Tagged: Clearlight

Various – Kaleidoscope Vol.II [SUBALT 018]

Subaltern Records präsentiert uns die zweite Ausgabe ihrer Kaleidoscope Reihe und neben zwei alten Bekannten gibt es noch zwei frische Signings dazu. Dalek One wobbelt auf Frequency Shock direkt drauf los, verrückte Sounds, die durch eine klare Struktur aber sehr gut im Rahmen gehalten werden. Bei Clearlight geht es dunkler und düsterer zu und abgefahrene Vocals treffen auf viiiel Subbass, Phossa setzt da eher auf abgefahrene Melodien, Piano Gelkimper und Vocal Cuts, funktioniert bei mir auch gerade sehr gut diese Art von Dubstep. Bisweed kommt zunächst ganz stringent und geordnet daher, lässt aber hintenraus die Jungle Breaks und Percussions von der Leine!

Wirklich schön zu sehen, wie jeder der vier Künstler seine ganz eigene Sichtweise auf Dubstep präsentieren kann und es trotzdem immer noch zu Subaltern und allgemein Dubstep passt. Release Date ist der 15.02.2019, es gibt aber schon einen Pre-order bei Subaltern auf der Website.

OWL – Hidden Universe EP [PL 040]

Das Paradise Lost Label meldet sich mit einer EP des belgischen Produzenten OWL zurück, der bereits auf seinen Releases auf anderen Labels gezeigt hat, was er unter Drum & Space versteht. Seine von Ambient und Drone beeinflussten Tracks haben oft eine zurückhaltende und doch einnehmende Tiefe, die nur schwer erreichbar ist. Auch die EP für Paradise Lost rangiert mal wieder irgendwo zwischen Sci-Fi-Soundtrack, Drum & Bass und Electronica und die Tracktitel passen perfekt auf die musikalische Reise auf die uns OWL mitnimmt. Das Release ist bereits seit Freitag draußen, kaufen kann man es bei Bandcamp.

Various – Fjords [Nord Label]

Nach drei erfolgreichen EPs auf dem Nord Label wurde nun eine Compilation angekündigt, die mit neun Tracks perfekt den Sound des Labels repräsentiert. Neben alten Bekannten wie ILL K, Owl oder Clearlight gibt es auch Tracks von neuen Produzenten und Artists zu hören. Wirklich schön, wie alle Kompositionen trotzdem stilsicher in die Kategorie “Nord” fallen auch wenn sie sich allein von der Geschwindigkeit schon deutlich unterscheiden. Es gibt ganz ruhigen Ambient ohne Beats von Clearlight und Owl, 170er Drum & Bass von ILL K, Acid Lab oder Blanca & Dyl und auch elektronische Sounds von Broken Promise.

Gleich bleibt nur die Qualität und die ist wie immer sehr gut. Man merkt, dass hier Musik handselektiert und wohlüberlegt ausgesucht und gesingt wurde.

Da sich neun Tracks schlecht auf Vinyl pressen lassen wird die Compilation auf CD und als Download erscheinen.

Various – Expedition EP [NORD Label]

Das Nord Label hat sein nächstes Release angekündigt und das umfasst diesmal vier Tunes von vier Artists. Auch ILL_K vom ersten Release ist wieder mit an Bord, wenn auch mit etwas anderen Klängen.
Die Grundstimmung ist diesmal etwas düsterer, dystopischer und die Geschwindigkeit bewegt sich irgendwo im Rahmen Umfeld von 170 BPM… Alle Tracks sind experimentell, klingen sehr organisch und durchdacht.
Release Date steht anscheinend noch nicht fest, sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich euch informieren.