Tagged: Radioshow

Zam Zam Sounds & Om Unit – Sounds From The Well Radioshow (06.02.2019)

Ezra und Tracy von ZamZam mit frischen Sounds irgendwo zwischen Dub und Dubstep und in der zweiten Stunde ein Mix von Om Unit mit entspannten, dubbigen Tracks und einer Selection, die sehr gut als “Influences” Mix zu seiner letzten EP passen könnte.

Tracklist:

1st hour ZamZam:

JUNIOR DELGADO – Fort Augustus
SLY & ROBBIE – Fort Augustus Dub
AL CAMPBELL – Jah Love
AL CAMPBELL – King Tubby’s Dub
G36 – No Escape
COMMODO – Roxy
KARMA – Bluefoot
BOOFY – Blank Canvas
KOROSTYLE – My Long Shadow
BEAT PHARMACY – Guerilla Conditions
ULRICH TROYER – Dolomite Dub (Part III)
OSSIA – Radiation
ADAM PRESCOTT – Ism
JERUSALEM IN MY HEART – Bein Ithnein
SONS OF KEMET – My Queen Is Anna Julia Cooper

2nd hour Om Unit:

DIVE REFLEX SERVICE – Leaving Blessing
KRILL MINIMA – Princess Of The Undersea Gardens
BANDULU – Protocols
RHYTHM AND SOUND – Distance
DEADBEAT – Minus Forty Madness
SPACE AFRIKA – sd/tl
BIOSPHERE – Les Fleurs Du Mal (Nordheim Transformed)
UON – Bus
RER REPEATER – Control Dub (edit)
HEAVENCHORD – Infinity From The Inside
VARIANT – A Silent Storm (remastered)
PENDANT – NMQ-HYT
BROSHUDA – Kep
O YUKI CONJUGATE – Flute Cloud
SUNSEASTAR – Portland Symphony

Desto – Signal Life Podcast #129 (Dezember 2018)

Ich hatte schon einmal eine “multi genre” Sendung von Desto hier im Blog, damals ging es durch sämtliche Spielarten der elektronischen Musik plus ein wenig Hip Hop. Für die letzte Sendung in 2018 hat er sich ein ähnliches Konzept vorgenommen, die Genres sind diesmal aber noch ein wenig weitgreifender. So geht es zwei Stunden lang quer durch “post punk to uk hardcore to IDM and beyond.”

DOWNLOAD via Dropbox

Tracklist:

Autechre – Kalpol Intro
Boards Of Canada – Kaini Industries
T La Rok & Jazzy J – It’s Yours [instrumental]
Drippin – Silver Cloak [Sudanim remix]
East Flatbush Project – Tried By Twelve [accapella]
DJ Premier – Unknown
DJ Cam – Inside A Mind
DJ Shadow – Stem/Long Stem
ESG – UFO
Brothomstates – Dekc
Autechre – Hub
FKA Twigs – Figure 8
Yung Gud – Crushed
ESG – Moody
Kraftwerk – Computer World
The Future Sound Of London – Life Form Ends
Falty DL – To London
Wookie – Down On Me
Ø – Hornitus
Autechre – Eutow
Breach – Fatherless
Drexciya – Wave Jumper
Burial – Near Dark
The Unknown D.J. – Basstronic [instrumental]
Liquid – Sweet Harmony
MMDNC x SPDJ – ngntgr_03_slkt_17.wav
Artwork – Red
Loefah – Horror Show
Kode9 – Swarm
Brackles – Get A Job
Skepta & JME – Serious Thugs (dub)
The Brothers Grimm – Exodus (The Lion Awakes)
Drexciya – Hydro Theory
The Prodigy – Break & Enter
Desto – Cold VIP
DJ Shadow – High Noon
Inta Warriors – Your Love Is Yours
A Guy Called Gerald – Survival
Foul Play – Feel The Vibe
Aphex Twin – Start As You Mean To Go On
Euphonic – The Way Of The Exploding Fist
DJ Taktix – The VIP Mix
DJ Shadow – Transmission 2
Holy Other – Know where
Juggernaut – Don’t Fuck With A Ruffneck
Aphex Twin – Alberto Balsalm

Djrum – Solid Steel Radio Show (26.05.2017)

Für die Solid Steel Radio Show hat DjRum eine neue Ausgabe seiner “Imaginary Movie” Mixreihe gebastelt. Und “gebastelt” trifft es in diesem Fall wirklich sehr gut, denn wer die anderen Mixe von ihm in diesem Stil kennt der weiß, dass sie im wahrsten Sinne eine musikalische Reise darstellen. Einem Fan hat er auf facebook beantwortet, wie er bei dieser Sorte von Mixen arbeitet:

The ‘imaginary movie’ mixes all start out with a live mixing session using loops and full tracks. I then take extracts, edit sections, add layers and restructure. I like to allow at least a month for the whole process.

Ganz schön viel Arbeit “nur” für einen Mix, aber man hört es ihnen einfach auch immer an. Die anderen Ausgaben dieser Reihe höre ich immer wieder regelmäßig und gerne, das wird bei diesem hier sicher auch so sein.

Tracklist:

Björk – Harm Of Will [One Little Indian]
Alva Noto and Ryuichi Sakamoto – Logic Moon [Raster Noton]
Herva – No Money No Honey [All City Records]
Zenker Brothers – Randat [forthcoming Ilian Tape]
∑ – 06:08 [∑]
Daniel Schmidt and the Berkeley Gamelan – And the Darkest Hour is Just Before Dawn [Recital]
Bop – So Unloved [Med School]
Xadrez – No Jazz Bars [Golden Mist]
Ill K – Time Leap [re:st]
Dead Man’s Chest – Avalon Dub [forthcoming Western Lore]
Last Life – Nether Regions [Cylon]
Hodge & Peder – Inside The Rain [Peder Mannerfelt]
Cassius Select – 90 [Accidental Jnr]
Lurka – Beater (Stenny Remix) [forthcoming Timedance]
Gila – ipa address [free download]
YYYY – Invite [Planet Rhythm Records]
Colin Stetson – Like Wolves on the Fold [52 Hz]
SCNTST – Thru Infinity [Boysnoize Records]
Christoph Berg – Farewell [Sonic Pieces]
Blondes – Quality of Life (Struction remix) [forthcoming R&S]
Kowton – Pea Soup [Livity Sound]
Christoph Berg –  Memories [Sonic Pieces]
Peter Van Hoesen – Circumference 12 [Time To Express]
Trus’me – Here And Now (Dj Seinfeld Piano Mix) [Prime Numbers]
Viers – Moonlighting [Church]
Randomer – Smokin’ [forthcoming L.I.E.S.]
Schneider™ and KPT.michi.Gan – The Light 3000 [City Slang]
Björk – Harm Of Will [One Little Indian]
Unknown – Unknown [unknown]
Djrum – Showreel pt1 [demo]

 

Tim Parker & Boxcutter – YSK on NTS (15.10.2014)

Tim Parker hatte bei seiner You’ll Soon Know Sendung diese Woche Boxcutter zu Gast, der ein fantastisches Live Set abgeliefert hat. Sein Stil pendelt sich mittlerweile bei sehr jazzig und funkig angehauchtem Juke an, bei dem er immer sehr viel Wert auf die Melodien und Drums legt.

Tim spielt natürlich auch wieder einige dicke Tracks aus seiner Trickkiste und so hören wir neues Material von Deft, The Range, Stwo oder Sully. Download via WeTransfer.

Last Japan, Blackwax, MssingNo – Circadian Rhyhtms (07.08.2014)

Ich höre mich jetzt hier schon seit längerem durch das Archiv der Circadian Rhythm Shows von Last Japan auf NTS. Wenn mal kein Juke Mix durch die Boxen ballert, ist das hier die erste Wahl bei Bassmusik um die 130 BPM. Bei seiner Show vom August hatte Last Japan noch Blackwax und MssingNo zu Gast im Studio, letzerer konnte mich ja schon mit seiner EP auf Goon Club Allstars und seinem Brandy Rework arg begeistern.
So ist auch sein Mix in der Sendung hier sehr gut, nur den MC hätten sie sich sparen können.

Hudson Mohawke – Mix for Diplo & Friends (September 2014)

Im Rahmen der Hip Hop Wochen bei Diplo hat Hudson Mohawke ein sehr besonderes Set abgeliefert. Die zweite Stunde kann man komplett knicken, aber was Herr Mohawke da so selektiert hat, ist wirklich feinster Tobak.
DJ Premier hatte sich letztens auch schon an einem Mix versucht, aber anstatt alle guten Klassiker in eine Stunde zu verpacken, konzentrierte er sich dann doch lieber auf U2, AC/DC oder ZZ Top.
Download der Hudson Mohawke Stunde gibt’s hier, Tracklist sieht wie folgt aus:

Hudson Mohawke – Untitled (feat. Action Bronson) – VICE/HENNESSY
World’s Fair – Freak Freak – VS Artist: Rustie
Chynna – MadeInChynna
Hudson Mohawke – 100HM – FREE DOWNLOAD
Ruckazoid – Sorry Bout Your Love (feat. Red)
Tamara Saul – Hotel Suite High x Foxy Boxing – VS Artist: Hudson Mohawke
Keys N Krates – Understand Why – DIM MAK
iLoveMakonnen – Doubted (feat. Key) – FREE DOWNLOAD
World’s Fair and Rustie – Rattle
Gammer – Heartbeats
Roc Marciano – Doesn’t Last – MAN BITES DOG RECORDS
Bodega Bamz and Hudson Mohawke – Final Hour
Rah Digga and Marco Polo – Storm Comin’ – SELF RELEASE
Hudson Mohawke – Pipes 07
Clipse and Re-Up Gang – Re-Up Anthem – RE-UP GANG RECORDS
Madlib – Remixes 2 – STONES THROW
Slum Village – Keep It On Remix – BARAK RECORDS
Camu Tao – Hold The Floor – DEFINITIVE JUX
D.I.T.C. – Best Behaviour (feat. Big Punisher)
Bodega Bamz and Hudson Mohawke – Remember Me
Kanye West – Cold (TNGHT Remix) – GOOD MUSIC
Christina Milian – Dip It Low (HudMo 07 Remix)
Hudson Mohawke – Forever 1 (Cashmere Cat Remix)

via Core News

Fracture – You‘ll Soon Know Radioshow on NTS (17.09.2014)

Während Tim Parker immer noch im Flieger zurück von LA nach London saß, hat Fracture einfach mal die Regler seiner You’ll Soon Know Radioshow übernommen und zwei Stunden lang gute Musik gespielt.
Mit dabei sind neue Tracks von Deft, Airhead und natürlich Fracture selbst und Klassiker von Boards Of Canada oder der goldenen Jungle Ära. Download gibt’s via WeTransfer.