Loomis – atmoteka 5.8 (August 2018)

Ein Mix, der Kid Drama, Om Unit, Everything But The Girl und Sieren vereint und dabei herrlich zum Wetter passt. Atmoteka ist mal wieder ‘ne Bank und Loomis ein sehr guter Selektor.

Tracklist:

Contact Lost – Solanaceae(Version II) | Urban Poetry
Loomis & Jones – The Metal Serpent | Cut Records (PROMO)
Godfather Sage x First Aid – Questions | Noisy Meditation
Kid Drama – Azure Pt.1 (ft. Lucie La Mode) | CNVX
Om Unit – Governer’s Bay | Civil Music
Sieren – U8 | Apollo Records
Insideman – Ghetto Heaven | Liquid Brilliants
Goldie & Jubei – The Prayer (Om Unit Remix) | Metalheadz
Technimatic – Music Is Music | Shogun Audio
Seba – Dangerous Days | Warm Communications
Bop – Song About My Dog (Subwave Remix) | Med School
Oliver Yorke – The Gift | Cosmic Bridge
Thesis – The Bridge (ft. Anastasia) | Influenza Media
Physical Illusion – Pensive mood | Intelligent Rec
Blocks & Escher – Broken (Paradox Remix) | Narratives Music
Loomis – The Illusionist | Loomis & Jones Recordings
Everything But The Girl – Single (Photek Remix) | Virgin

Tim Reaper – Pony / Fridge Magnets [FOXY3]

Es war ja nur eine Frage der Zeit bis Tim Reaper auf dem Foxy Jangle Label der Rua Sound Crew landet. Er ist ja bereits seit einigen Jahren einer der “leaders of the new school” und hat mit Releases auf Alphacut oder 117 Recordings bewiesen, dass die alten Breaks keineswegs zu verstaubten Tunes gehören müssen.

Nun kommt er also mit zwei dicken Nummern für Foxy Jangle angerannt und holt sich für Pony dann auch gleich mal Verstärkung eines weiteren aktuell heiß gehandelten Produzenten ran. Zusammen mit Sonar’s Ghost gibt es einen uplifting Jungle Track mit fröhlichen Vocal Samples, kickenden Claps und nach dem Break ordentlich Dampf für den Dancefloor. Macht richtig Spaß die Nummer, bei der man schön hört wie neue Einflüsse auf die Liebe zu alten Breaks und Piano Melodien treffen. Tom & Jerry inna 2018 Style!

Auf der B-Seite gibt es dann den rollenden Amen Kracher von Tim himself. Beim Break in der Mitte gönnt er uns eine kurze Verschnaufpause, danach rollen und rennen die Breaks mit dem Vocal um die Wette und es gibt kein Entkommen.

Anhören könnt ihr beide Tracks unten im Player, die Platte und den Download bekommt ihr bei Bandcamp.