Tagged: Deep Dubstep

Shutnizza – History of Dubstep (Mai 2018)

Shutnizza aus Moskau präsentiert uns in 73 Minuten ihre persönlichen Dubstep Hits aus den Jahren 2007 bis 2018. Es bleibt deep und düster mit Tracks von Kahn, Mala, Icicle, Youngsta, Kryptic Minds oder J:Kenzo und ganz viel Deep Medi. Trifft meinen Geschmack auf 140 BPM damit auch ziemlich gut und fungiert so super als Opener für’s Wochenende mit viel Bass!

Tracklist:

1. The Subdivision – Apocalypto [Mode recordings 2007]
2. Mala – Changes [Deep Medi 2007]
3. The Bug – Skeng [Ninja tune 2008]
4. Breakage – Higher [Digital Soundbwoy 2009]
5. Kryptic Minds & DJ Youngsta – Cold Blooded [Osiris 2010]
6. Freeze & LX One – Foreseen [Osiris 2010]
7. Kryptic Minds – Wasteland [Osiris 2010]
8. Tomas Tmsv – Myth [Box clever 2011]
9. Kahn – Azalea [Box clever 2011]
10. Coleco – Hypnagogia [Soul Motive 2012]
11. Mala – Changuito [Brownswood Recordings 2012]
12. Icicle – Need a Job [Shogun 2012]
13. Seven & Youngsta – Masai Mara VIP [Uprise Audio 2013]
14. Kryptic Minds – Badman VIP [Osiris 2013]
15. J:KENZO – Magneto (Feel It) VIP [Tempa 2014]
16. Kahn – Abattoir [Deep Medi 2015]
17. Gantz – AMK [Deep Medi 2015]
18. Nomine – Blind man [Tempa 2015]
19. Kaiju – Justice [Deep medi 2015]
20. Silkie – It Wasn’t You [Deep Medi 2016]
21. J:Kenzo – Zbantu shake [Artikal 2016]
22. Ago – Backlash [Subaltern 2016]
23. EVA808 – Prrr [Innamind 2017]
24. DBridge – Digital Dread [Sentry records 2017]
25. EGOLESS – Empire Of Dirt [Deep Medi 2018]

TMSV – TMSV Productions Mix (April 2018)

TMSV gewährt uns Einblick in seine Bibliothek aktueller Produktionen, die er uns in kapp 50 Minuten Mix vorstellt. Er scheint sich wieder sehr wohl im Dubstep zu fühlen, zumindest besteht der Mix zu 90% aus Tunes auf 140 BPM. Schön zu hören, dass er den Flow nicht verloren hat und diesen speziellen TMSV-Vibe auch auf neueren Produktionen fortsetzen kann. Gerade seine Percussion Arbeit finde ich sehr interessant, dürfte wohl nicht lange dauern bis die Tunes gesignt werden…

Audhentik – remix​.​ep [free]

Audhentik remixt Flowdan, Wiley, Kahn und sich selbst und veröffentlicht die vier Tracks mal eben als EP auf Bandcamp für “name your price”. Alle vier Nummern gefallen mir sehr gut, Audhentik ist ein Meister des tiefen und anspruchsvollen Dubstep, da bilden diese Remixe keine Ausnahme!

Oakin – Golden Times (Juli 2017)

Oakin versüßt mir hier den verregneten Montag mit einem Mix voll deeper und atmosphärischer Dubstep Tunes. Der 74-minütige Trip ist quasi die Vertonung seiner Asien Playlist, die Oakin nun einmal runtergemixt hat. Schön auch, dass immer mehr von seinen eigenen Tracks es in die Playlist geschafft haben, die sich produktionstechnisch nicht von den anderen unterscheiden.

Tracklist:

Bonobo – Second Sun
Paheleh – A World Without
Ash Walker – Glacier (eeph Remix)
Submerse – Struck Out
Flo – Emeria
Ghosts of Paraguay feat. Jett – Here Below
Pixelord – Night Ship
Trahsbat – Gold Fire
Vivek feat. Dego Ranking – One Heart
Oakin – Whath We Want
Transparent feat. Bear Sounds -Bad Minded
Kodec – Gravity Dub (Hebbe Remix)
Drew’s Theory – Unite
Kodec – Elicit Dub
Otz – Darkside Jam
Oakin – Raindrops
Ghosts of Paraguay – Chasing The Art
Rop Sparx – Going Back
Trashbat – Pink Wax
Oakin – Landscape
Drew’s Theory feat. Ill Chill – Golden
Bukez Finezt – Agravic Rhythm
Piezo – Here Comes The Toxic Rain
Oxossi feat. Rirder Shafique – Solace

 

Drew’s Theory – Batch 1.0 [free]

Drew’s Theory hat einfch mal neun Songs zum “Batch 1.0” zusammengefügt und bietet diese nun auf Soundcloud zum Download an. Zu hören gibt es ältere Tracks von ihm, die er jetzt – mit neuen Skills und Techniken – noch einmal komplett von Anfang an neu “nachgebaut” hat. Und da manche der Songs bereits auf Releases käuflich zu erwerben waren, gibt es die Lieder nun für alle umsonst, damit wir unserer Bibliothek so ein Update verpassen können.

Stilistisch bewegt sich Drew immer irgendwo zwischen deepem Dubstep und Downbeats, gefällt mir alles recht gut. Falls der Download auf Soundcloud nicht funktionieren sollte, es gibt das Album auch noch auf Bandcamp.