Mount Kimbie – Crooks & Lovers [HOTFLUSH]

Zuerst einmal vorneweg: Ich halte Maybes für den besten Song den Mount Kimbie jemals produziert haben. Mit entsprechender Erwartung bin ich auch an ihr neues Album Crooks & Lovers herangetreten.
Als allererstes stößt einem bei diesem Release das Cover ins Auge. Eine afroamerikanische Frau mit einem sehr ausladenden Hinterteil. Was hat das jetzt mit Gaunern und Liebenden zu tun?
Mount Kimbie sahen zweimal besser und kreativer aus.
Egal. Weiter zur Musik.
Das Album beginnt sehr schleppend mit „Tunnelvision“. Vocal Schnippsel, Acoustic Gitarre und Schüttel-Beat. Bei diesem Track wird schnell klar wohin die Reise führen wird und es ändert sich auch nicht viel. Kann mich nicht begeistern.
„Would Know“: Ja, da ist dieses „Maybes“ Feelings wieder. Nicht ganz so gut ausgebaut, aber trotzdem sehr deeper und schöner Track.
Danach versuchen die beiden Engländer es mal wie Flying Lotus („Before I Move Off“) oder wie DJ Pinch („Blind Night Errand“) aber irgendwie gelingt ihnen nichts wirklich gut.
„Adriatic“ erinnert wieder an den Eingangstrack (die Gitarre!), aber auch diese 1:27 Minuten perlen einfach von einem ab. „Carbonated“ ist eher ein langweiliger Techno Track mit einer orgelähnlichen Melodie. So etwas könnte ich mir als Fahrstuhlmusik durchaus vorstellen. Ist da, aber fällt nicht auf, es zieht mich einfach nicht in den Bann.
„Ruby“ ist dann wieder ein Highlight der LP. Eine wunderschöne, dichte Atmosphäre und Vocal-Schnippsel von ganz weit hinten lassen einen wegschweben und den Alltag vergessen.
„Ode To Bear“ plätschert eher vor sich hin und „Between Time“ könnte man eher dem Post-Rock Genre zuordnen und spricht mich gar nicht an.
„Mayor“ erinnert an die Sketch On Glass EP, ist mir aber insgesamt zu „happy“ und die Synthie-Melodien gehen mir recht schnell auf den Zeiger.
Einzig allein „Field“ kann durch seinen schönen Aufbau, die verschachtelten Beats und die schöne Melodie noch begeistern. Glück für mich, dass man diesen Track bei juno für umsonst bekommt.
Ansonsten hat dieses Album meine (zu hohen?) Erwartungen leider nicht erfüllt.

Hier kann man das gesamte Album streamen: http://www.factmag.com/2010/07/15/stream-hear-mount-kimbies-crooks-lovers-exclusively-on-fact/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s