Category: Interview

Equal – Not Equal?

Die Ereignisse der letzten Woche haben mal wieder eins sehr deutlich gezeigt. Sexismus, Neid und Machogehabe sind in der Clubkultur und DJ Szene leider immer noch weit verbreitet und teils sogar “akzeptierte” oder geduldete Meinungen.

Paula Kittelmann hat zu diesem Thema einen sehr guten Artikel auf Mephisto veröffentlicht, bei dem sie mit Akteurinnen der elektronischen Musikszene gesprochen hat und sie zu dem Thema interviewt hat. Und weil meiner Beobachtung nach bei dem Thema auch so häufig wieder Männer als Erste diskutieren und sich am schnellsten zu Wort melden ist es interessant vier Meinungen von Frauen zu hören.

https://mephisto976.de/news/equal-not-equal-61091

Adam F erzählt uns etwas über sein Album Colours

Für 12edit ist Adam F sein 1997 veröffentlichtes Album Colours Track für Track durchgegangen und erzählt uns so wie die Tracks entstanden und was er sich dazu gedacht hat. Auch wenn die Überschrift “best drum ’n’ bass album of the 90s” ein wenig übertrieben ist, ist das Album dennoch ein wichtiges Release aus dieser Ära mit Klassikern, die viele Heads von Heute auch immer noch gerne hören. Sam Binga hat das mal auf facebook mit Wasted Days gemacht und ich finde sowas immer sehr interessant. Gerade da ich als “Nicht-Produzent” mit so rein technischen Videos von Entstehungsprozessen am Rechner/DAW wenig anfangen kann, sind diese persönlichen Geschichten hinter den Tracks sehr interessant. Hier geht es zum Interview, das ganze Album könnt ihr unten noch einmal in voller Länge anhören.

 

 

Podcast: Die hohe Kunst des Samplings

Sehr interessanter Podcast von BR2: “Über die hohe Kunst des Samplens

„Was ist ein Sample? Was ist ein Zitat? Was eine Hommage? Antworten von Kraftwerk, Art of Noise, Public Enemy, De la Soul und Gilles Deleuze im Essay von Jens Balzer, Rolling Stone- und Zeit-Kolumnist.“

via Nerdcore

Om Unit – RA Exchange #355 (Mai 2017)

Om Unit ist ja immer und jederzeit ein exzellenter Gesprächspartner und dabei ist es ganz egal ob es um seine Musik, Religion oder um Politik geht. Der Mann hat zu vielen Dingen eine fundierte Meinung, die er aber dezent und zurückhaltend diskutierend präsentieren kann. So auch in diesen 61 Minuten bei denen Ryan Keeling von Resident Advisor Jim in seinem Haus in Bristol besuchte und mit ihm über Cosmic Bridge, Macho Gehabe im Drum & Bass und das Kämpfen gegen Depression sprach.

DOWNLOAD (right click, save as…)

Crypticz x Itoa – Mix Exchange TME008 (Mai 2017)

Für das Mix Exchange Format von Rudimentary Records haben Crypticz und Itoa sich gegenseitig Interview Fragen gestellt und dann jeweils noch einen kurzen Mix mit einer Menge an eigenem Material zusammengestellt. Da beide gerne auch im Studio zusammen arbeiten und an Tracks schrauben, finden sich in den 33 Minuten natürlich auch einige Kollaborationen. Den Mix gibt es unten im Stream, zum Interview geht’s hier lang.

Itoa

  • Doc Daneeka & Abigail Wyles – Tobyjug (Itoa bootleg)
  • Spectrasoul – Organiser (Ramadanman remix) (Itoa edit) [dub]
  • Itoa – Strange Attractor
  • Itoa – Snake Pass
  • Itoa – Nobody
  • Itoa – Haunt U
  • Itoa – Wet Brain [dub]
  • Crypticz & Itoa – MTD (Itoa VIP) [dub]
  • DJ Madd – Cachit (Itoa Remix VIP) [dub]
  • Itoa – Darline

Crypticz

  • Crypticz – Mariana [dub]
  • Crypticz – Forever [forthcoming]
  • Brian Eno – 2/1 (Crypticz Edit) [dub]
  • Crypticz – Thunder (Space Dub) [Lowrise Sounds]
  • Crypticz – Echo Sound [31 Recordings]
  • Crypticz – Rhymes VIP [dub]
  • Crypticz & Itoa – Manatata [forthcoming]
  • Crypticz & Itoa – Currently Untitled [unfinished/unreleased]

Artist Tips: Machinedrum

Bild via XLR8R.

Was mich an Machinedrum schon immer sehr beeindruckt hat, ist sein ständiger Wechsel von Wohn- und Lebensort. Berlin, New York, North Carolina – er baut sich einfach sein Studio auf und produziert dann mal eben ein Album. Genau um diesen Minimalismus und die Limitierung in seinem Setup geht es auch in diesen (sehr ausführlichen) Artist Tips, die er für XLR8R zusammengefasst hat.

Es sind eben nicht nur ein paar Tips für Ableton oder empfehlenswerte Presets, sondern vielmehr Herangehensweisen und Arbeitstechniken um sich als Künstler selbst auf kleinstem Raum groß entfalten zu können. Sehr lesenswert auch für Nichtproduzenten! ;)

https://www.xlr8r.com/features/2017/05/artist-tips-machinedrum/

Interview: Kabuki (V Recs, New Forms, Frankfurt)

Bild © Robert Winter.

Kabuki. Seit den frühen 90ern als DJ und Produzent aktiv, Album und Singles für Labels wie Reinforced, V Records oder das Hard:Edged Label des Watergate Clubs, als dort noch regelmäßig Drum & Bass aus den Boxen schallte und man noch nicht das doppelte an Miete zahlen musste. Und nebenbei mal eben mitverantwortlich für einen der Techstep Klassiker mit Ghost in the Shell Sample. Und dann immer noch so hungrig nach neuer Musik und aktuellen Einflüssen, das er es nicht nötig hat seinen alten Sound zu recyclen sondern sich immer weiter entwickelt. So greifen seine neuen Tracks für Defrostatica, Vandal LTD oder Through My Speakers gerne die “alten” Jungle Sounds wieder auf, werden von Kabuki aber mit frischen Ideen und Samples aus Juke, Hip Hop oder Dubstep aufgefrischt.

Ein spannder Charakter also, dem ich in diesem Interview mal ein paar Fragen gestellt habe, die ihn laut eigener Aussage “lange zum Grübeln” gebracht haben. Von daher geht es auch direkt ohne viel Vorgeplänkel los, wie er seinen Tag verbringt oder woher sein Artist Name stammt könnt ihr in zahlreichen anderen Interviews nachlesen.

 

Du hast als Produzent schon auf namenhaften Labels wie Reinforced oder V Records veröffentlicht, waren das “Träume” von dir? Continue reading