Tagged: Hyperboloid

A.Fruit – Your Inner Sun EP [Hyperboloid]

A.Fruit hat eine neue EP auf Hyperboloid draussen, die voll von rhythmischen Footwork Tracks steckt. Sie hat ihre Konzentration scheinbar ganz auf die Percussions und die Melodien gesteckt und so finden sich auf der Your Inner Sun EP nicht ganz so typische 160er Tracks, die aber gerade deshalb sehr interessant sind und nicht langweilig werden. Ich freue mich immer, wenn Produzenten das 08/15 Schema hinter sich lassen und ein wenig experimentieren, von daher kommt mir diese EP gerade recht. Days ist wohl die eingängigste Nummer und damit der “Hit” der EP, aber gerade die melodiösen Nummern wie Your Inner Sun oder Reflection In Your Eyes haben einen ganz besonderen Vibe, in dem man sich verlieren kann.

Und dann mal wieder so ein Artwork, das fast schon zu schade für ein digital only release ist.

Synthetiq – Магнитосфера В Пространстве [free]

Ich hatte die 3017 Compilation vom Hyperboloid Label schon mal gesondert empfohlen, aber da ich gerade diesen Track von Synthetiq aus Moskau in Dauerschleife höre, muss der hier auch noch einmal einzeln auftauchen. Der Titel heißt irgendwas in die Richtung “Die Magnetosphäre im Weltall” und ich finde das passt perfekt zu den entspannten Beats und großartigen Synthie Melodien.

 

Various – 3017 [Hyperboloid]

Zum Ende des Jahres spendiert uns das Hyperboloid Label noch eine Compilation, bei der unsere Ohren auf neue Talente aus Russland treffen. Manche Namen sollten euch als regelmäßige Leser dieses Blogs durchaus bekannt vorkommen, gerade von A.Fruit erwarte ich in 2017 noch einiges mehr, war sie doch dieses Jahr mit wirklich guten Tracks auf unzähligen Compilations vertreten und konnte sich neulich auch noch einen Platz auf dem Teklife VIP Sampler sichern. Aber auch die restlichen zehn Tracks lohnen sich, wenn man auf genreübergreifende Bassmusik steht.

Pixelord – Human.exe [Hyperboloid]

Pixelord hat sein neues Album auf dem hauseigenen Hyperboloid Label angekündigt und ich muss schon sagen: Der Name passt perfekt. Irgendwo zwischen IDM, Juke und Drum  & Bass hat er sich mit seinem Sound seine ganz eigene Nische geschaffen und diese jetzt perfekt in Albumform gepresst. Er selbst sagt dazu:

Human.exe’ is about a robot who wants to be a human but still he is a program, exe file. The video will be about this particular robot too. My music was always retro futuristic and nostalgic about old computers and systems, this time as well .exe is the reference to my childhood, Idm music, DOS programs and cyber romanticism.

Den Pre-order gibt’s bei Bandcamp, unten das ganze Album im Stream.