral – Descending (A Shaman’s Dub) [Hypnus]
Tears Of Change – Kino (Merv Re-translate) [rohs!]
Biotech – Fresh Onion [Little Bird]
Periskop – Relent [Affin]
Heavenchord – Metanoia [Default Position]
Grad_U – Observing The Night Sky [Echo Echo]

Dissident – Apnoea / Anabasis [NSY028]

Dissident definiert Tiefe für None60 noch einmal neu und kreuzt auf Apnoea gekonnt Dubtechno mit Drum & Bass. Er holt die ganz langen Flächen raus und lässt sich mit dem Aufbau auch schön viel Zeit. Die ersten Beats vernimmt man nämlich erst nach 1 Minute und 40 Sekunden, danach geht der Trip in die Tiefen von Dissident’s Sound dann los. Vocal Samples und immer mehr Elemente bahnen sich den Weg in den Tune, bis das ganze dann zum Ende hin richtig böse wird.

Ganz im Gegensatz dazu steht die B-Seite, auf der eine wunderbare Melodie von Subbass und lockerem Drumwork getragen wird. Auch hier wird eher der Kopf als das Tanzbein angesprochen, aber die Reise lohnt sich! Kaufen kann man das Release bei Bandcamp.

Tinkah – A Dream In The Life Of [PS 007]

RUZ aus Leipzig hat sich in letzter vermehrt um sein Tinkah Alias gekümmert und unter diesem Namen erschien auch jüngst ein Tape Release auf dem Pattern//Select Label.

Der Titel lässt es bereits erahnen, Tinkah vertont auf dem Tape einen Traum und jedes Segment / jeder Track repräsentiert eine eigene Traumphase. So klingen die Tunes dann manchmal auch tiefenentspannt oder eben etwas düsterer, hypnotischer oder aufgeregter. Man fühlt sich vom ersten Track an sofort mit auf eine Reise genommen, gerade da die sphärischen Melodien und genialen Sounddesigns selbst zum Träumen einladen und die Tracks sich in perfekter Reihenfolge aneinander schmiegen.

Zu dem Tape gibt es noch ein spezielles Booklet, welches für jeden Track mit einem eigenen Artwork daherkommt. Davon gibt es auch noch einige bei Bandcamp zu kaufen, wo man aber auch nur die einzelnen Lieder digital kaufen kann.