Tagged: Amen

Pzg & Dubsknit – We Rob Rave 3 [Suck Puck Recordz]

Die beiden haben es wieder getan! Nach den zwei ersten erfolgreiche We Rob Rave Alben, auf denen PZG und Dubsknit aus Polen Old School Rave Hymnen mit Footwork mixten sind sie nun mit Teil 3 am Start. Die Mischung, die sogar hartgesottene Berliner Techno DJs zu Lobeshymnen veranlasst hat, funktioniert auch hier wieder perfekt und macht ordentlich Laune!

Das Album kann man ab sofort bei Suck Puck Recordz vorbestellen, Release Date ist der 26. Februar 2019.

Ricky Force – The Cause / 147 [SKELR10]

Der aktuell anhaltende Jungle / Old School Hype scheint noch lange nicht vorbei zu sein, kommen da doch monatlich wirklich gute Tracks raus, die an die “alten Zeiten” erinnern, sie aber in neue Gewänder einhüllen. Ricky Force ist mir dabei einer der liebsten Produzenten, irgendwie macht der alles richtig. So auch auf dieser neuen 10″ für Monita‘s Skeleton Label. Das klingt eben bei ihm nicht nur Old School Jungle, sondern hat halt auch so einen dubbigen Drumfunk Einflüss wie damals auf Bassbin / Breakin. Bring on the breaks!

Release Datum ist der 19. Mai, pre-order gibt’s bei Bandcamp.

Out of Fuel – Ghost Notes EP [Translation 033]

Out of Fuel ist ein Drum & Bass Duo aus Helsinki, das gerade eine neue EP auf dem Translation Label am Start hat. Manch einem kommt der Name vielleicht von Releases auf Alphacut oder Lightless bekannt vor, wo die beiden Finnen bisher schon Releases unterbringen konnten.

Auf der Ghost Notes EP gibt es eine gelungene Mischung aus Tribal Sounds, Amen Breaks und tiefem Drum & Bass, der den Dancefloor nie aus den Augen lässt. Wie immer bei Translation darf auch eine gehörige Portion Dub nicht fehlen, die in Tracks wie Wallyard Riddim oder Ghosts perfekt zum Tragen kommt. Unten könnt ihr alle fünf Tracks hören, kaufen könnt ihr die EP ab heute exklusiv bei Bandcamp.

RBYN – Tribute to Breakage (August 2016)

Vor einer Weile mixte mein guter Freund und DJ Kollege Dubbalot einen Tribute Mix voll mit Breakage Tracks. Und so sehr ich den Mix auch mochte, irgendwas fehlte mir. Ist ja auch logisch, war es ja eben Dubbalot’s Sicht auf die Diskografie von James Boyle und nicht meiner. Und nachdem ich mir die Genehmigung eingeholt hatte und mir ein paar Klassiker bei Discogs gekauft hatte, mixte ich heute meine Version.

Wenn ich an Breakage denke, klingen mir sofort gechoppte Amen oder Apache Breaks in den Ohren und dazu dann ganz viel dubbige Flächen. Dieser Stil, den er auf Labels wie Reinforced oder Bassbin zur Perfektion brachte, definiert für mich auch bis heute seinen Sound. Eine Zeit lang dachte ich wir hätten James nach einer Reihe von guten Dubstep Tracks an die (poppige) House Szene verloren, aber sein letztes Album bewies dann doch das sein Herz immer noch auf 170 BPM schlägt. Und so finden sich neben Klassikern auch ein paar Tracks aus 2015 oder 2016 im Mix.

Wie gesagt, mein Mix ist keine Kampfansage an Dubbalot, mehr eine Ergänzung, wenn überhaupt. Vielleicht gefallen euch ja beide Mixe?!

Tracklist:

Morning Star VIP
The Shroud
Come Back
Clarendon
Losing Track VIP
Cooper
Lead Me On
Natty
The Version
Stoneheart
Wheezer
Ruff Dub (feat. Rohan)
Hindsight
Who What Where
The Look
So Mars

 

Binga vs Breakage [CRIT089LTD]

CRIT089LTD_white_whte_spinner_10_new

Erinnert sich noch jemand von euch an den DNB60 Mix von Sam Binga, den er vor einem Jahr für BBC Radio 1 anfertigte? Dort schnappte er sich einige ältere Hits des Critical Labels und verwandelte sie durch Edits in Tracks, die genau genau zu seinem derzeitigen Stil passten. Einer davon war ein Remix des elf Jahre alten Breakage Tunes Staggered Dub. Genau diese Nummer hat nun auch den Sprung auf Schallplatte geschafft und so wurde aus dem Edit, der eigentlich nur für einen Radiomix produziert wurde, ein waschechtes Release.

Breakage ließ sich natürlich nicht lang bitten und schnappte sich Mind & Spirit von Sam’s Wasted Days Album und verpasste der Nummer einen ordentlich Amen-Jungle-Unterbau. Zusammen sind die beiden Remixe nun als 10″ und Digital Download bei Critical erschienen. Sam hat bereits angedeutet, dass mindestens noch ein weiterer Remix aus seinem DNB60 Mix veröffentlicht wird, man darf gespannt sein, welcher das sein wird. Ich hoffe ja sehr, dass es der End Point Remix ist…