Tagged: UK

Die Kosten für medizinische Versorgung in den USA

Joe fragt Menschen aus Großbritannien auf der Straße nach ihren Schätzungen für die Kosten von (grundlegender) medizinischer Versorgung in den USA. Die Gesichtsausdrücke sprechen Bände, auch wenn man es eigentlich schon weiß sind die Beträge für solche Selbstverständlichkeiten wie z.B. einen Krankenwageneinsatz einfach immer wieder nur zum Kopfschüttlen.

Flohio – WAY2 (official video)

Ich bringe hier jede Nummer von Flohio, sie ist einfach mit das beste was da gerade aus UK in Sachen Rap rüberschwappt. Diesmal breitet sie ihren eigenen Flow über einen trappigen Beat der Splurgeboys aus, bleibt ihrem Stil aber insgesamt treu obwohl die Nummer gegenüber ihren anderen Tracks ja fast schon entspannt daher kommt.

slowthai – Inglorious feat. Skepta (official video)

youtube

slowthai ist mit Sicherheit einer der spannendsten Künstler, die da gerade aus dem brodelnden UK Rap Universum so zu uns rüberschwappen. Als er also gestern eine Kollabo mit Skepta, die von JD. Reid produziert wurde, ankündigte, wurde ich hellhörig. Das Video ist politisch aufgeladen, Referenzen an Film Klassiker durchaus nicht zu übersehen. Der Beat von JD. Reid ist düster und drückt ordentlich, Skepta und slowthai in Bestform, neuer Lieblingstrack!

Das Album “Noting Great About Britain”, ist seit heute draußen.

Mrshl feat. Grim Sickers – The Crown EP [SUBALT 019]

Der Name Mrshl war mir bis jetzt nicht geläufig, sein Sound konnte das Team von Subaltern Records aber so begeistern, dass sie ihm gleich eine ganze EP gewidmet haben. Die The Crown EP startet für Subaltern ungewohnt grimig, darf sich auf dem Titeltrack doch erstmal Grim Sickers austoben, den manch einer vielleicht durch seine Kollabos mit Mike Skinner kennt. Mrshl verknüpft hier sehr gut die Soundwelten aus UK und den USA und würzt seine Beats immer mit der nötigen Portion weirdness, es wird also nie langweilig oder eintönig. Sehr eindrucksvoll beweist er das bei Death Dealer, bei dem es so klingt als sei der komplette Subbass einmal im Purple drank baden gegangen. Ein Soundcloud Kommentator bringt es mit “this part made me drunk” ziemlich gut auf den Punkt. Endless Mirrors, mit seiner verspielten Harfen Melodie und steppenden Garage Beats kommt etwas fröhlicher und emotionaler daher, bietet also einen guten Gegenpart zu den beiden eher düsteren ersten Nummern. Für die digitalen DJs gibt es noch Concussion als Bonus obendrauf, auch dieser Tune schlägt eher in die dunklere Trap-infizierte Kerbe, dürfte sich auf den 140er Dancefloors dieser Welt also sicher wohl fühlen. Digital gibt es dann zusätzlich noch das Instrumental von The Crown, was ich bei Releases von Vocal Tracks immer eine super Geste finde.

Subaltern ist also mal wieder ganz vorne dabei wenn es um basslastigen Sound um 140 BPM geht. Den Pre-order für die Vinyl gibt es bei ihnen im Shop, der Plattenshop eures Vertrauens hat sie aber sicher auch im Angbeot. Release Datum ist der 10. Mai 2019.

Neulich in Bristol

Neues aus der heimlichen Mutterstadt des Basses, dort geht man nämlich nicht mehr einfach so auf eine Party um Dubstep zu hören. Nein, man trägt dabei ein kleines Holzhaus auf dem Kopf aus dem die Musik pumpt und der Schornstein Feuer spuckt…

via reddit, Mirror

I Broke Dumb Laws

youtube

Auch hierzulande kennt man ja so Extrembeispiele von alten Gesetzen, die manchmal einfach so lange nicht mehr angewandt wurden und in Vergessenheit gerieten. Oobah Butler hat sich in Großbritannien mal die Aufgabe gemacht die dortigen komischsten und absurdesten Gesetze bzw. Regeln vor den Augen der Polizei auszutesten um zu sehen ob sich wirklich jemand darum schert.

via reddit