Category: Dub

Moritz von Oswald – NTS X Sonos Berlin (13.04.2018)

Moritz von Oswald mit einer Stunde Dub, Electronica und Dubstep von NTS neulich. Wunderbare Selection…

Tracklist:

  1. [00] Ashrea – Sunrain
  2. [09] Carl Craig & Moritz Von Oswald – Movement 5
  3. [18] Shackleton – Blood On My Hands [Skull Disco – SKULLCD 001]
  4. [24] Pangaea – Router [Hessle – HES 006]
  5. [26] Pinch & Peverelist – Revival
  6. [31] Rhythm & Sound – Outward [Rhythm & Sound – RS-05]
  7. [36] Moritz Von Oswald – Ole (Remix) [Honest Jon’s – HJRCD 34]
  8. [39] ?
  9. [44] ?
  10. [48] Basic Channel – Q1 2 [Basic Channel – BCCD]
  11. [49] Round Four – Find A Way (Vocal)
  12. [57] ?

Bhed – BASSCAST #46 (März 2018)

Hier hat es gerade angenehme Temperaturen und man kann endlich den Frühling riechen und hören. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich krieg dann immer direkt Bock auf Park, Soundsystems und Open Air. Ein wenig in das Gefühl bringt uns heute Bhed aus Neuburg, der in seinem Basscast Dub(techno), Dubstep und Dubplates vermischt und damit ganz wunderbar den Frühling musikalisch vertont.

Tracklist:

prince far I and the arabs – the right way – (pressure sounds)
jah scoop – insurrection dub – (partial)
tim kossmann – slower than zero – (telrae)
bhed – east – (dubplate)
likhan – terre – (7even)
bhed – minerva – (dubplate)
deadbeat – to berlin with love – (blkrtz)
kambo super sound – 1538 dub – (sex tags amfibia)
rhythm&sound – mango drive – (rhythm&sound)
bhed – girl&parrot – (hedonism)
pedrodollar – a fun time is a great time – (born free)
ahu – blind by the sun – (shahr farang)
giraffe – ??? – (meakusma)

 

Jimi Handtrix – A Bass Odyssey presents: 45Seven (November 2017)

Jeder, der sich schon einmal mit Drum & Bass aus Leipzig beschäftigt hat, weiß: Das 45Seven Sublabel ist eins der besten Ergebnisse, das die Bassexperimentenküche von Vinylmeister LXC in letzter Zeit verlassen hat. Der Sound des Labels paart die warmen, alten, analogen Geschichten der Roots Studios aus Jamaika mit Einflüssen aus Jungle, Drum & Bass und Trip Hop und bildet damit einfach die perfekte Mische um einerseits bei den Old School Samples entspannt mit dem Kopf zu nicken und andererseits auf dem Dancefloor dazu zu tanzen. Und dazu kommt dann noch das großartige Design der 7″ mit dem großen Loch in der Mitte.

45Seven is a 7″ imprint specialising in all things dubwise – from rootsy jungle to cosmic dub. Mastered and cut by the vinyl professor LXC and pressed on authentic 7″ with cut out holes, these releases pack a punch – just like the original 45’s that shook Jamaican sound systems to their foundations in the 70’s!

Jimi Handtrix hat sich in einer Stunde nun dem Label und seinem Sound angenommen und diesen Mix ausschließlich aus 45Seven Material zusammengeschustert. Nicht weiter verwunderlich, übernimmt 45Seven doch einen eigenen Floor bei seiner nächsten Veranstaltung im Mensch Meier. Der Sound wärmt mir hier gerade schön die Bude, passt auch perfekt zu kaltem Dezember Wetter.

Tracklist:

01 – King Fifi – King Riddim
02 – King Fifi – The Riddim
03 – Flatliners – Raw Fi Dub
04 – King Fifi – Oh Baby
05 – Lowcut – Never Get Burned
06 – The Untouchables – Suffa Ray Shun
07 – Dubmonger & LXC – Dread This Land
08 – Morphy & The Untouchables – Tread This Land
09 – LXC & The Untouchables – Dreader Than Land
10 – Flatliners & Mr. Foul – Jah Victory
11 – Diphasic – Backbone Dub
12 – The Untouchables – War Of Kings
13 – Lowcut – Detachment Dub
14 – Lowcut – All Day Dub
15 – Beam Up – Vibin
16 – Beam Up – Frankie
17 – Beam Up – Gerrup
18 – Rainforest – Jungle Is Our Dub
19 – Lowcut – Seraphe Dub
20 – Jahdubtahz – Dub Street
21 – Rainforest – Dub To Jungle
22 – Diphasic – Reason
23 – E3 – Higher Sense
24 – Sam KDC & The Untouchables – Alliance
25 – RUZ – Broke Dub
26 – Theory – I Saw You Girl
27 – RUZ – Love Beyond Price (Toni Wobble & RUZ Dub Dish)
28 – Phuture T – Dubber Ella
29 – Phuture T – Ella In Dub

Various – Ripe Vol. 4 [Avocaudio]

Bei solchen Temperaturen braucht man entspannte Mucke. Da kommt diese Compilation von Avocaudio aus Kalifornien genau richtig, die auf 20 Tracks Artists vom ganzen Globus vereint, die ihre Version von Dub und Downtempo präsentieren. Manche Künstler könntet ihr bereits aus der Dubstep Ecke kennen, hier leben sie dann ihre Liebe zu Roots komplett aus.

Various – Dub​​​-​​​Stuy Presents Dubvault Vol​​​.​3 [free]

In ihrer Dubvault Serie präsentiert uns das Dub-Stuy Label aus Brooklyn immer frische Produktionen aus ihrem Label Roster oder von befreundeten Produzenten. Dieses mal liest sich die Tracklist wie eine Liste meiner liebsten Producer: DJ Madd, Blind Prophet, Moresounds, Von D… Und die produzieren diesmal eben abseits von ihrem sonstigen Genres astreine Dub Tracks. Gibt’s als gratis Download via Bandcamp.