Tagged: DJ Madd

Various – Worst Behavior Vol. 1

Anna Morgan und Bell Curve, zwei DJs, Producer und Veranstalterinnen aus New York haben nun auch ihr eigenes Label und eine Partyreihe gegründet, die den Namen Worst Behavior trägt. Die erste Veröffentlichung ist eine Compilation mit sieben Tracks von befreundeten Produzenten und Produzenten, von denen euch einige sicherlich bekannt sind. DJ Madd liefert mal wieder einen Hit ab, der sich irgendwo zwischen Dub und Jungle bewegt, Bell Curve herself, soon und PlayPlay liefern zuckende Juke Tracks ab, die aber immer auch Einflüssen von anderen Genres beinhalten und Hendy liefert für mich den besten Track des Releases ab: ein Halfstep Monster namens What Herbie Said.

Die sieben Nummern sind wirklich abwechslungsreich und alle für sich wirklich gut. Ich freue mich schon auf die nächsten Releases aus dem Hause Worst Behavior.

Greazus – 100 percent Greazus x Aufect Mix (März 2018)

Patrik & Severine von Greazus haben einen neuen Mix gebastelt, der zu 100% nur aus eigenen Produktionen und Releases ihres Aufect Labels besteht. Das Duo aus Vancouver war in letzter Zeit wirklich produktiv und hat aus Aufect wirklich ein sehr gutes, respektiertes Outlet für großartige Musik internationaler sowie lokaler Künstler gemacht. Das stellen die beiden auch in diesen 71 Minuten Mix gut dar.

Tracklist:

COLTCUTS – DHVANI
GREAZUS & SINISTARR – BOOM
OAKKMUSIC- TALK TO ME
SHINYTHINGSSHINYTHINGS – HARAMBE
HUSKIEYYC – DEAD WEIGHT
STRANJAH – WILDSTYLE
TINGMUSICOFFICIAL – CHEDDAR
METAFLOOR – FISH FRUIT (FIXATE_UK REMIX)
FIXATE_UK & GREAZUS – ????????????
GREAZUS – SWEAT EQUITY
GREAZUS & @BLIND-PROPHET – RISQUE
GREAZUS & @FOREVERHOMESICK – BAD HABIT
GREAZUS & @JON1ST – YAM CAKES
DJMADD – UNTITLEDX
LEO-ZEN & WESTONDUBS – TUNNEL
SHINYTHINGSSHINYTHINGS & OAKKMUSIC – HOLLA
GREAZUS & COCA COBRA – FUEGO
STRANGETHINGG & KONKABASS – STRAP UP
GREAZUS & ABSTRAKTSONANCE – FUCK EM
GREAZUS & DJ-SHIELD – ROADTRIP RIDDEM
SUBREACHERS – YKTN
DOMHz – FORWARD
LEVRIGE – BUSSDEMOUT
PIGEON_HOLE & MARK_INSTINCT (SISTER MARY) – MF RUCKUS
GREAZUS – SPOOKY MULDER
STRANJAH – RASSS
HOST_SC – TN9
DOMHz – MAD
SUBREACHERS – PISTOL GRIP
DRJEEP – BC MOSH
OAKKmusic – BENGALI
ROHMZ – VAGARIOUS

 

Various – Dub​​​-​​​Stuy Presents Dubvault Vol​​​.​3 [free]

In ihrer Dubvault Serie präsentiert uns das Dub-Stuy Label aus Brooklyn immer frische Produktionen aus ihrem Label Roster oder von befreundeten Produzenten. Dieses mal liest sich die Tracklist wie eine Liste meiner liebsten Producer: DJ Madd, Blind Prophet, Moresounds, Von D… Und die produzieren diesmal eben abseits von ihrem sonstigen Genres astreine Dub Tracks. Gibt’s als gratis Download via Bandcamp.

Doctor Jeep – Jawbreaker EP [Aufect]

Das Aufect Label pusht sich mit jedem neuen Release höher in meiner Lieblingslabel Liste und die neue EP von Doctor Jeep ist da auf jeden Fall nicht unschuldig bei. Auf drei Tracks kombiniert er mit viel Spaß an der Freude Breakbeats, Hip Hop Beats und Jungle Rhythmen miteinander, so dass man den Dancefloor förmlich danach rufen hört. Fixate‘s Remix von Laff Trak ist mal wieder ein Paradebeispiel wie ehemalige Dubstep Produzenten ihre Skills im 85 BPM auslassen und kommt auch nicht gerade zurückhaltend daher. DJ Madd rundet die EP ab und macht das, was er am besten kann: Kräftige 808 subs, eingängige Vocals und ein Hauch von Breakbeats.

DJ Madd – Studio Mix (Juni 2017)

DJ Madd hat einen neuen Studio Mix am Start und ich freue mich sehr, dass er beide Seiten vom neuen Through These Eyes Release in dem Mix verwendet hat! Auch der Rest des Mixes ist mal wieder astreines Material irgendwo zwischen Jungle, Footwork und Drum & Bass. Wer ihn live sehen will hat heute bei der A Bass Odyssey die Gelegenheit, wo er auf der Moonshine Stage spielen wird!

Tracklist:

Sun People – Nu Gun
Jesse Perez – Fake (DJ Madd 160 flip)
Kabuki ft. Fox – Change
Itoa – Ever Orbit
Greazus x Blind Prophet – Risque
Sun People – Fight Dem Back
DJ Madd – GDM
Skream – Wobble That Gut (DJ Madd 160 flip)
Moresounds – Sound Bizness
DJ Madd – Hold The Filth
Junior Dread – No War (Touchy Subject & Dark Futures Remix)
DJ Madd – Jungle Rekah
Itoa – Top Deck (Moresounds Redub)
Greazus & Doctor Jeep – FLY
DJ Madd – Square Crabz
DJ Madd – Biggest Boss Jah
Fracture & Neptune – Whatever
Dimension – UK
Moresounds – Warriah
Lost City ft. General Jah Mikey – One By One (JNGL version)

Various – Cosmology Selections [Cosmic Bridge]

Einige Vinyl Fans hatten sich die Frage schon länger gestellt: Warum haut Om Unit nicht ein paar der clubtauglicheren Tracks der Cosmology Reihe auf Platte raus?
Genau das ist jetzt geschehen und wir können ab sofort das Triple Vinyl Paket mit 12 Tracks vorbestellen. Finde ich ‘ne gute Sache und das Teil sieht dazu auch noch verdammt schick aus. Die Tracks sollten ja eigentlich alle bekannt sein, aber hier gibt’s alle nochmal im Stream.

UPDATE: Nachdem sich nun die Anfragen häufen, hier die offizielle Stellungnahme vom Label selbst: Ja, die Platte wird auch in anderen Shops erhältlich sein und nicht exklusiv über Bandcamp vertrieben sein. Es gibt sie derzeit beispielsweise schon bei White Peach oder Redeye und dann wird sie wohl auch in die üblichen deutschen Shops kommen, die bisher Cosmic Bridge Platten im Angebot hatten.

 

Various – Cosmology Vol. 3 [Cosmic Bridge]

Hach, ist das schön! Om Unit schart mal wieder seine Labelkollegen um sich um ihre gesammelten Werke der letzten Monate auf ein Album zu bannen. Wie immer bei der Cosmology Serie gibt es Alternativ Versionen, Remixe oder Tracks, die nicht ganz so eindeutig auf den Dancefloor schielen. Und ganz zum Schluss, quasi als Sahnehäubchen, Om Unit’s sehr moodige 140er Nummer Hidden Dread. Besser könnte es eigentlich nicht sein.