Om Unit – Torchlight Vol. 3 [Cosmic Bridge 018]

Die Torchlight Serie von Om Unit war seine Möglichkeit aus den vorgefertigen Schubladen, in die er musikalisch gesteckt wurde, auszubrechen. Nachdem bekannt wurde, dass er hinter den Phillip D Kick Edits steckte, war er für viele halt der “Footwork Jungle” Typ. Also schrieb er Musik erstmal nur für sich, ohne sich an irgendwelche stilistischen Regeln oder Geschwindigkeiten zu halten. Später zeigte er sie dann auch befreundeten Produzenten, mit gemischten Ergebnissen aber einer eindeutigen Richtung für ihn selbst:

Often I would play the songs to friends who wouldn’t quite get it, which to me is a sign of things moving on.

Er hat es jedes Mal geschafft Drum & Bass Legenden mit in den Produktionsprozess zu integrieren, sei es Mark Force, Digital oder so wie diesmal DJ Krust. Om Unit und Krust düfen sich auf der A-Seite auch gleich in epischen acht Minuten austoben und erschaffen eine wahnsinnig dichte Atmosphäre auf Underground Cinema. Fuzzd An Soup ist eine von Jim’s Nummern die sich ganz schön und gemächlich aufbauen und dann in einen Drop übergehen, der minimal und doch gleichzeitig pushend ist. Lightbody Transfer ist die ruhigste der drei Nummern und wie immer breitet sich bei Om Unit ein riesiger Klangteppich aus.

Die Tracks kann man hier im Player hören, die Platte bei Bandcamp bestellen. Offizielles Release Date ist der 21. Oktober.

One comment

  1. Pingback: om unit – torchlight vol.3 | muzique olé!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s