Tagged: Beatport

Beatport Podcast: Om Unit (Februar 2019)

Om Unit ist nicht nur ein begnadeter Produzent und DJ sondern einfach auch immer ein guter Gesprächspartner, weshalb ich jedes Interview/jeden Podcast mit ihm gerne lese/höre. Mit HighClassFilter hat er sich nun über seine Reise in der Musik und das Clubsterben unterhalten, welches sich mittlerweile auch in seiner Heimatstadt Bristol deutlich bemerkbar macht.

Beatport friert seine Zahlungen an Labels ein

Das Download Portal Beatport erfreute sich bei Kennern und Nerds seit jeher nicht gerade großer Beliebtheit. Alles in flash, viel teurer als die Konkurrenz, dabei weniger Auswahl, keine Flac oder Wav Downloads und eine komische Sortierung waren die bisherigen (nachvollziehbaren) Gründe gewesen. Vor kurzem stellten sie dann auf das neue Beatport Pro um und siehe da: Tracks, die sonst schon immer im Angebot waren, waren auf einmal futsch und diverse Artists waren zwar mit einem Profil gelistet, hatten aber anscheinend 0 Releases zum Verkauf. Wenn man den Track dann aber über google suchte und das Stichwort “Beatport” hinten dran hing, war er auf einmal da…

Aber trotz alledem scheinen sie immer noch ganz gut dazustehen, viele “Exclusives” zu haben und für viele DJs das Portal ihrer Wahl zu sein.

Jetzt haben sie allerdings den Vogel abgeschossen. Weil die Mutterfirma SFX gerade im Prozess ist von einer öffentlich gelisteten Firma zu einer privaten zu werden, haben sie Zahlungen an diverse Labels einfach mal eingestellt. Und das offenbar schon seit April! In einer E-Mail an die Rechteinhaber / Produzenten / Labelmanager heißt es:

Since inception over 10 years ago Beatport has paid almost $200,000,000 to its label partners. Beatport’s parent company, SFX, is currently involved in a ‘going private’ process that has trapped certain earned label payments. This process will be coming to an end in the next few weeks, at which time all payments will be able to be made. Beatport prides itself on being the broadest and original friend of the makers of electronic music and will clear this one time obstacle very shortly. In the meantime, feel free to contact your label manager with any questions. Thank you for your patience and continued support.

Wer also noch immer nach Gründen sucht den Saftladen zu boykottieren: Bitte schön.

via Resident Advisor

die neuen beatport genres: on the rise

581748_662147073813129_1097093819_n

Schubladendenken ist ja immer blöd, irgendeinen Namen muss das Kind allerdings schon haben, aber sobald dann Genres wie Dubstep, Drum & Bass oder Techno in minimalste Kleinstbereiche aufgeteilt werden passiert so was wie das hier…
Future Trap, Psibient oder Night Bus sind da echt nur ein paar Beispiele!

via Addison Groove (und ja, das scheint echt zu sein, auch wenn ich die Seite nicht finde, von der der Screenshot oben stammt)

die beatport top 16 in 54 sekunden

Wenn man auf WG-Partys zu später Stunde in’s Philosophieren gerät, kommt irgendwann unweigerlich die große Argumentation zwischen den “Elektros” und den “Gitarrenliebhabern” zustande.
Der Vorwurf aus der Gitarrenecke lautet dann oft: “Electro (sic!) ist scheiße! Das klingt doch alles gleich!”.
Da kann man dann lange argumentieren, die Unterschiede zwischen Dubstep, Gabba und House erklären und Soundbeispiele von youtube ranholen, da gewinnt einfach die Sturrheit in den Köpfen mancher Leute.
Wie unterschiedlich allein die aktuelle Top 100 bei Beatport klingt, wollte das schwedische Produzenten Duo Daleri mal rausfinden und hat dazu das obige “Epic Mashleg” zusammen gebastelt.
Ganz schon viel farbenfrohe unterschiedliche Sounds, die die Produzenten von heute so benutzen. Welch Vielfalt, welch Wohlklang!

via soundisstyle

Scuba – Live at Beatport Berlin (22.02.2012)

Video streaming by Ustream

Scuba hat gestern zwei Stunden im Studio von Beatport gespielt und was sich zunächst nach einer weiteren Promo Kampagne für sein neues Album anhört entpuppte sich als zweistündiger musikalischer Ritt durch die Welt von Hotflush Recordings und Scuba selbst. Erste Stunde ist quasi “History Teaching” und danach geht’s um Zukünftiges. Download Link, anyone? ;)

ZIPPYSHARE DOWNLOAD (thx 2 gonz!)

Tracklist:
01. Sigha – Something In Between Us (Hotflush)
02. Toasty – Like Sun (Hotflush)
03. Distance – Empire (Hotflush)
04. Slaughter Mob – Guts N Bones (Hotflush)
05. Toasty – Take It Personal (Hotflush)
06. Search & Destroy – Anger (Hotflush)
07. Toasty – Angel (Hotflush)
08. Distance – Nomad (Hotflush)
09. Boxcutter – Brood (Hotflush)
10. Toasty – The Knowledge (Hotflush)
11. Elemental – Deep Under (Hotflush)
12. Search & Destory – Candyfloss (Hotflush)
13. Scuba – You Got Me (Hotflush)
14. Eric H – The Lights (DJ Joseph remix) (Hotflush)
15. Slaughter Mob – L’Amour (Hotflush)
16. Scuba – Plate (Hotflush)
17. Scuba – So You Think You’re Special (Hotflush)
18. Scuba – Cognitive Dissonance (Hotflush)
19. Function – Obsessed (Echochord)
20. Tommy Four Seven – Verge (Sigha remix) (CLR)
21. Boddika & Joy O – Froth (SunkLO)
22. Peter van Hoesen – Transition State 1 (Time To Express)
23. Jimmy Edgar – This One’s For The Children (Hotflush)
24. Joey Beltram – Energy Flash (Transmat)
25. Boddika – Steam (Skudge)
26. Dense & Pika – Cartoon Heart (Dense & Pika)
27. Joy Orbison – Ellipsis (unreleased)
28. Sepalcure – Hold On (Trevino remix) (Hotflush)
29. Agony Forces – Polar Era (Lycanon)
30. Scuba – Gekko (Hotflush)
31. Lando Kal – Rhythm Sektion (Hotflush)
32. Jimmy Edgar – (Hotflush)
33. Scuba – July (Hotflush)
34. Xpansions – Move Your Body (Optimism)
35. Scuba – Tulips (Hotflush)
36. Scuba – Never (Close remix) (Hotflush)
37. Scuba – Never (Hotflush)
38. Marradonna – Out Of My Head (Directo Disk)

via KFMW, FACT